Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Josi und Fiala erhalten die Freigabe für die WM – nach Sbisa sagt auch Weber ab

27.04.15, 22:59 28.04.15, 09:42
Switzerland's player Roman Josi, followed by his teammates, leaves the rink after beating Latvia, during the 2014 IIHF Ice Hockey World Championships preliminary round game Latvia vs Switzerland, at the Minsk Arena, in Minsk, Belarus, Tuesday, May 20, 2014. Switzerland team is eliminated of the 2014 IIHF Ice Hockey World Championships after the preliminary round. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Roman Josi spielt in Prag seine sechste WM. Bild: KEYSTONE

Offiziell bekannt geben wird Coach Glen Hanlon sein Aufgebot für die WM 2015 in Tschechien zwar erst am Dienstag, doch einige Entscheide sind bereits gefallen. Vancouvers zwei Schweizer Verteidiger Luca Sbisa (25) und Yannick Weber (26) haben abgesagt.

Der Zuger, der in der ersten Playoff-Runde gegen Calgary ausschied, plagte sich in den vergangenen Wochen mit verschiedenen kleinen Verletzungen herum. Auch der Berner will keine Verletzung riskieren.

Verteidiger Roman Josi (24), beim WM-Silber-Gewinn der Schweizer vor zwei Jahren als MVP ausgezeichnet, und Flügelstürmer Kevin Fiala (18) werden hingegen zum Schweizer WM-Team stossen. Gemäss der Website des Tessiner Fernsehens RSI haben sie am Montagabend die nötige Freigabe der Nashville Predators erhalten.

Dem letzten Kaderschnitt zum Opfer fallen dem Vernehmen nach die Stürmer Gaëtan Haas vom EHC Biel und Thomas Rüfenacht vom SC Bern. Die Schweiz spielt ihr erstes Gruppenspiel am Samstag gegen Österreich. (pre/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie für diese Hockey-Mannschaft aus Kenia ein Traum in Erfüllung ging

Eishockeyspieler in Kenia? Die gibt es tatsächlich, allerdings nicht sehr viele. Genau genommen gibt es ein einziges Männerteam: die Ice Lions. Und weil die Ice Lions keine Gegner haben, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die ganze Zeit gegen sich selbst zu spielen.

Doch diesen Sommer änderte sich das, wie ein rührendes Video zeigt. Das Team aus Afrika durfte eine Reise nach Kanada, dem Mutterland des Eishockeys, antreten und dort ein Freundschaftsspiel bestreiten – mit ganz speziellen …

Artikel lesen