DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor Champions-League-Quali

Wie viel Geld ist für GC eigentlich drin? Die Grafik zeigt: Nur das Erreichen der CL-Gruppenphase bringt den ganz grossen Reibach



Bild

Obere Balken: Fixe Antrittsgagen, untere Balken: variable Einnahmen. Alle Beträge sind in Schweizer Franken und basieren auf Erfahrungs- und Schätzwerten. grafik: watson

Auf internationalem Parkett liegen Hü und Hott nahe beieinander. Nicht aber, wenn es um den schnöden Mammon geht. Unsere Grafik zeigt: Schon der Vorstoss in die Playoffs der Champions League brächte den Grasshoppers einen schönen Batzen – wofür sie aber das favorisierte Lille aus dem Weg räumen müssten. Dagegen gingen die Zürcher bei einem Ausscheiden gegen die Franzosen vorerst praktisch leer aus. Die Antrittsgage bei Erreichen der Gruppenphase der Europa-League fusst auf der Annahme, dass GC die CL-Playoffs nicht übersteht, dort aber wie in der Europa-League-Gruppenphase die Antrittsgage absahnt. Es handelt sich also um einen kumulierten Betrag. Langer Rede, kurzer Sinn: Will GC so richtig vom süssen Nektar des UEFA-Geldsegens kosten, gibt es nur eines: Die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase. Dann könnte man mit einem Zufluss von 20 Millionen Franken rechnen. GC-Schatzmeister Manuel Huber wäre der glücklichste Mann der Welt. (gat/tom)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel