DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Schweizer gehen als Sieger vom Eis – doch nur Timo Meier holt sich einen Skorerpunkt



abspielen

Video: YouTube/NHL

Timo Meier trägt in der NHL entscheidend zum 4:2-Auswärtssieg der San Jose Sharks gegen die Arizona Coyotes bei. Die Kalifornier holen ein 0:2 auf.

San Jose Sharks right wing Timo Meier smiles after scoring a goal against the Arizona Coyotes during the second period of an NHL hockey game Saturday, Nov. 30, 2019, in Glendale, Ariz. (AP Photo/Ross D. Franklin)

Bild: AP

Der Appenzeller Stürmer trifft in der 29. Minute mit einem Ablenker zum siegbringenden 3:2. Es war für ihn der neunte Treffer und der 17. Skorerpunkt insgesamt in der aktuellen Saison. Meier wurde hinter Teamkollege Logan Couture zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Couture schoss das 1:2 (12.). und 4:2 (40.). San Jose, das die beiden Gegentreffer in den ersten 132 Sekunden kassierte, feierte den fünften Erfolg in den letzten sechs Spielen.

Meier war der einzige Schweizer, der sich in der Nacht auf Sonntag in die Skorerliste eintrug. Das Eis als Sieger verliessen Denis Malgin, Nino Niederreiter und Jonas Siegenthaler. Malgin gewann mit den Florida Panthers gegen die Nashville Predators mit Roman Josi und Yannick Weber 3:0, blieb aber in der zwölften Partie in Folge punktelos. Niederreiter gelang beim 3:2 der Carolina Hurricanes bei den Tampa Bay Lightning zum sechsten Mal hintereinander nichts Zählbares.

Siegenthaler bezwang mit den Washington Capitals die Detroit Red Wings 5:2. Die grosse Figur bei den Gästen war Alex Owetschkin, der zum 24. Mal in der NHL-Qualifikation drei Tore in einer Partie erzielte. Die letzten beiden Treffer waren Schüsse ins leere Gehäuse.

Niederlagen gab es für Luca Sbisa mit den Winnipeg Jets (1:2 bei den Los Angeles Kings), Gaëtan Haas mit den Edmonton Oilers (2:5 gegen die Vancouver Canucks) und Dean Kukan mit den Columbus Blue Jackets (0:2 bei den New York Islanders). Winnipeg hatte zuvor dreimal hintereinander gewonnen. (sda)

Bild

bild: nhl

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel