Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

New York Rangers – Nashville Predators (mit Josi) 3:0
​Winnipeg Jets – Colorado Avalanche (ohne Berra) 1:4 
​Philadelphia Flyers (Streit verletzt) – Carolina Hurricanes 3:2

Josis Predators treffen das Tor nicht mehr: Nashville geht auch gegen die Rangers torlos unter



Die Nashville Predators kassieren bei den New York Rangers die dritte Niederlage innerhalb von vier Tagen. Die Mannschaft mit Roman Josi verliert trotz 31 Schüssen aufs Tor 0:3.

Der schwedische Keeper der New York Rangers, Henrik Lundqvist, war überragend. In den ersten beiden Dritteln hielt er sein Team im Spiel, obwohl das Schussverhältnis mit 25:7 klar für den Gast aus Nashville sprach. Der frühere Davoser Rick Nash schoss in der 25. Minute das 1:0. Im letzten Drittel machten die New Yorker, die die Eastern Conference anführen, alles klar.

Die Predators, bei denen Josi das Eis mit einer Minus-1-Bilanz verliess, können derzeit keine Treffer erzielen. Sie blieben im dritten Spiel in Folge ohne eigenes Tor und warten mittlerweile seit 214 Minuten auf ein kleines Erfolgserlebnis. Am Freitag unterlagen sie bei den Columbus Blue Jackets 0:4, am Samstag bei den Minnesota Wild 0:4. Auch die nächsten zwei Partien bestreitet Nashville auswärts: am Mittwoch in Buffalo und am Freitag in Philadelphia.

Reto Berra, der in letzter Zeit einige starke Leistungen gezeigt hatte, sah den Sieg seiner Colorado Avalanche in Winnipeg (4:1) von der Bank aus. (si)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article