DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super Kombination in Kitzbühel
1. Alexis Pinturault (FRA)
2. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +0,89
3. Thomas Mermillod Blondin (FRA) +0,92
4. Carlo Janka (SUI)​ +1,00
18. Justin Murisier (SUI) +4,44
19. Nils Mani (SUI) +4,55
21. Ralph Weber (SUI) +5,85
DQ Gino Caviezel (SUI)
Carlo Janka verpasst seinen ersten Podestplatz des Winters nur knapp.<br data-editable="remove">
Carlo Janka verpasst seinen ersten Podestplatz des Winters nur knapp.
Bild: Getty Images Europe

Französischer Dreifachsieg in Kitzbühel – Janka starker Vierter

22.01.2016, 17:3722.01.2016, 18:10

Der Sieger

Der Franzose Alexis Pinturault gewinnt die Super-Kombination in Kitzbühel überlegen. Seinem Landsmann Muffat-Jeandet, der Zweiter wird, nimmt er fast neun Zehntel ab. Nach den Siegen 2014 und 2015 gewinnt Pinturault die Kombination auf der Streif bereits zum dritten Mal in Serie.

Pinturault kommt mit dem vereisten Hang am besten zurecht.<br data-editable="remove">
Pinturault kommt mit dem vereisten Hang am besten zurecht.
Bild: Getty Images Europe

Das Podest

Die Franzosen dürfen sich freuen. Neben Pinturault stehen mit Victor Muffat-Jeandet und Thomas Mermillod Blondin, zweit weitere ihrer Fahrer auf dem Podest.

Die Franzosen feiern einen Dreifachsieg.<br data-editable="remove">
Die Franzosen feiern einen Dreifachsieg.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Die Schweizer

Carlo Janka verpasst seinen ersten Podestplatz der Saison nur knapp und wir Vierter. Sein Rückstand auf Platz drei beträgt gerade einmal acht Hundertstelsekunden. Die weiteren Schweizer klassieren sich auf den Rängen 18 (Murisier), 19 (Mani), 21 (Weber). Gino Caviezel wird nachträglich disqualifiziert.

Janka zeigt im Slalom eine starke Leistung.<br data-editable="remove">
Janka zeigt im Slalom eine starke Leistung.
Bild: Getty Images Europe

Der Aufreger

Das gibts doch nicht: Ausgerechnet bei seinem Heimrennen fädelt Marcel Hirscher ein. Der Österreicher fährt zwar noch ins Ziel und stellt die Bestzeit auf. Anschliessend wird er aber disqualifiziert. Da Svindal ebenfalls nicht ins Ziel kommt, fällt er im Gesamtweltcup nicht noch weiter zurück. Hirschers Rückstand beträgt im Moment 107 Punkte. (ole)

Das sagt Hirscher zu seinem «Einfädler».
streamable

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ohne Federer und Wawrinka – die Chancen des Schweizer Quintetts an den Australian Open
Belinda Bencic nimmt ab Montag am Australian Open einen nächsten Anlauf für einen Grand-Slam-Final. Die Auslosung für die Olympiasiegerin ist schwierig, doch das muss im Frauen-Feld nicht viel heissen.

Vier Schweizerinnen und ein Schweizer nehmen das Australian Open in Angriff. Das Aushängeschild Belinda Bencic und Jil Teichmann starten bereits in der Nacht auf Montag, Viktorija Golubic, Stefanie Vögele und Henri Laaksonen dann am Dienstag. Ein Blick auf die Schweizer Chancen in Melbourne.

Zur Story