DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL

Eifriger Niederreiter kassiert mit Minnesota eine böse Schlappe gegen den Titelverteidiger

27.11.2014, 07:3827.11.2014, 08:24

Am Abend vor «Thanksgiving» erleben diverse Schweizer NHL-Stars einen ernüchternden Spieltag. Nur die Calgary Flames kamen mit Raphael Diaz zu einem Sieg über die San Jose Sharks.

Diaz stand bei Calgarys Sieg gegen San Jose, das Team mit dem Klotener Verteidiger Mirco Müller, aber weniger als neun Minuten auf dem Eis, so wenig wie kein anderer eingesetzter Spieler. Und Stürmer Sven Bärtschi (9:20 Minuten) erhielt beim Siegerteam nur unwesentlich mehr Eiszeit. Goalie Jonas Hiller (Calgary) nahm auf der Ersatzbank Platz. Auch Reto Berra bei Colorado Avalanche gelangte bei der 2:3-Heimniederlage gegen die Chicago Blackhawks nicht zum Einsatz.

No Components found for watson.nhl.

Der auffälligste Schweizer in den Mittwochspielen war Nino Niederreiter, der mit den Minnesota Wild gegen die Los Angeles Kings aber grandios 0:4 unterging. Schon nach dem ersten Drittel lag Minnesota mit 0:4 zurück. Immerhin setzte Niederreiter in diesem Spiel Bestwerte für die Anzahl Torschüsse (6) und Bodychecks (4).

No Components found for watson.nhl.

Verteidiger Mark Streit verlor mit den Philadelphia Flyers in Detroit 2:5, wobei Streit länger auf dem Eis stand als alle anderen (25:40 Minuten), das Eis jedoch mit einer Minusbilanz (-1) verliess. (pre/si)

NHL-Resultate vom Mittwoch
Minnesota – LA Kings 0:4
San Jose – Calgary 0:2
Detroit – Philadelphia 5:2
Colorado – Chicago 2:3
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel