Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die bekanntesten Tennis-Stimmen der Schweiz: Stefan Bürer (links) und Heinz Günthardt. Bild: srf

Das Wimbledon-Bullshit-Bingo mit den besten Sprüchen vom SRF-Duo Bürer/Günthardt

  Sportredaktion
Sportredaktion



Seit 24 Jahren kommentieren Stefan Bürer und Heinz Günthardt im Schweizer Fernsehen gemeinsam Tennisspiele und unterhalten damit die SRF-Zuschauer bestens. Über 10'000 Stunden haben sie ihr Publikum schon mit ihren Anekdoten und Weisheiten berieselt.

Bei so viel Erfahrung ist es nur natürlich, dass sich gewisse Routinen einschleichen. Bürer und Günthardt greifen beim Kommentieren auf gewisse Sätze und Themen gerne immer wieder zurück. So haben sich die «Phrasen» schon fast zu Klassikern entwickelt. Deshalb präsentieren wir hier das Wimbledon-Bullshit-Bingo mit den besten Sprüchen von Stefan Bürer und Heinz Günthardt.

Am besten gleich heute bei Federers Zweitrunden-Duell gegen den Briten Jay Clarke (ab 15.30 Uhr im watson-Liveticker) ausprobieren – natürlich mit Schnäpschen bei jedem Treffer!

Bild

Bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Er überlebte den Untergang der Titanic und wurde danach Olympiasieger

Als am 14. April 1912 die Titanic einen Eisberg rammt, bangt Richard Norris Williams II um sein Leben. Er hat Glück und wird gerettet, doch ein Arzt empfiehlt, die Beine zu amputieren. Mit Willen kämpft er sich zurück – und wird ein legendärer Tennisspieler.

Richard Norris Williams II ist nicht ohne Grund ein Mitglied der Hall of Fame des Tennis-Weltverbands. Der Amerikaner gewann die US Open, in Wimbledon und den Davis Cup. In Genf geboren und aufgewachsen war Williams massgeblich dafür verantwortlich, dass der Genève LTC 1911 die erste Interclub-Meisterschaft für sich entscheiden konnte. Keinen einzigen Satz gaben die Genfer in den Gruppenspielen und im Final gegen Basel ab. Williams habe die Zuschauer mit seinem Spiel zu Begeisterungsstürmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel