DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
OBERSTDORF, GERMANY - DECEMBER 29:  Stefan Kraft of Austria celebrates after his final jump on day 2 of the Four Hills Tournament Ski Jumping event at Schattenberg-Schanze Erdinger Arena on December 29, 2014 in Oberstdorf, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Stefan Kraft lanciert mit seinem Sieg die 63. Vierschanzentournee. Bild: Bongarts

Vierschanzentournee

Stefan Kraft gewinnt das erste Springen in Oberstdorf – Michael Hayboeck und Peter Prevc komplettieren das Podest



Liveticker: 29.12.14: Tournee-Springen in Oberstdorf

Schicke uns deinen Input
Das erste Springen ist Geschichte
Der erst 21-jährige Stefan Kraft gewinnt nicht nur das erste Springen der Vierschanzentournee, es ist zugleich auch sein erster Karrieresieg.
Michael Hayböck sorgt mit Rang 2 vor dem Slowenen Peter Prevc für den Österreicher Doppelsieg. Der aktuelle Weltcupleader aus Norwegen, Anders Fannemel, fliegt nur auf Platz 6. Auch Kamil Stoch, der polnische Doppel-Olympiasieger, ist ob dem vierten Rang wohl etwas enttäuscht.
Am 1. Januar geht es mit dem zweiten Springen in Garmisch-Partenkirchen weiter.
Der verdiente Sieger
Stefan Kraft
Der Österreicher mit Grosseltern in Winterthur gewinnt das erste Springen in Oberstdorf mit 291.9 Punkten.
Peter Prevc
Bei schwierigen Bedingungen gelingt dem Slowenen ein guter, aber kein hervorragender Sprung. Er platziert sich auf dem zweiten Rang.
Andreas Kofler
Im ersten Durchgang Dritter, dabei bleibt es auch in der Finalrunde.
Michael Hayboeck
Die Österreicher die grossen Favoriten für die Tournee. Hayboeck schlägt die Weite von Stoch und übernimmt die Spitze, stark gemacht!
Noriaki Kasai
Der 42-jährige Japaner schafft es nicht ganz auf's Podest – Rang 4 im Moment.
Gregor Schlierenzauer
Schon zweimal konnte der Österreicher die Vierschanzentournee gewinnen. Dieses Jahr könnte es eng werden, er fliegt lediglich auf Rang 12.
Anders Fannemel
Der aktuelle Weltcupleader kommt nicht ganz an Kamil Stoch heran. Nur Rang 2 für den Norweger.
Da ärgern sich die Fans der Deutschen

