Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07969853 Brescia's Mario Balotelli reacts following racist chants by Hellas Verona supporters during the Italian Serie A soccer match between Hellas Verona and Brescia Calcio at Bentegodi stadium in Verona, Italy, 03 November 2019.  EPA/FILIPPO VENEZIA

Mario Balotelli wurde in Verona rassistisch beleidigt. Bild: EPA

Nächster Rassismus-Eklat in Italien – Balotelli hält die Affenlaute nicht mehr aus



In der italienischen Serie A ist es zum nächsten rassistischen Vorfall gekommen. Das Opfer diesmal: Mario Balotelli. Der italienische Stürmer von Brescia wurde beim Gastspiel bei Hellas Verona von Zuschauern ausgebuht, beleidigt und mit Affenlauten eingedeckt.

Balotelli nahm den Ball während des Spiels in die Hand und kickte ihn frustriert in Richtung Kurve. Anschliessend zog er das Trikot aus und lief vom Platz. Mitspieler und Gegner konnten Balotelli in der Folge allerdings zum Weiterspielen überreden. Das Spiel war für rund zehn Minuten unterbrochen. Was dann kam, klingt wie ein schlechter Witz: Balotelli sah wegen seines «unsportlichen Verhaltens» noch die gelbe Karte.

«Ich habe keine Angst zu sagen, dass es heute keine rassistischen Gesänge gab»

Hellas-Trainer Ivan Juric nach der Partie

Balotelli verlor mit Brescia in Verona letztlich 1:2, sein sehenswertes Weitschusstor direkt vor der Hellas-Kurve kurz vor Schluss blieb ein Muster ohne Werte.

abspielen

Das Tor von Balotelli. Video: streamable

Nach der Partie sorgte Hellas-Trainer Ivan Juric für Aufsehen, indem er abstritt, dass es sich um rassistische Vorfälle gehandelt haben soll. So sagte er zu «Sky Sport Italia»: «Ich habe keine Angst zu sagen, dass es heute keine rassistischen Gesänge gab. Sie haben einen grossen Spieler verspottet, aber da war sonst nichts. Nichts.»

epa07793849 Verona's coach Ivan Juric prior to the Italian Serie A soccer match Hellas Verona FC vs Bologna FC at the Marcantonio Bentegodi stadium in Verona, Italy, 25 August 2019.  EPA/FILIPPO VENEZIA

Hellas-Trainer Ivan Juric will von Rassismus nichts wissen. Bild: EPA

Der Kroate präzisierte gar noch: «Ihr könnt ihn selbst fragen, da war nichts. Ich bin angewidert von Rassismus und ich bin der erste, der es verurteilt, aber da war nichts. Sie haben ihn verhöhnt mit sarkastischen Gesängen, aber sie waren nicht rassistisch. Alles andere ist eine Lüge.»

Es sei absolut unakzeptabel, rassistische Vorfälle im Jahr 2019 zu sehen und er verurteile alle Fans, die so etwas tun. Aber heute sei dies nicht der Fall gewesen, erklärte Juric. «Sie haben nur ‹Mario› gerufen – auf eine sarkatische Weise. Dass er den Ball auf die Tribüne gekickt hat, ist sein Problem.»

(zap)

