DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in Halle, Halbfinals

Federer (1) – Herbert 6:3 6:3

Goffin – Berrettini 7:6 6:3

epa07664226 Roger Federer from Switzerland celebrates winning against Roberto Bautista Agut from Spain in their quarter final match at the ATP Tennis Tournament Noventi Open (former Gerry Weber Open) in Halle Westphalia, Germany, 21 June 2019.  EPA/FOCKE STRANGMANN

Für einmal ohne Zusatzrunde – Federer siegt gegen Herbert glatt in zwei Sätzen. Bild: EPA/EPA

«Hatte eine gute Energie» – Federer steht nach Blitzsieg in seinem 13. Halle-Final



Roger Federer greift in Halle nach seinem zehnten Titel. Der topgesetzte Schweizer bezwingt am Vorbereitungsturnier für Wimbledon den Überraschungs-Halbfinalisten Pierre-Hugues Herbert in nur 62 Minuten 6:3, 6:3. Der Franzose war Federer 337. verschiedener Gegner auf der ATP-Tour.

Im vierten Spiel der Saison auf Rasen präsentierte sich Federer erstmals wie der Wimbledon-Favorit, der er für die Buchmacher zusammen mit Novak Djokovic ist. Nach den knappen Dreisatz-Erfolgen gegen Jo-Wilfried Tsonga und Roberto Bautista Agut blieb der Baselbieter im ersten Duell mit dem 28-jährigen französischen Doppelspezialisten Herbert ungefährdet.

Federer über das Match gegen Herbert:

«Ich hatte keine Probleme beim Aufschlag und konnte beim Return meine Chancen nutzen. Es war eine tolle Vorstellung und ich hatte eine gute Energie, vor allem in den entscheidenden Momenten.»

Federer brachte seine Servicegames durchwegs souverän durch und nahm Herbert dreimal den Aufschlag ab. Im ersten Satz legte er mit einem frühen Break vor, im zweiten gelangen ihm solche zum 4:3 und zum 6:3. Nach lediglich 62 Minuten verwertete er mit einem Vorhand-Passierball seinen ersten Matchball.

Herbert, aktuell die Nummer 43 im Ranking, stand im Februar in Montpellier erstmals in einem Einzelfinal auf ATP-Stufe (Zweisatz-Niederlage gegen Landsmann Tsonga). Im Doppel komplettierte der gelegentliche Sparring-Partner von Federer im Januar am Australian Open an der Seite von Nicolas Mahut seinen Karriere-Grand-Slam.

Wie chancenlos der 28-Jährige nun gegen sein einstiges Jugend-Idol war, unterstrichen diese Zahlen: Er gewann im zweiten Satz bei Aufschlag Federer bloss einen Punkt und als Returnspieler insgesamt deren fünf. Er sah sich mit acht Breakbällen gegen sich konfrontiert und kam selbst zu keinem.

Der «Maestro» in Spiellaune:

Im seinem 13. Halle-Final trifft Federer am Sonntag mit David Goffin erneut auf einen Ungesetzten. Der in der Weltrangliste auf Platz 33 abgerutschte 28-jährige Belgier steht nach einer Reihe von Verletzungen zum ersten Mal seit November 2017 in einem ATP-Final.

Federer über Goffin:

«David hat eine der besten Rückhände auf der Tour und ist super schnell auf den Beinen. Ich habe sein Match im Viertelfinal gegen Alexander Zverev gesehen. Das war extrem beeindruckend.»

Goffin bezwang Matteo Berrettini (ATP 22) 7:6 (7:4), 6:3 und stoppte damit den Lauf des italienischen Stuttgart-Siegers der Vorwoche. Gegen Federer gewann Goffin in acht Anläufen einzig 2017 im Halbfinal der ATP Finals in London. (pre/sda)