Marinus Kraus
Das Teamresultat der Deutschen ist enttäuschend. Da kann auch Kraus nichts ändern, nur Platz 10 für ihn.
Roman Koudelka
Jetzt richtig dichter Schnee, sollte aber keine Behinderung sein. Koudelka mit vier Metern weniger als Stoch und etwas mehr als neun Punkten Rückstand auf die Spitze.
Kamil Stoch
Der Pole mit 131 Metern und somit dem weitesten Sprung in diesem Finaldurchgang. Natürlich übernimmt er die Spitze.
Daiki Ito
Der Japaner mit genau gleich vielen Punkten wie Damjan. Die beiden teilen sich aktuell den ersten Rang.
Severin Freund
Der Deutsche Mitfavorit mag nicht überzeugen. Nur Rang 3, mit dem Sieg wird dies heute nichts.
Anders Jacobsen
Ein weiterer Norweger mit einer guten Performance. Jacobsen fliegt in Oberstdorf auf den zweiten Platz.
Jernej Damjan
Ich kommt kaum nach mit schreiben. Der Slowene Damjan führt neu vor Freitag und Velta. Noch 17 Springer sind im Starthaus.
Richard Freitag
Ein Name, der Skispring-Fans bekannt ist. Der Deutsche übernimmt mit 251.4 Punkten die Spitze.
Rune Velta
Wir haben eine neue Führung. 248.1 Punkte für den Norweger.
Daniel Wenig
Der Name ist Programm. Dem Deutschen fehlen auf den Spitzenplatz etwas mehr als 5 Punkte, er ist momentan Dritter.
Stephan Leyhe
Es geht Schlag auf Schlag in Oberstdorf. Neuer Leader des ersten Springens ist der Deutsche Leyhe.
Anders Bardal
Die nächste Wachablösung. Bardal, der Norweger mit 236.4 Punkten neu auf dem Spitzenplatz.
Robert Kranjec
Gleich der nächste Skispringer, der die Spitze übernimmt. Neu auf Platz 1 liegt mit Kranjec ein Slowene.
Michael Neumayer
Der Deutsche in Oberstdorf wohnhaft neu auf dem ersten Rang. 230.2 Punkte darf er sich notieren.
Johann Andre Forfang
Der Norweger springt zum ersten Mal an der Vierschanzentournee mit. Er übernimmt den zweiten Platz.
Vincent Descombes Sevoie
Der erste Finaldurchgang seiner Karriere. Der Franzose mit 217.1 Punkten auf Platz 2.
Thomas Diethart
Der Österreicher ist nach wie vor Titelverteidiger, doch auch er hat keine Chance mehr in der aktuellen Tournee.
Hier übernimmt er mit 222.3 Punkten die Spitze.
Vladislav Boyarintsev
Es geht weiter mit dem Finaldurchgang. Der Russe mit 173.4 Punkten und somit dem erstem Richtwert.
Die Lucky Losers
Diesen fünf Herren hat es trotz Niederlage im ersten Durchgang ins Finale gereicht.
Die Fans in Trauer
Simon Ammann ist leider nicht dabei
Die erste Runde ist durch
Ist das schade! Da hat sich Simon Ammann an seiner 17. Vierschanzentournee soviel vorgenommen, und dann stürzt er beim allerersten Springen. Die Tournee kann sich Ammann ans Bein streichen, er verpasst den Final als 34. deutlich.
Vor dem Finaldurchgang führt der Deutsche Stefan Kraft vor dem Slowenen Peter Prevc und Andreas Kofler aus Österreich.
Ammann - Prevc
Peter Prevc natürlich mit dem viel weiteren Sprung als Simon Ammann. Der Slowene übernimmt Platz 2.
Ammann - Prevc
Oh nein! Simon Ammann stürzt, die Tournee ist für den Schweizer gelaufen! Der Schweizer landet bei 133 Meter kann sich dann aber nicht auf den Beinen halten.
Gif: Ammann Sturz Oberstdorf 1
Hayboeck - Schlierenzauer
Beide Springer mit den quasi identischen Bedingungen. Doch der zweifache Tourneesieger Schlierenzauer hat klar das Nachsehen. Hayboeck ist neu auf dem dritten Rang.
Hayboeck - Schlierenzauer
Gleich kommt Simon Ammann. Vorher noch das Duell der beiden Österreicher.
Koudelka - Kasai
Roman Koudelka, der Sieger von Engelberg, mit einem guten Sprung, leider kann er von nur wenig Rückenwind-Punkten profitieren. Oldie Kasai (42-jährig) gelingt mit 137.5 Metern der bisher weiteste Satz, er verpatzt jedoch die Landung.
Dennoch schlägt er Koudelka und setzt sich auf Rang 3.
Gif: Kasai
Rowley - Takeuchi
Der Japaner schlägt Rowley aus Kanada. Er nimmt den aktuell sechsten Rang ein.
Bresadola - Freitag
Ein einziger Italiener ist in diesem Springen am Start, es ist Davide Bresadola. Gegen Richard Freitag hat er jedoch keine Chance. Der Deutsche ist eine Runde weiter, auf die Spitze und Stefan Kraft fehlen ihm dennoch satte 12 Meter.
Flieg Simi fliiieeeeeg!