Konzerte gegen Rassismus in Chemnitz

Stürmer verlässt aus Protest gegen Rassismus das Spielfeld

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

118
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
118Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Salamikönig 04.11.2019 08:34
    Highlight Highlight Von solchen rassistischen Vorfällen lese ich nur in der italienischer Liga, wieso immer dort?
    • Der Kritiker 04.11.2019 19:47
      Highlight Highlight die gibt's auch in DE oder PL zur genüge. somit ist der fingerzeig nicht nur auf IT zu beschränken.
  • My Senf 04.11.2019 07:36
    Highlight Highlight Juric der „kroatische“ Trainer sieht kein Problem
    Und schon ist due Assoziation zu nazideutschland da wer war der Liebe Verbündete auf dem Balkan?
    Irgendwie hat sarazins Theorie doch etwas...
  • Der Kritiker 04.11.2019 05:53
    Highlight Highlight Eine Schande! Man kann Balotelli mögen oder nicht, aber was da in den Stadien abgeht, ist menschenverachtend. In Zukunft sollten wohl Verbände, die den Rassismus nicht unter Kontrolle bringen, von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen werden. Da würden vermutlich auch bei uns mal ein paar Braunviecher vom Rest der Fans sanktioniert werden.
  • DrDeath 03.11.2019 23:09
    Highlight Highlight Es gäbe da eine einfache Lösung: Man sagt doch, die Fans sind der 12. Spieler. Also: Wenn der zwölfte Spieler foul spielt und eine Spielunterbrechung provoziert, gibt's Elfmeter, oder besser noch es zählt gleich als Gegentor. Spielabbruch wegen Fanverhalten zählt unabhängig vom Spielstand als forafait. Was glaubt ihr, wie schnell die Störenfriede da aufs Maul bekommen? In der Mehrheit sind ja doch immer noch die, denen es um Fussball geht und die für die Mannschaft einstehen. Die Fankurve erzieht sich selbst.
    • The Emperor 04.11.2019 07:01
      Highlight Highlight Das ist doch den Leuten egal, die das machen, die sind eh nicht des Fussballs wegen da.
    • DrDeath 04.11.2019 17:30
      Highlight Highlight Aber den anderen ist es nicht egal, wenn ihre geliebte Mannschaft wegen solchen schrumpfhirnigen Krawallmachern einen Elfer nach dem andern reingezimmert bekommt. Und den Vereinen ist es dann auch endlich mal nicht mehr egal. Das würde von allem anderen mal abgesehen dazu führen dass nur noch Vereine mit zivilisierten Fans Erfolg haben und die anderen in der Versenkung verschwinden. So würde ein Kulturwandel hin zu einem friedlichen, sportlich fokussierten Fussball forciert.
    • The Emperor 04.11.2019 18:04
      Highlight Highlight Oder diese Leuten suchen sich den nächsten Verein oder machen in den Amateurklassen weiter, wo Spieler und Offizielle nicht durch Zäune und Ordner geschützt werden.

