Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Dafür haben wir ihn geholt»: Reto Berra hext Colorado mit 35 Paraden zum Sieg 

Reto Berra sorgt mit einer starken Leistung, dass die Colorado Avalanche im Rennen um einen Playoff-Platz nicht vorzeitig scheitern. Der Schweizer hält beim 4:2 in Anaheim ausgezeichnet.

Mit einer Niederlage nach regulärer Spielzeit hätten sich die Avalanche aus dem Kampf um den zweiten und letzten Wildcard-Platz in der Western Conference verabschiedet. Praktisch unlösbar bleibt die Aufgabe gleichwohl: Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand der Franchise aus Denver auf die Los Angeles Kings sechs Punkte.

Die Highlights der Partie. nhl.com

Den Traum hielt Reto Berra am Leben, indem er beim zweiten Einsatz von Beginn hintereinander (und dem erst dritten in den letzten drei Monaten) überragend aufspielte. Der Zürcher Keeper wehrte 35 Schüsse auf teils spektakuläre Weise ab und wurde deshalb zum drittbesten Akteur der Partie gewählt.

Beide Gegentore, denen jeweils Puckverluste von Avalanche-Spielern vorausgegangen waren, kassierte Berra im ersten Drittel. Kurz vor dem 1:2 durch den Schweden Rickard Rakell (18.) verlor er für einen Moment die Orientierung. Trainer Patrick Roy war nach der Partie voll des Lobes: «Er spielt ziemlich gut in letzter Zeit. Dafür haben wir ihn zu uns geholt, jetzt zahlt sich das langsam aus», so die Goalie-Legende.

NHL-Resultate vom Karfreitag

Anaheim – Colorado (mit Berra/35 Paraden) 2:4

San Jose (ohne Müller) – Arizona 3:1



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Hallenstadion bebt beim ersten ZSC-Sieg unter Arno Del Curto – Bern schlägt Lugano

Die ZSC Lions haben das erste Heimspiel unter Kulttrainer Arno Del Curto gewonnen. Einen Tag nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen die SCL Tigers bezwang der Schweizer Meister den gleichen Gegner zu Hause 4:1. Zunächst gab es für die Lions ein Déjà-vu. Aaron Gagnon, der am Freitag den einzigen Treffer der Partie erzielt hatte, brachte Langnau in der 4. Minute auch im Hallenstadion in Führung, wobei der starke ZSC-Keeper Lukas Flüeler den Puck unglücklich ins eigene Gehäuse beförderte.

Damit war …

Artikel lesen
Link zum Artikel