DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Novak Djokovic, of Serbia, returns as he practices on center court prior to the 2016 Summer Olympics in Rio de Janeiro, Brazil, Thursday, Aug. 4, 2016. (AP Photo/Charles Krupa)

Rio ist nicht das Pflaster des Serben: Nach dem Erstrunden-Aus gegen Del Potro scheitert Novak Djokovic, hier beim Training, auch im Doppel. Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Es sind nicht die Spiele von Novak Djokovic. Auch im Doppel ist Schluss



Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro bringen Novak Djokovic definitiv kein Glück. Einen Tag nach dem Erstrunden-Aus im Einzel gegen Juan Martin Del Potro scheiterte die Weltnummer 1 auch im Doppel.

An der Seite des Veteranen Nenad Zimonjic verlor der Serbe gegen das als Nummer 3 gesetzte brasilianische Duo Marcelo Melo/Bruno Soares klar in zwei Sätzen (4:6, 4:6). Es ist nicht anzunehmen, dass Djokovic nun noch für das Mixed in Rio bleiben wird. (trs/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dein Weg zum Ersatzliebling, jetzt wo Roger Federer an den Australian Open fehlt 😢

Zum ersten Mal seit 1999 finden die Australian Open ohne Roger Federer statt. Es wird ein seltsamer «Happy Slam» werden ohne den sechsfachen Turniersieger, der sich im Aufbautraining befindet und im März in Katar nach über einem Jahr Wettkampfpause auf die ATP-Tour zurückkehren möchte.

Wem sollst du also die Daumen drücken in Melbourne, wenn «King Roger» bloss Zuschauer ist? Für Patrioten ist die Sache klar – mit Stan Wawrinka und Henri Laaksonen stehen am Ufer des Yarra River schliesslich …

Artikel lesen
Link zum Artikel