DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lebendpreis «Greth» büxt am Eidgenössischen Schwingfest aus

24.08.2019, 10:5824.08.2019, 12:05

Während auf dem Sägemehl in Zug mit vollem Körpereinsatz geschwungen wird, präsentieren die Veranstalter die Lebendpreise. Dabei spielen nicht alle wie geplant mit. Das Rind «Greth» will sich davonstehlen, einige Helfer versuchen sofort, das Tier einzufangen. Nach einiger Mühe kann der Ausbruchsversuch schlussendlich auch unterbunden werden. Die 56'000 Zuschauer in der Arena sind entzückt ob des Fluchtversuchs und applaudieren lautstark. Die Kampfrichter in der watson-Redaktion verteilen «Greth», die zwar eine Niederlage einstecken musste, aber dabei auch viel riskiert hatte, 8.75 Punkte. (haf)

Die Szene im Video

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Favoriten für den Königstitel beim Eidgenössischen 2019

1 / 14
Die Favoriten für den Königstitel beim Eidgenössischen 2019
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Snowy
24.08.2019 11:52registriert April 2016
Go Go Greth! ❤️
724
Melden
Zum Kommentar
avatar
Offi
24.08.2019 14:28registriert Januar 2018
Freiheit für Greth!
245
Melden
Zum Kommentar
avatar
Atombömbeli
24.08.2019 13:05registriert Juni 2015
Wo waren die kräftigen Schwinger wenn man sie mal brauchen könnte? Man man man...
209
Melden
Zum Kommentar
4
Hat Patrick Fischer seine Spieler noch im Griff?
Nach dem 5:3 gegen die Slowakei gibt es eine bange Frage: Warum kassiert ein so talentiertes Team wie die Schweiz so viele Strafen? Aber wir sind nach wie vor Geheimfavorit.

Was für ein Steigerungslauf: Eine Pflichtübung zum Auftakt (5:2 Italien), dann eine Gala (6:0 Dänemark), anschliessend Pausenplatzhockey (3:2 Kasachstan) und nun wildes Hollywood-Spektakel gegen die Slowakei (5:3).

Zur Story