      Es ist absolut klar, dass sich das nicht gehört, aber es ist nun mal nicht immer alles so einfach.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 03.11.2019 22:51
    Highlight Highlight Waren die Afdenlaute hörbar? Wenn ja, wird der Verona Trainer wenigstens gesperrt?
    • Randy Orton 04.11.2019 05:31
      Highlight Highlight Ja, sogar in den Videos hörst & siehst du das.
    • Randy Orton 04.11.2019 19:54
      Highlight Highlight Und sonst schau dir solche Bilder an, aus der letzten Runde:
      Benutzer Bild
    • Nelson Muntz 05.11.2019 06:40
      Highlight Highlight ok, erklärt einiges. Danke!
  • mercat 03.11.2019 21:50
    Highlight Highlight Schaut man sich die aktuelle Politik an sind die Italos nicht nur im Fussball zu Rassisten verkommen.
  • AndiCartoon 03.11.2019 19:10
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Cédric Wermutstropfen 03.11.2019 22:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • franzfifty 03.11.2019 19:01
    Highlight Highlight Ich hasse Rassisten.
    • rodolofo 04.11.2019 13:39
      Highlight Highlight Hass ist zu viel gesagt.
      Ich verachte sie einfach, eiskalt und OHNE Gefühle.
  • Nonkonformist 03.11.2019 18:56
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • FrancoL 03.11.2019 19:28
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • cabro 03.11.2019 18:27
    Highlight Highlight Man sollte sich langsam von verklärten Italien-Bild verabschieden. In den Stadien manifestiert sich, was in der Gesellschaft von breiten Kreisen akzeptiert wird.
    • FrancoL 03.11.2019 18:37
      Highlight Highlight Richtig und es kann sich nur verbreiten, weil viele wegschauen und noch mehr gerne ihre Schuld auf andere überwälzen.
    • redeye70 03.11.2019 21:23
      Highlight Highlight Kann man das wirklich auf die ganze Gesellschaft ummünzen? Unsere Hooligans stehen ja auch nicht exemplarisch für unsere Gesellschaft.
    • Thadic 03.11.2019 22:39
      Highlight Highlight Benutze doch statt “man” “ich”.
      Leider ist und war Italien immer ein Land mit viel Rassismus. Früher war es vor allem zwischen Nord- und Süditaliener und nun vor allem gegen Schwarze. Ich finde man darf aber nun nicht den Fehler machen und aufhören zu differenzieren. Zum Glück ist ein Land nicht ein Individuum sondern im Falle von Italien 60 Millionen von Individuen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 03.11.2019 18:12
    Highlight Highlight Schwierig mit solchen Leuten umzugehen. Da verhalten sich ja Affen gesitteter.
    Ich lese hier in den Kommentaren immer den Vorschlag das Spiel abzubrechen und so oder so zu werten. Im ersten Reflex hatte ich auch diese Idee. Aber wer zieht denn da die Grenze zwischen dem "normalen Gegröhle" und solchen Ausfällen?
    Auf der anderen Seite hat Balotelli auch ein schwaches Nervenkostüm und rastet regelmässig gegenüber anderen Spielern aus.
    • ChlyklassSFI 03.11.2019 18:45
      Highlight Highlight Ich gröhle im Stadion auch viel und das ist von Affenlauten zu unterscheiden. Du willst verharmlosen... Man muss Balotelli nicht mögen, aber er hat in diesen Situationen richtig gehandelt! Eine Schande, was in Italien abgeht.
    • LAZIO1900 03.11.2019 19:11
      Highlight Highlight Und dann zum Italiener zum essen..
    • Locutus70 03.11.2019 20:00
      Highlight Highlight @ChlyklassSFI - ich verharmlose gar nix. Ich stelle nur fest, das andere Spieler wie z. B. Raheem Sterling (der ist 5 Jahre jünger als Balotelli) darauf reagieren. Der bleibt auf dem Platz cool und hinterher hält er der Gesellschaft und den Medien aber den Spiegel vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • flamingmops666 03.11.2019 17:55
    Highlight Highlight Der Sport, der alle Nationalitäten zusammenbringt. Vielfalt. Respekt. Der Sport für alle Schichten. Vom Nazi bis zum Pharma CEO. Und natürlich auch für die kleinen Leute. Fussball hat ganz viele Fans, die plötzlich keine richtigen Fans mehr sind. Gemäss den anderen Fans. Das wechselt immer so ein bisschen. Ich meine, gibt es etwas rassistischeres als Fussball: Ort gegen Ort, Land gegen Land, Blut und Ehre und blablabla.
    Fussball, wie eh und je: keine Kritik möglich. Er ist so wie das Schnitzel unantastbar.
    • Cédric Wermutstropfen 03.11.2019 18:34
      Highlight Highlight „Ort gegen Ort, Land gegen Land“

      Das gilt eigentlich für jeden Sport und gehört irgendwie ja auch dazu. Es ist eine Möglichkeit sich ohne Waffen zu messen. Athleten sind eigentlich Soldaten, leider sind aber die meisten Jüngeren nur noch um ihr eigenes Wohl bemüht und dass sie ihr Land repräsentieren ist ihnen egal. Solchen gehören die Fördergelder gestrichen.
    • TrueStory 03.11.2019 20:11
      Highlight Highlight Rassismus hat mit Rassendiskriminierung und Beleidigungen zu tun. Nix Ort gegen Ort. Liestal gegen Pratteln nichts mit Rassismus zu tun. Brescia gegen Verona nichts mit Rassismus zu tun. Affentheater plus rassistische Parolen seitens Verona-Fans im Stadion gegen Balotelli aber schon.
      Und dass der Verband nichts dagegen unternimmt, ist bewundernswert. Da ist etwas sehr schiefgelaufen in der Fußball-Welt Italiens. UEFA sollte aber schon endlich mal reagieren.
    • flamingmops666 03.11.2019 21:16
      Highlight Highlight Nun ja, TrueStory, ich erlebe bei jeder WM, wie Menschen während der WM zu Rassisten werden und Gift und Galle spucken. Aber ist ja nur WM, das gehört ja dazu.