Liveticker: 22.06.19: Federer – Hebert

Schicke uns deinen Input
Nur in Basel noch erfolgreicher

Die Statstiken zu Federers Sieg
Entry Type
6:3 6:3 - Match - Roger Federer
Game, Set and Match, Federer! Der «Maestro» legt heute keine Zusatzschleife ein und schlägt den Franzosen Pierre-Hugues Herbert in etwas mehr als einer Stunde souverän in zwei Sätzen. Damit steht der Schweizer zum 13. Mal im Final von Halle. Morgen peilt er gegen David Goffin (ATP 33) seinen 10. Turniersieg an. Im Head-to-Head führt Federer mit 7:1, den einzigen Sieg holte der Belgier 2017 im Halbfinal der ATP-Finals in London.
Entry Type
6:3 5:3 - Game - Roger Federer
Zu null bringt Federer dieses Aufschlagspiel durch. Ein Game fehlt dem «Maestro» nur noch zum 13. Finaleinzug in Halle.
Entry Type
6:3 4:3 - Break - Roger Federer
Da ist das Break für Federer! Und das müsste dann auch die Entscheidung sein, so wie Federer bislang serviert hat. Herberts Aufschlag für einmal nicht mehr ganz so unwiderstehlich wie in den Games zuvor und kaum kommt Federer in die Ballwechsel schlägt er gnadenlos zu.
Entry Type
6:3 3:3 - Game - Roger Federer
Federer gleicht erneut locker aus, auch wenn Herbert fast immer in die Ballwechsel kommt. Einmal zaubert der Schweizer gar, als er einen langen Herbert-Volley ebenfalls per Volley über den Franzosen lobt.
Entry Type
6:3 2:3 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Herbert geht mit einem Blitz-Game zu null wieder in Führung. Federer zieht den Return zweimal voll durch, bleibt aber jeweils an der Netzkante.
Entry Type
6:3 2:2 - Game - Roger Federer
Federer wieder zu null, der Schweizer bei eigenem Aufschlag nahe an der Perfektion. Eigentlich fehlt nur noch das Break, dann müsste das Ding hier eigentlich durch sein.
Entry Type
6:3 1:2 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Herbert kann erneut vorlegen. Der Aufschlag ist mittlerweile wirklich sehr solid beim Franzosen. Oft spielt er Serve-and-Volley, was Federer durchaus vor Probleme stellt.
Entry Type
6:3 1:1 - Game - Roger Federer
Federer gleicht zu null aus. Der Schweizer hat bei eigenem Aufschlag wirklich alles im Griff, Herbert meist schon spätestens nach dem Return total in der Bedrouille.
Entry Type
6:3 0:1 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Federer vergibt drei Breakchancen! Herbert zunächst mit vielen einfachen Fehlern, bei den Breakchancen packt der Franzose aber sein bestes Tennis auf und lässt Federer keine Chance, hier wieder früh die Weichen zu stellen.
Die Statistiken zum 1. Satz
Entry Type
6:3 0:0 - Satz - Roger Federer
Der 1. Satz geht an Federer! Der Schweizer nützt seinen zweiten Satzball und stellt die Weichen so auf Sieg. Herbert hat sich im Verlauf des erstes Durchgangs beim Aufschlag zwar massiv gesteigert, beim Return aber nicht. Für Federer war erneut der Blitzstart mit dem frühen Break wegweisend.
Entry Type
5:3 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Herbert verkürzt dank dem mittlerweile starken Aufschlag zu null. Nun kann Federer aber zum Satzgewinn aufschlagen. So wie der «Maestro» bislang serviert hat, sollte das kein Problem sein.
Huch!
Hat Andy Murray einen neuen Coach engagiert?

Entry Type
5:2 - Game - Roger Federer
Federer bleibt unantastbar bei eigenem Service: Der «Maestro» mit dem dritten Zu-Null-Service-Game in Serie. Ganz so mag es der neunfache Halle-Sieger.
Entry Type
4:2 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Herbert hat sich bei eigenem Aufschlag definitiv gesteigert. Zwei Asse und ein Service-Winner bescheren für einmal auch dem Franzosen ein äusserst einfaches Game.
Entry Type
4:1 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Aufschlag erneut zu null durch. Herbert weiss gar nicht, wie ihm geschieht. Die Geschosse des Schweizers kommen meist gar nicht zurück.
Entry Type
3:1 - Game - Pierre-Hugues Herbert
Federer vergibt eine Breakchance! Herbert von der Grundlinie zwar alles andere als ebenbürtig, doch der Aufschlag ist besser geworden. Das gibt dem Franzosen etwas Marge.
3:0
Herbert kommt hier zu Beginn überhaupt nicht auf Touren. Der Franzose, der übrigens perfekt Deutsch spricht, produziert Fehler um Fehler. Dieses Mal bringt Federer seinen Aufschlag zu null durch.
Entry Type
2:0 - Break - Roger Federer
Federer holt sich das frühe Break! Herbert mit zu vielen Fehlern, das nützt der Schweizer im zweiten Versuch aus. Zweimal ist aber auch die Challenge auf der Seite von Federer.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Federer bringt sein erstes Service-Game ohne Probleme durch. Wie schon gestern gegen Bautista Agut muss er aber mehr Tennis spielen, als erhofft. Herbert retourniert gut und kommt immer wieder in die Ballwechsel rein.
Entry Type
Die Partie hat begonnen! - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Roger Federer serviert.
Bald geht's los!
Federer und Herbert haben den Centre Court in Halle bereits betreten. Nach kurzem Einspielen geht es los! Keine Frage, für wen die Fan-Herzen hier schlagen. Als der Schweizer ins Stadion läuft, ist der Lärm ohrenbetäubend.
Federer trifft auf Überraschungsmann
Roger Federers heutiger Halbfinal-Gegner in Halle (ab ca. 15.30 Uhr) ist etwas überraschend Pierre-Hugues Herbert (ATP 43). Der 28-jährige Franzose, den Federer bislang nur vom Training kennt, profitierte gegen den als Nummer 4 gesetzten Titelverteidiger Borna Coric nach gewonnenem ersten Satz (7:5) von der Aufgabe des von Rückenschmerzen geplagten Kroaten. Der zweite Halbfinal ist bereits entschieden: Der Belgier David Goffin (ATP 33) liess dem Italiener Matteo Berrettini (ATP 22) keine Chance und siegte 7:6, 6:3.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel