DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A fan holds up a banner in support of Switzerland's Roger Federer during his quarterfinal against Germany's Mischa Zverev at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 24, 2017. (AP Photo/Aaron Favila)

Wer den weiten Weg von den USA nach Australien auf sich nimmt, um Roger Federer zu unterstützen, dem nehmen wir auch die Flagge Dänemarks nicht übel. Bild: AP

Dein Weg zum Ersatzliebling, jetzt wo Roger Federer an den Australian Open fehlt 😢



Zum ersten Mal seit 1999 finden die Australian Open ohne Roger Federer statt. Es wird ein seltsamer «Happy Slam» werden ohne den sechsfachen Turniersieger, der sich im Aufbautraining befindet und im März in Katar nach über einem Jahr Wettkampfpause auf die ATP-Tour zurückkehren möchte.

Wem sollst du also die Daumen drücken in Melbourne, wenn «King Roger» bloss Zuschauer ist? Für Patrioten ist die Sache klar – mit Stan Wawrinka und Henri Laaksonen stehen am Ufer des Yarra River schliesslich zwei andere Schweizer im Teilnehmerfeld. Doch vielleicht schlägt dein Herz ja für einen von diesen anderen mehr oder weniger grossen Favoriten auf den Triumph im ersten Grand-Slam-Turnier des Tennis-Jahres:

Australian Open: Wawrinka, Djokovic oder Medwedew? Dieses Flussdiagramm hilft dir, deinen Favoriten unter den Tennisspielern zu finden

grafik: watson

Mehr zu den Australian Open 2021:

So war es im letzten Jahr: Die besten Bilder des Australian Open 2020

Du willst mehr davon?
Du kriegst mehr davon!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Einfach zum Knuddeln: Schlafende Koalas

Ein gefährdeter Rockhopper-Pinguin liebt es, Shows über Pinguine zu sehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Beleidigen, würgen, zerstören – die skurrilsten Ausraster der Tennis-Tour

Schläger fliegen, Worte fliegen – und am Ende fliegen Tennisspieler deswegen vom Platz. Eine Auswahl denkwürdiger Ausraster in diesem Jahrtausend.

US Open 2020: Disqualifikation.Djokovic donnerte wütend einen Ball weg und traf damit eine Linienrichterin am Hals.

Australian Open 2020: Busse von 3000 Dollar.Federer kassierte die Busse für eine hörbare Beleidigung seines Gegners Tennys Sandgren, ein Linienrichter hatte den Verstoss der Schiedsrichterin gemeldet.

US Open 2019: Busse von 10'000 Dollar.Doppel-Spezialist Bryan imitierte mit seinem Racket ein Gewehr und zielte damit auf einen Offiziellen.

Cincinnati Masters 2019: Busse von 113'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel