DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Madrid, 2. Runde

Federer – Gasquet 6:2 6:3

Djokovic – Fritz 6:4 6:2

Cilic – Struff 4:6 6:3 6:4

Bild

Federer freut sich über das geglückte Sand-Comeback. Bild: AP/AP

Federer kehrt magistral auf Sand zurück: «Habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt»

Roger Federer bringt seine Rückkehr auf Sand überzeugend hinter sich. Der Weltranglisten-Dritte schlägt im Masters-1000-Turnier in Madrid den Franzosen Richard Gasquet 6:2, 6:3.



Es schien, als ob seit Federers letztem Auftritt auf Sand nicht drei Jahre vergangen wären. Die zuvor letzte Partie auf dieser Unterlage hatte der Baselbieter, durch Rückenprobleme handicapiert, Mitte Mai 2016 im Masters-1000-Turnier in Rom gegen den Österreicher Dominic Thiem verloren.

In Madrid, wo er in der 1. Runde von einem Freilos profitiert hatte, gelang Federer die Umstellung von Anfang an. Er fand ohne Verzögerung den Rhythmus, dominierte gegen Gasquet vom ersten Ballwechsel weg und war während der lediglich 52 Minuten dauernden Partie jederzeit Herr der Lage.

Bild

Die Statistiken zum Spiel. bild: srf

Vor allem im ersten Satz war Federer seinem Gegner deutlich überlegen. Im zweiten Durchgang leistete Gasquet zwar mehr Gegenwehr. Den 18. Sieg Federers im 20. Direktvergleich konnte er allerdings nicht verhindern.

Einer von vielen starken Stopbällen:

Gasquet war für Federer ein idealer Gegner, um sich nach gut drei Wochen Vorbereitung im Bündnerland und im Raum Zürich auch im Wettkampf wieder an die Bedingungen auf Sand zu gewöhnen. Der seit fast 14 Jahren in Neuenburg kehrte in Spaniens Hauptstadt nach einem guten halben Jahr auf die Tour zurück.

Seinen letzten Ernstkampf vor der Anreise nach Madrid hatte er im vergangenen Oktober in Paris-Bercy bestritten. Der Franzose, der einst mal die Nummer 7 der Welt war und im aktuellen Ranking Platz 39 einnimmt, musste sich Mitte Januar einer Leisten-Operation unterziehen.

In den Achtelfinals trifft Federer entweder auf den Ungarn Marton Fucsovics oder Gasquets Landsmann Gaël Monfils. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

1 / 103
Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi
quelle: epa ansa / dal zennaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer verteidigt Achtelfinal-Verzicht in Paris: «Es war die richtige Entscheidung»

Kommende Woche beginnt für Roger Federer in Halle die Rasensaison. Was er zu seinem Verzicht auf den Achtelfinal der French Open sagt. Am Freitag gab er Auskunft darüber, wie es ihm gesundheitlich geht.

Zunächst ist es nicht mehr als eine leise Sehnsucht, so etwas wie eine heimliche und verbotene Liebe. Und im Verbotenen liegt bekanntlich der Reiz. Für Schweizer, sagt Federer, scheine der Belag, auf dem er sich nun am wohlsten fühlt, unerreichbar: Rasen.

Denn dort, wo Roger Federer aufwächst, wird auf Sand Tennis gespielt. Er spielt Fussball, Tischtennis, fährt Ski und spielt Tennis. Meist fährt er mit dem Velo an den St. Galler Ring 225 ins Basler Bachletten-Quartier, wo der TC Old Boys …

Artikel lesen
Link zum Artikel