Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZURICH, SWITZERLAND - AUGUST 14:  Mahiedine Mekhissi-Benabbad of France takes his vest off as he clears the last jump on his approach to the finish line to claim gold in the Men's 3000 metres Steeplechase final during day three of the 22nd European Athletics Championships at Stadium Letzigrund on August 14, 2014 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Der Stein des Anstosses. Ein nackter Oberkörper als Unsportlichkeit? Bild: Getty Images Europe

Twitter-Reaktionen

Während erste Nachahmer schon einen «Mekhissi-Benabbad» machen, gehen die Meinungen über die Disqualifikation des Franzosen (weit) auseinander

Die Show, welche der überlegene Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad beim 3000 Meter Steeple-Rennen bietet, gefällt offenbar nicht allen. Die Argumente auf beiden Seiten in Twitterreaktionen eingepackt.

Die Sachlage nochmals kurz erläutert: Beim gestrigen 3000 m Steeple-Rennen, dass derzeit eine Beachtung kriegt wie wohl selten in seiner Geschichte, ist der Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad seinen Konkurrenten dermassen überlegen, dass er es sich leisten kann rund 100 Meter vor dem Ziel sein Shirt auszuziehen und mit dem Textilkleid im Mund als Erster über die Ziellinie zu rennen. 

«Als ich mein Trikot ausgezogen habe, war das natürlich vor Freude darüber, dass ich gewonnen habe.»

Mahiedine Mekhissi-Benabbad. spiegel.de

abspielen

Mahiedine Mekhissi-Benabbad darf sich nach dem Rennen feieren lassen, zumindest kurz ...  video: YouTube/crazy video

Der Favorit (und bereits zweifache EM-Gewinner) wird zwar nach dem Rennen von einem Kampfrichter verwarnt, dabei bleibt es vorerst aber auch.

«Ich war glücklich, meinen Titel verteidigt zu haben.»

Mahiedine Mekhissi-Benabbad spiegel.de

Doch der 29-jährige Hindernisläufer hat die Rechnung ohne den spanischen Verband und dessen Läufer Angel Mullera gemacht, der als Viertplatzierter die Disqualifikation von Mekhissi-Benabbad will: «Ich möchte Gerechtigkeit für sein Verhalten.»

Gesagt, getan. Die Jury d'appel disqualifiziert den Sieger kurz daraufhin. Die Meinungen über das Urteil sind gespalten. Unser Sportredaktor Ralf Meile spricht in seinem Kommentar von einem «humorlosen Entscheid», während Leserkommentare auf das Einhalten des Reglements pochen.

Auch auf Twitter schlägt das Team hohe Wellen. Wir haben einige Pros und Contra herausgefiltert. Und auch die Witzbolde trollen wieder im Netz umher ...

Umfrage

War die Disqualifikation von Mahiedine Mekhissi-Benabbad der richtige Entscheid?

  • Abstimmen

330

  • Ja, diese Unsportlichkeit gehört bestraft.39%
  • Nein, da hätte man ein Auge zudrücken müssen.60%

Erste Nachahmer

Schlimmer als Fussball-Schiedsrichter?

Mekhissi war nicht der einzige Athlet, der sich freizügig gab ...



Das könnte dich auch interessieren:

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Benjmi 15.08.2014 12:54
    Highlight Highlight Beim ausgewählten Foto von Marten Boström handelt es sich nicht un den ersten Hobbysportler wie im titel steht. Marten Boström ist ehemaliger Sprintweltmeister im Orientierungslauf.
    • SylBattistuzzi 15.08.2014 14:56
      Highlight Highlight Danke für den Input! Wieder was gelernt. Da war ich wohl orientierungslos ...

Meier auf dem Weg zum Schweizer NHL-Rekord – Niederreiter und Fiala mit wichtigen Assists

Timo Meier erzielt bei der 2:4-Niederlage seiner San Jose Sharks gegen die Nashville Predators den 1:1-Ausgleich. Es ist bereits der 60. NHL-Skorerpunkt des Appenzellers.

Meier schoss in der 25. Minute sein inzwischen 27. Saisontor. Um den Schweizer NHL-Punkterekord von Mark Streit aus der Saison 2007/08 zu egalisieren, fehlen Meier noch zwei Skorerpunkte. Dafür hat der 22-Jährige noch 10 Qualifikationsspiele Zeit.

Die Sharks verpassten es mit der zweiten Heimniederlage in Folge erneut, sich für …

Artikel lesen
Link zum Artikel