Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Grund genug für eine Prügelei: Dieser Check aus der KHL ist jenseits von Gut und Böse

Was für eine üble Szene! Am Wochenende wird Andrei Ankudinov im KHL-Spiel zwischen Dinamo Riga und Ugra Khanty Mansiysk Opfer eines bösen Checks. Als er gerade mit viel Tempo in die gegnerische Zone eindringen will, klatscht er mit voller Wucht gegen die Schulter von Maris Jass.

Der brutale «Open Ice Hit» führt direkt zu einer Schlägerei und einer Disziplinarstrafe für Übeltäter Jass. Er wird für die restlichen 25 Minuten vom Feld gestellt. Auch für Ankudinov ist die Partie gelaufen: Blutverschmiert verlässt er das Eis. Hockey mag ein harter Sport sein, doch diese Aktion war definitiv zu viel des Guten. (ndö)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ex-HCD-Spieler stürmt von der Strafbank, um einen Gegner zu verprügeln

Wilde Szene am Sonntag beim DEL-Spiel der Schwenninger Wild Wings gegen die Nürnberg Ice Tigers (2:0), als der Schwenninger Stürmer Stefano Giliati in der 38. Minute auf die Strafbank muss. Er hat gerade erst Platz genommen, da fährt Gegenspieler Dane Fox an ihm vorbei und provoziert ihn. Für Giliati – im Herbst 2016 für drei Spiele beim HC Davos – zu viel des Guten. Er stürmt von der Strafbank aufs Eis und knüpft sich dort Fox vor. Für ihre Schlägerei kassieren beide Hitzköpfe …

Artikel lesen
Link to Article