Unser Nationalheld macht sich bereit, gleich ist er an der Reihe.
Fuchs - Fannemel
Gute Haltungsnoten für Fannemel, allerdings sein Sprung klar kürzer als der des aktuellen Leaders Stefan Kraft.
Er schlägt Tim Fuchs dennoch und setzt sich auf den dritten Zwischenrang.
Fuchs - Fannemel
Das erste ganz, ganz heisse Duell in diesem Springen. Jungtalent Tim Fuchs kämpft gegen den aktuellen Weltcupleader Anders Fannemel.
Zniszczol - Damjan
Der Pole mit dem komplizierten Namen verliert das Duell gegen Jemej Damjan aus Slowenien.
Kraft - Stoch
Kamil Stoch greift sich bei der Landung gleich an sein lädiertes Sprunggelenk, das sah auf den ersten Blick nicht gut aus.
Er hat denn auch keine Chance gegen Stefan Kraft, 20 Punkte weniger, der Deutsche übernimmt die Spitze.
Kraft - Stoch
Stefan Kraft, der Deutsche mit einem Mordssatz. Ich bin gespannt, ob Kamil Stoch hier etwas entgegensetzen kann.
Vassiliev - Freund
Langsam aber sicher ist es Zeit für die Favoriten. Der Deutsche Severin Freund zeigt einen tollen Sprung, schlägt seinen russischen Gegner knapp und ist dennoch sehr unzufrieden. Immerhin, eine Runde weiter.
Das Zwischenklassement
Noch immer führt der 30-jährige Routinier Andreas Kofler. Der Österreicher verständlicherweise ganz gut gelaunt.
Doch eher unwahrscheinlich, ...
... dass im nächsten Jahr ein Springen der Vierschanzentournee in England stattfindet.
Auch wenn die für einmal ganz passables Wetter geniessen.
Wank - Ito
Bei seiner 11. Vierschanzentournee kann der Japaner im ersten Duell überzeugen. Er schlägt Andreas Wank aus Deutschland klar und fliegt auf den 4. Zwischenrang.
Ziobro - Diethart
Diethart setzt sich im Duell durch, liegt aber mit seinen 97.3 Punkten weit hinter Leader Kofler zurück.
SRF-Kommentator Stäuble ist der Meinung, dass Diethart die Tournee bereits jetzt vergeben hat.
Ziobro - Diethart
Jetzt greift der letztjährige Tournee-Sieger ins Geschehen ein. Thomas Diethart aus Österreich misst sich mit dem Polen Jan Ziobro.
Fairall - Descombes Sevoie
Im Duell Frankreich vs. USA setzt sich Vincent Descombes Sevoie durch.
Das Springen geht weiter
Noch vor wenigen Minuten hat es in etwa so stark gewindet, jetzt sind diejenigen Springer am Start, die gestern bis zum Abbruch nicht dran gekommen sind.
Der erste Unterbruch
Wegen zu starkem Rückenwind ist das Springen bereits ein erstes Mal unterbrochen worden. Es sollte jedoch gleich weitergehen.
Kofler - Kubacki
Wer setzt sich durch? Der Österreicher oder der Pole? Das Duell geht ganz klar an Andreas Kofler.
Endlich, es wird gesprungen
So sah es einige Zeit vor dem Wettkampf aus, jetzt ist die Tribüne natürlich viel besser gefüllt.
Kranjec - Kobayashi
Robert Kranjec, der Slowake entscheidet dieses erste Duell für sich.
Es kommt gut heute
Glaubt man dem deutschen Journalisten Matthias Opdenhövel, dann geht es heute in Oberstdorf zur Sache.
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Der slowenische Skispringer Peter Prevc glaubt ganz fest daran, das heute im Gegensatz zu gestern gesprungen werden kann.
Vom Winde verweht
Die Skispringer mussten gestern Abend viel Geduld beweisen – der Start zum ersten Springen der Vierschanzentournee wurde laufend nach hinten verschoben, ehe er dann ganz abgesagt wurde. Das Springen wird heute um 17:30 Uhr nachgeholt.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird erstmals Olympiasieger

10. Februar 2002: Die ganze Nation drückt einem kleinen Frechdachs die Daumen. Der Reporter fordert: «Flieg, Simi, fliiiieg!» Und der macht genau das: Simon Ammann segelt zu seinem ersten Olympiasieg.

Seine Geschichte beginnt in Unterwasser, einem kleinen Dorf fast zuoberst im Toggenburg. Hier ist Simon Ammann auf einem Bauernhof aufgewachsen, mit den Churfirsten vor sich und mit dem Säntis im Rücken. Einen Monat vor den Olympischen Spielen von Salt Lake City treffe ich den Skispringer und seine Familie nach der Vierschanzentournee. Die Gemeinde gibt ihm nach dem sechsten Gesamtrang einen kleinen Empfang. Anwesende Reporter: zwei. Niemand kann sich vorstellen, was hier in einigen Wochen los …

Artikel lesen
Link zum Artikel