Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom in Are

1. Anna Fenninger (Ö)

2 Viktoria Rebensburg (De)

3. Jessica Lindell-Vikarby (Sd)

15. Wendy Holdener (Sz)

18. Dominique Gisin (Sz)

Ski-Weltcup in Are

07.03.2014; Are; Ski alpin - Riesenslalom Frauen Are 2014;
Jubel v.l.n.r. Viktoria Rebensburg (GER), Siegerin Anna Fenninger (AUT), Jessica Lindell-Vikarby (SWE) (Daniel Stiller/Bildbyran/freshfocus)

Bild: Bildbyran

Lara Gut nach Hui wieder Pfui, Gisin und Holdener mit Steigerung in Lauf 2 – Fenninger macht ihre Festspiele perfekt

Anna Fenninger drückt den Are-Rennen mit ihrem zweiten Sieg binnen 24 Stunden den Stempel auf. Nichts zu holen gibt es für die Schweizerinnen, Lara Gut macht schon im ersten Lauf den Abflug.

Ticker: 7.3.14 Ski Riesenslalom Frauen Are



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wild löst auf den letzten Drücker mit Karriere-Bestresultat das Olympia-Ticket

Die Vorgabe war klar: Ein Platz in den Top 7 muss her, damit sich Simone Wild in der Lenzerheide auf den letzten Drücker noch für die Olympischen Spiele qualifizieren kann. Wohl nur wenige trauten der 24-Jährigen so ein Resultat zu – doch mit dem Messer am Hals gelang es Wild, sie wurde Vierte.

«Das hätte ich nie gedacht, ich weiss gar nicht, was ich sagen soll», strahlte Wild im SRF, von den Gefühlen überwältigt. «Ich bin mega glücklich, dass ich diese Leistung bringen konnte.»

Im 1. Lauf legte …

Artikel lesen
Link zum Artikel