Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Roger Federer reacts after he defeated France's Richard Gasquet during their Davis Cup final singles tennis match at the Pierre-Mauroy stadium in Villeneuve d'Ascq, near Lille, November 23, 2014. Roger Federer beat Richard Gasquet on Sunday to give Switzerland their first Davis Cup title with a 3-1 victory over hosts France in the final.    REUTERS/Charles Platiau (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS TPX IMAGES OF THE DAY)

Der Moment der doppelten Erlösung: Federer schlägt Gasquet und muss nicht mehr mit lädiertem Rücken Tennis spielen. Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Erst jetzt enthüllt

SMS an Wawrinka: «Mach dich bereit!» – Federer war beim Davis-Cup-Triumph nahe an der Aufgabe

Vor beinahe zwei Monaten stellte Roger Federer mit einer Gala gegen Richard Gasquet den Schweizer Sieg im Davis Cup sicher. Nun wird bekannt: Um ein Haar hätte der «Maestro» die Partie nicht beenden können.

Swiss team, from the left, Marco Chiudinelli, Roger Federer, coach Severin Luthi , Stanislas Wawrinka, and Michael Lammer hold the trophy after winning the Davis Cup final at the Pierre Mauroy stadium in Lille, northern France, Sunday, Nov. 23, 2014. Federer won 6-4, 6-2, 6-2 to give Switzerland a 3-1 lead and victory. (AP Photo/Peter Dejong)

Das Schweizer Davis-Cup-Team mit dem Objekt der Begierde. Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Rückblende: ATP World Tour Finals in London, eine Woche vor dem Davis-Cup-Final. In einem epischen Halbfinal gewinnt Roger Federer gegen Stan Wawrinka. Tags darauf der grosse Schock: Federers Rücken ist so lädiert, dass er für den Final gegen Novak Djokovic Forfait geben muss.

Die ganze Sport-Schweiz sorgt sich um den Superstar und fragt sich bange: Reicht die Zeit bis zum Davis-Cup-Final, damit die Rückenschmerzen weg sind? Wie wir wissen, reichte sie. Federer verlor zwar sein erstes Einzel, doch er gewann mit Wawrinka das Doppel und sorgte mit dem entscheidenden Sieg am Sonntag dafür, dass die Schweiz erstmals in ihrer Geschichte den Davis Cup gewinnen konnte.

Wawrinka verrät, dass er in der Kabine ein SMS erhielt.

SMS an Stan: «Mach dich bereit»

Doch nun, zwei Monate nach dem Triumph, wird publik: Es wurde eng, sehr, sehr eng. «Es war wie eine Woche vorher in London», verriet Federer am Rande der Australian Open. Er erinnerte an seinen sonntäglichen Match gegen Richard Gasquet, den er 6:4, 6:2, 6:2 besiegte. «Ich führte im ersten Satz mit einem Break, ging aber nicht davon aus, dass ich die Partie würde beenden oder gewinnen können.»

Federers gesundheitliche Probleme wurden nur deshalb öffentlich, weil ein SMS des Schweizer Teams französischen Medien zugespielt wurde. «Mach dich bereit», hiess es in der Kurzmitteilung, die an Stan Wawrinka gerichtet war. Der Romand machte dies am Sonntag in einem Interview publik.

23.11.2014; Lille; Tennis Davis Cup - Frankreich - Schweiz; Severin Luethi und Stan Wawrinka (SUI) schauen den Pokal an (Daniela Frutiger/freshfocus)

Ob sich Captain Severin Lüthi und Stan Wawrinka nach dem Triumph auch über das SMS ausgetauscht haben? Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

«Wenn du rennen kannst, dann kannst du auch spielen»

«48 Stunden vor dem ersten Einzel konnte ich noch nicht rennen, geschweige denn Tennis spielen», blickte Federer in Melbourne auf die Tage in Lille zurück. Er habe Schmerzmittel zu sich genommen und es sei besser geworden. «Ich habe mir gesagt: ‹Wenn du rennen kannst, dann kannst du auch spielen.›»

Der Rest ist Geschichte: Dank Federers Einstellung gewinnt die Schweiz den Davis Cup. Doch an welch seidenem Faden der Triumph hing, ist erst jetzt bekannt. Nach der überschäumenden Freude Ende November gesellt sich nun die grosse Erleichterung darüber hinzu, dass Roger Federers Rücken hielt.

Die Schweiz gewinnt den Davis Cup



Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Glanzleistung: Federer gibt nur vier Games ab und steht in Miami im Halbfinal

Roger Federer steht in Miami zum siebten Mal im Halbfinal. Der Basler setzt sich im Viertelfinal gegen den Südafrikaner Kevin Anderson nach einer grösstenteils überragenden Leistung 6:0, 6:4 durch.

Federer liegt weiterhin auf Kurs Richtung 101. Titel auf der ATP-Tour. Nachdem der 37-Jährige im Achtelfinal dem jungen Russen Daniil Medwedew keine Chance gelassen hatte, überzeugte er auch gegen den Routinier Anderson. Das hohe Tempo, das Federer von Beginn weg anschlug, überforderte sein Gegenüber lange Zeit komplett. Der dreifache Miami-Sieger leistete sich im ersten Satz kaum einen Fehler und brillierte gleich mit mehreren Zauberschlägen.

Erst nach 45 Minuten konnte Anderson sein erstes Game …

Artikel lesen
Link zum Artikel