      Ich weiss, mein Ort-Ort Vergleich ist nicht wirklich passend, mir ging es eher um das Assoziale in den Stadien. Und vom Basler, der den Zürcher hasst, eben weil er nur Zürcher ist. Ich denke, der Sprung zum Rassismus ist da nicht weit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 03.11.2019 17:54
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • banda69 03.11.2019 17:48
    Highlight Highlight Eine gelbe Karte, wenn man sich gegen Rassisten wehrt. Ist das generell so oder nur in Ländern wo Rechtspopulisten an der Macht sind?
    • FrancoL 03.11.2019 18:19
      Highlight Highlight Bitte vereinfachen Sie nicht den italienischen Alltag. Der Rassismus ist in Italien nicht alleine Sache der rechten Populisten sondern er grasiert in allen Bereichen der Gesellschaft, häufig auch in den linken Kreisen.
      Es ist leider eine Tatasche, dass der Rassismus, der in Italien intern auch gegen den Südländer immer wieder auftaucht, wie so mach andere Untugend, in Italien nicht genügend bekämpft wird.
      Italien ist mit jeglicher Aufarbeitung von Problemen heute dermassen überfordert, dass sich eben nichts mehr bewegt.
      Italien muss ganz gehörig den Kopf anschlagen.
    • Cédric Wermutstropfen 03.11.2019 18:41
      Highlight Highlight Er hat dabei nun mal gegen die Regeln verstossen und Notwehr war es auch keine, also ist es schon korrekt ihn zu büssen. Die Provokation ist Erklärung aber nicht Entschuldigung für sein Fehlverhalten. Wo kämen wir denn da hin?
    • FrancoL 03.11.2019 19:10
      Highlight Highlight @Cédric, Der Troll vim Dienst, mit seinen falschen Einwürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 03.11.2019 17:47
    Highlight Highlight Könnte der italienische Fussballverband gefälligst endlich mal etwas gegen den grassierenden Rassismus auf den *Fan*-Tribünen unternehmen? Wegen Blasphemie werden Spieler gebüsst, aber offener Rassismus gegen Spieler bleibt ohne Folgen: Das ist ein Hohn und zeigt eine komplett falsche Prioritätensetzung.

    Rassismus ist KEINE Meinung - Rassismus ist eine Rechtfertigung für Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt bis hin zum Völkermord. Dafür ist in einem Sportstadion kein Platz. Dafür sollte Nulltoleranz herrschen.
  • Don Alejandro 03.11.2019 17:39
    Highlight Highlight Jeweils 3:0 Forfait und die Sache wäre gegessen. Und Sozialstunden für die Rassisten, obwoh schon die Mehrheit dieser davon lebt.
    • eselhudi 03.11.2019 20:46
      Highlight Highlight word
  • Matungus Jones 03.11.2019 17:38
    Highlight Highlight Tut weh Hellas, meine Herzensmannschaft, wegen solchen schandhaften Aussetzern in den Medien zu sehen. Leider nicht zum ersten Mal. Und, wie im Spiel gegen Bologna, wird der Verein die Probleme vermutlich noch kleinreden. Muss mir redlich überlegen, nochmals ins Bentegodi zu gehen, solange da sich nichts bessert.

