DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So geht Fussballstreik auf Mexikanisch.

Unglaubliche Szenen in Mexiko – Fussballteam streikt die ersten vier Minuten



So geschehen in der Nacht auf heute in der mexikanischen «Liga MX». Aber von vorn: Am 14. Spieltag empfing der Tabellenletzte «Tiburones Rojos» den Meister «Tigres» – und dabei kam es zu kuriosen Szenen:

Die Spieler von Veracruz streikten aufgrund von noch ausstehenden Salärzahlungen die ersten vier Minuten der Partie.

Die Highlights der Partie:

abspielen

Inklusive der Streikminuten. Video: YouTube/LIGA BBVA MX

«Es gibt Kollegen, denen das volle Gehalt für fünf oder sechs Monate geschuldet wird», sagte Kapitän Carlos Salcido in einer Stellungnahme auf der Pressekonferenz nach der Partie. Einige Spieler hätten ihre Wohnungen verlassen müssen und auch die medizinische Versorgung sei unzureichend. Ausserdem verwies der 39-Jährige auf die schlechten Zustände der Nachwuchsmannschaften sowie des Frauenteams.

Hätten die Tigres den Vorteil nicht ausnützen dürfen?

Die Tigres nutzten den Streik – wenn auch nicht mit voller Kraft. Ex-Bundesliga-Profi Eduardo Vargas und der ehemalige französische Nationalspieler Pierre-André Gignac stellten in den Protestminuten auf 2:0 für den Favoriten.

Im Anschluss spielten die Streiker wieder – und erzielten sogar noch ein Tor. Am Endergebnis von 3:1 änderte jedoch auch die rote Karte eines Tigres nach knapp einer halben Stunde nichts mehr.

(bal)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt

1 / 28
Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt
quelle: instagram/agneserizzo_ / instagram/agneserizzo_
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB-Topskorer Guillaume Hoarau singt «Bärndütsch»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel