Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super Kombination in Kitzbühel

1. Alexis Pinturault (FRA)
2. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +0,89
3. Thomas Mermillod Blondin (FRA) +0,92
4. Carlo Janka (SUI)​ +1,00
18. Justin Murisier (SUI) +4,44
19. Nils Mani (SUI) +4,55
21. Ralph Weber (SUI) +5,85
DQ Gino Caviezel (SUI)

KITZBUEHEL, AUSTRIA - JANUARY 22: (FRANCE OUT) Carlo Janka of Switzerland competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Super Combined on January 22, 2016 in Kitzbuehel, Austria. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom/Getty Images)

Carlo Janka verpasst seinen ersten Podestplatz des Winters nur knapp.
Bild: Getty Images Europe

Französischer Dreifachsieg in Kitzbühel – Janka starker Vierter



Der Sieger

Der Franzose Alexis Pinturault gewinnt die Super-Kombination in Kitzbühel überlegen. Seinem Landsmann Muffat-Jeandet, der Zweiter wird, nimmt er fast neun Zehntel ab. Nach den Siegen 2014 und 2015 gewinnt Pinturault die Kombination auf der Streif bereits zum dritten Mal in Serie.

KITZBUEHEL, AUSTRIA - JANUARY 22: (FRANCE OUT) Alexis Pinturault of France competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Super Combined on January 22, 2016 in Kitzbuehel, Austria. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom/Getty Images)

Pinturault kommt mit dem vereisten Hang am besten zurecht.
Bild: Getty Images Europe

Das Podest

Die Franzosen dürfen sich freuen. Neben Pinturault stehen mit Victor Muffat-Jeandet und Thomas Mermillod Blondin, zweit weitere ihrer Fahrer auf dem Podest.

France's Alexis Pinturault (C) celebrates next to his compatriots Victor Muffat-Jeandet (L) and Thomas Mermillod Blondin after competing in the slalom portion of the men's Combined Alpine Skiing World Cup race in Kitzbuehel, Austria, January 22, 2016.     REUTERS/Leonhard Foeger

Die Franzosen feiern einen Dreifachsieg.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Die Schweizer

Carlo Janka verpasst seinen ersten Podestplatz der Saison nur knapp und wir Vierter. Sein Rückstand auf Platz drei beträgt gerade einmal acht Hundertstelsekunden. Die weiteren Schweizer klassieren sich auf den Rängen 18 (Murisier), 19 (Mani), 21 (Weber). Gino Caviezel wird nachträglich disqualifiziert.

KITZBUEHEL, AUSTRIA - JANUARY 22: (FRANCE OUT) Carlo Janka of Switzerland competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Super Combined on January 22, 2016 in Kitzbuehel, Austria. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom/Getty Images)

Janka zeigt im Slalom eine starke Leistung.
Bild: Getty Images Europe

Der Aufreger

Das gibts doch nicht: Ausgerechnet bei seinem Heimrennen fädelt Marcel Hirscher ein. Der Österreicher fährt zwar noch ins Ziel und stellt die Bestzeit auf. Anschliessend wird er aber disqualifiziert. Da Svindal ebenfalls nicht ins Ziel kommt, fällt er im Gesamtweltcup nicht noch weiter zurück. Hirschers Rückstand beträgt im Moment 107 Punkte. (ole)

abspielen

Das sagt Hirscher zu seinem «Einfädler».
streamable

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Beat Feuz vor dem Klassiker in Kitzbühel: «Ich konzentriere mich nicht auf den Sieg»

Die bestechende Serie von Top-10-Klassierungen in der Abfahrt hat noch Bestand – 29 Rennen in Folge sind es aktuell. Doch für Beat Feuz, den besten Abfahrer der letzten drei Jahre, ist der Winter mit einem 3. Platz in drei Rennen vergleichsweise bescheiden angelaufen.

Kein Grund zur Beunruhigung für den Emmentaler. «Dafür bin ich zu lange dabei», sagt er. Seine Rennen kommen erst.

Beat Feuz, wie beschreiben Sie ihre bisherige Saison?Beat Feuz: Es lief sicher nicht so gut wie in den letzten drei …

Artikel lesen
Link zum Artikel