DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frust und Lust

Aegerter stürzt in Silverstone und verliert den Anschluss an das WM-Spitzentrio – Lüthi schrammt am Podest vorbei

Tom Lüthi rettet beim GP von Grossbritannien in Silverstone die Schweizer Ehre: Der Emmentaler fährt auf Rang 5, acht Sekunden hinter Sieger Esteve Rabat. Dominique Aegerter wird nach Sturz noch 21.
31.08.2014, 13:3031.08.2014, 15:26

Für Suter-Fahrer Dominique Aegerter war das Rennen schon in der ersten Runde gelaufen: Der 23-jährige Oberaarauger legte von Position 19 aus einmal mehr einen seiner berühmten Blitzstarts hin, lag nach wenigen Kurven auf Rang 12 und fuhr beim Versuch, Maverick Viñales auf Rang 8 zu überholen, von hinten auf den Spanier auf und stürzte ins Kiesbett.

Schwarzer Sonntag für Dominique Aegerter. Der WM-Vierte verliert in Silverstone den Anschluss an die Spitze.
Schwarzer Sonntag für Dominique Aegerter. Der WM-Vierte verliert in Silverstone den Anschluss an die Spitze.
Bild: Lukasz Swiderek/freshfocus

Seine Aufholjagd endete auf Rang 21, nachdem er in den letzten Runde noch sieben Fahrer überholen konnte, darunter auch seinen Teamkollegen Robin Mulhauser (27.). In der Gesamtwertung hat der WM-Vierte mit 123 Punkten den Anschluss ans Spitzentrio verloren. Der Spanier Esteve Rabat baute mit seinem 5. Saisonsieg die Führung auf seinen Kalex-Teamkollegen Mika Kallio auf 17 Punkte aus (233:216). Der Finne, der lange allein an der Spitze gelegen hatte, musste sich um 0,063 Sekunden geschlagen geben, konnte aber wenigstens den WM-Dritten Maverick Viñales (166 Punkte) knapp hinter sich halten.

Lüthi und Krummenacher fahren Punkte ein

Tom Lüthi, aus der zweiten Reihe gestartet, verlor zwar in der ersten Runde drei Plätze, hielt sich aber bis Rennhälfte in der Spitzengruppe und beendete das Rennen schliesslich auf Rang fünf. Der 27-jährige Emmentaler, 2005 in der 125er-Klasse Weltmeister, profitierte dabei auch von einem Crash zwischen Simone Corsi (It) und Jonas Folger (De).

Tom Lüthi fährt als 5. nur knapp am Podest vorbei.
Tom Lüthi fährt als 5. nur knapp am Podest vorbei.
Bild: Waldemar Da Rin/freshfocus

Das tat auch der 24-jährige Zürcher Oberländer Randy Krummenacher, der von Startplatz 24 aus elf Ränge gutmachen konnte und mit 18 Sekunden Rückstand als 13. endlich wieder einmal drei WM-Punkte gewinnen konnte. (dux/si)

Moto2-GP von Silverstone
1. Esteve Rabat (Fi), Kalex
2. Mika Kallio (Fi), Kalex
3. Maverick Viñales (Sp), Kalex
5. Tom Lüthi (Sz), Suter
13. Randy Krummenacher (Sz), Suter
21. Dominique Aegerter (Sz), Suter
27. Robin Mulhauser (Sz), Suter
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

MotoE-Titel futsch – wegen dieser heiklen Szene wird Aegerter der Sieg aberkannt

Drama um Dominique Aegerter zum Abschluss der MotoE-Saison. Der Berner gewinnt zunächst das Rennen und die Gesamtwertung – und verliert sie nach einer Zeitstrafe wieder.

Aegerter überquerte in Misano die Ziellinie beim siebten und letzten Saisonrennen als Erster. Der Berner hatte in der letzten Runde den Weltcup-Führenden Jordi Torres mit einem harten Manöver ausgebremst, worauf dieser gestürzt war. Es war die einzige Konstellation in dieser Phase kurz vor Rennende, mit der der Spanier den Titel noch verlieren konnte.

Die Jury entschied – in der spanisch kontrollierten Grand-Prix-Szene wenig überraschend – zugunsten von Torres. Sie belegte Aegerter mit einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel