Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fellaini sichert ManU den Sieg – Burnley steht als erster Premier-League-Absteiger fest



Burnley steht trotz eines 1:0-Sieg bei Hull City als erster Absteiger aus der englischen Premier League fest. Der Aufsteiger hält sich damit nur gerade eine Saison in der obersten Liga.

Burnley, dem Verein aus der kleinsten Stadt mit einem Premier-League-Klub, nützte der Sieg nichts mehr, da auch die direkten Konkurrenten Aston Villa, Leicester City und Sunderland gewannen und Newcastle United unentschieden spielte. Das 1:0 durch Danny Ings war das erste Tor der Nordengländer nach zehn Stunden Flaute.

BildBild

Die Hoffnung nach Danny Ings 1:0 währte nur kurz. gif: Gfycat

Wie bereits 2010 muss der Aufsteiger gleich im ersten Jahr nach der Promotion wieder absteigen. Burnley war 1888 einer der Gründungsvereine der damaligen Football League und holten sich 1921 und 1960 den englischen Meistertitel.

Manchster United hält dank einem 2:1-Sieg gegen Crystal Palace den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Marouane Fellaini rettet den Red Devils den Sieg mit seinem Kopfball-Treffer in der 77. Minute. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Siegtor von Fellaini. gif: Gfycat

Juan Mata hatte das Team von Louis van Gaal vor der Pause in Führung geschossen, Crystal Palaces Jason Puncheon glich nach der Wiederanpfiff mit einem herrlichen Freistoss aber aus. Der Rückstand auf Arsenal, das auf Rang 3 liegt, beträgt bei zwei Spielen mehr auf dem Konto zwei Punkte. (pre/si)

Premier League, 36. Runde

Hull City – Burnley 0:1 (0:0)

Stoke – Tottenham 3:0 (2:0)

Everton – Sunderland 0:2 (0:0)

Crystal Palace – ManUnited 1:2 (0:1)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bayern, ManUnited und Arsenal schlugen zu – die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Das internationale Transferfenster ist geschlossen. Seit gestern Abend dürfen in den meisten europäischen Ligen keine Transfers mehr getätigt werden – die Schweiz (Transferschluss: 6. Oktober) und England (Transferschluss: 12. Oktober) bilden eine Ausnahme.

Obwohl sich die Klubs wegen der Corona-Pandemie zurückgehalten haben und die fünf europäischen Ligen mit 3,28 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als drei Milliarden (!) weniger ausgegeben haben als im Vorjahr, ging es am …

Artikel lesen
Link zum Artikel