    Vergognatevi!
  • yanoi 03.11.2019 17:36
    Highlight Highlight die spieler von hella verona reagieren meiner meinung nach auch falsch; versuchen balotelli zum weitermachen zu überreden. korrekt wäre, trikots ebenfalls ausziehen und mit in die kabine!...
  • Gutelaunetyp 03.11.2019 17:34
    Highlight Highlight Einfach nur traurig..
  • Ueli der Knecht 03.11.2019 17:31
    Highlight Highlight Wenn Fan-Kurven offen rassistisch werden, sollten Schiedsrichter die Spiele konsequent abbrechen und die Mannschaft der rassistischen Fans zum Verlierer des Matchs erklären.
    https://www.dfb.de/news/detail/uefa-ermoeglicht-spielabbruch-wegen-rassismus-18900/
    • bokl 03.11.2019 17:40
      Highlight Highlight Und wer ordnet die Fans den Mannschaften zu?
    • Ueli der Knecht 03.11.2019 18:37
      Highlight Highlight Das ist meist offensichtlich, bokl. Fans tragen in der Regel so Fanklamotten, die sie easy den Mannschaften zuordnen lassen. Ausserdem stehen sie auch in den Fankurven zusammen und schwingen Fahnen ihrer Klubs.
    • paco95 03.11.2019 20:39
      Highlight Highlight Da würde die Wettmafia sich die Hände reiben. Schleusen eine Gruppe Idioten ins Stadium die dann unter falscher Flagge Affengeräusche von sich geben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • c-bra 03.11.2019 17:30
    Highlight Highlight Schade haben nicht beide Mannschaften geschlossen den Platz verlassen.

    Ekelhafte Hinterwäldler auf der Tribüne!
    • tinu77 03.11.2019 19:00
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • TingelTangel 03.11.2019 20:44
      Highlight Highlight Und der Trainer erst .
    • rodolofo 04.11.2019 13:35
      Highlight Highlight Salvini motiviert sie, aus ihren Löchern hervor zu kriechen...
      Ohne Schwarze kann heute kaum mehr eine Mannschaft mit der Weltspitze mithalten!
      Dass das Adolf Hitler auch nicht gefallen würde, muss ja nicht unser Problem sein. ;)
  • Imfall 03.11.2019 17:28
    Highlight Highlight Hauptsache bei der Gotteslästerung wird hart durchgegriffen 🤯🤦‍♂️
    • trotzten sagen dürfen . 03.11.2019 20:28
      Highlight Highlight Rassismus im Westen ist heute in etwa gleich schlimm, wie Gotteslästerern in einem muslimischen Land 🤷‍♂️
    • Imfall 03.11.2019 22:11
      Highlight Highlight ja dann sollte die italienische Liga wirklich handeln.. 🤦‍♂️
    • trotzten sagen dürfen . 04.11.2019 08:48
      Highlight Highlight Oder weniger religiös werden. Ist glaub,s einfacher
  • Timiböög 03.11.2019 17:28
    Highlight Highlight Lösung: UEFA muss alle italienische Clubs für europäische Turniere sperren, bis die italienische Liga eingreift.
    • Pisti 03.11.2019 17:36
      Highlight Highlight Ja klar und somit die bestrafen deren Fans sich anständig verhalten.
      Das war ein Meisterschaftsspiel somit hat sich die Uefa überhaupt nicht dreinzumischen.
    • bokl 03.11.2019 17:41
      Highlight Highlight Geniale Lösung. Auf Stufe UEFA gibt es gar keine Club-Turniere...
    • DerLümmel 03.11.2019 17:49
      Highlight Highlight Ausser vielleicht die Champions League...
    Weitere Antworten anzeigen

Horror im Tessin: Eltern haben ihre beiden Kinder jahrelang sexuell missbraucht

Ein italienisches Ehepaar im Tessin hat seine beiden Kinder während Jahren sexuell missbraucht. Dafür verurteilte es das Kriminalgericht in Lugano am Donnerstag zu Freiheitsstrafen von 15 und 13 Jahren.

Das Gericht sprach den 50-jährigen Mann und seine fünf Jahre jüngere Ehefrau des wiederholten sexuellen Missbrauchs, der Vergewaltigung und der harten Pornografie für schuldig.

Das Paar befindet sich seit 2016 in vorzeitigem Strafvollzug und derzeit in Scheidung. Der Missbrauch des Sohnes und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel