Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
05.02.2014; Dubai; Radsport -  Tour of Dubai 2014 - Prolog - Dubai - Dubai;
Ryder Hesjedal (CAN) (Tim De Waele/freshfocus)

Durch einen Sturz plötzlich im Rampenlicht: Ryder Hesjedal. Archivbild: Tim De Waele/freshfocus

Diskussionen über E-Rennvelo

Veloprofi Hesjedal: «Ich habe kein Motörli in meinem Velo» – So erklärt uns ein Physik-Nerd das Phänomen

Das Video vom Sturz des Veloprofis Ryder Hesjedal sorgt in der Szene weiter für Wirbel. Verschwörungstheoretiker fabulieren von einem Motor im Rahmen, der Weltverband prüft deshalb die Velos und ein Physiker erklärt, was wir auf dem Video genau sehen.

05.09.14, 10:43 05.09.14, 11:01

Das ist das Video, das zurzeit in Velokreisen heiss diskutiert wird. Es zeigt einen Sturz von Ryder Hesjedal, dem Sieger des Giro d'Italia 2012, auf der 7. Etappe der Spanien-Rundfahrt:

Video: Youtube/CyclingHub14

Weil das Velo augenscheinlich zum Stillstand kommt, sich dann aber doch noch weiter bewegt, spekulierten zahlreiche Fans und Medien darüber, ob Hesjedals Arbeitsgerät wohl über einen zusätzlichen Antrieb verfügt.

«Es ist nicht in Ordnung, solche Schlagzeilen zu verbreiten»

Der Kanadier findet diese Anschuldigungen «lächerlich», wie er sagte. «Was soll ich dazu sagen? Es ist eigentlich nicht wert, darüber zu sprechen.» Das Hinterrad habe sich nach dem Sturz immer noch gedreht, erklärte der 33-Jährige, und als es wieder mit der Strasse in Kontakt gekommen sei, habe sich das Velo halt bewegt.»

«Wir im Team lachen darüber», sagte Hesjedal zwar, ärgerte sich aber dennoch, «denn es ist nicht in Ordnung, dass solche Schlagzeilen verbreitet werden.»

Ein Physiker klärt theoretisch auf …

Die Freude des Kanadiers am flugs eingerichteten Twitter-Account @RydersMotor dürfte sich wohl in engen Grenzen halten. «Ich kann weder bestätigen, noch dementieren, dass ich existiere», heisst es in der Profil-Beschreibung.

Unterstützung erhält Hesjedal vom Physiker Eric Gregg. Mittels umfangreicher Formeln zeigt dieser auf, was nach dem Sturz passiert war:

Hesjedal Physiker

Für Auskünfte melden Sie sich bitte bei Dr. Dr. Sheldon Cooper aus «The Big Bang Theory». Bild: Eric Gregg

… und ein Berufskollege demonstriert in der Praxis, was geschah

Der dänische Velorennfahrer Alex Rasmussen ist kein Mann der Formeln, sondern einer der Taten. Er nahm sein Velo in die Hand, stellte den Sturz nach und das Video davon auf seinen Instagram-Account:

«Doing a Ryder» taufte Rasmussen seinen Kurzfilm. Video: Youtube/CyclingHub14

«Ich muss zugeben, dass ich mich darüber amüsiert habe», sagte Hesjedals Sportlicher Leiter bei Garmin-Sharp, Bingen Fernandez gegenüber «Cycling Weekly». Die Idee eines Motors im Velo sei absurd, «ich musste lachen, dass darüber in der ‹L'Equipe› oder in der ‹Marca› berichtet wurde».

Kommissäre prüften die Velos

Hesjedals Teamkollege Daniel Martin rief beim Verlassen des Teambusses vor dem Start zur gestrigen Etappe seinem Mechaniker zu: «Hey, ich habe die Schlüssel für mein Velo verloren. Hast du einen Ersatzschlüssel?» Und auch die Fahrer anderer Teams hatten ihren Spass an der Story. Der Franzose Warren Barguil (Giant-Shimano) imitierte mit seiner rechten Hand am Lenker die Bewegung, die ein Töfffahrer macht um Gas zu geben.

Der Weltradverband UCI sah sich gefordert, weshalb die Kommissäre ihre Pflicht wahrnahmen und die Velos von Garmin-Sharp genau kontrollierten. «Es war ihnen beinahe peinlich, als sie damit zu uns kamen», schildert Bingen Fernandez, der sportliche Leiter von Ryder Hesjedal. Die Kommissäre fanden: nichts.

Garmin's Canadian cyclist Ryder Hesjedal crosses the finish line to take second place of the seventh stage of the 69th edition of

Hesjedal im Ziel der 7. Etappe, auf der er gestürzt war und Zweiter wurde. «Hätte ich wirklich einen Motor gehabt, hätte ich ihn danach sicher eingeschaltet», scherzt der Kanadier, «und mir doch noch den Sieg geholt.» Bild: AFP



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Das Undenkbare denken – der HC Davos hat ein Trainerproblem

Hiesse der Trainer nicht Arno Del Curto, dann wäre klar: Der HCD hat kein Torhüterproblem, sondern ein Trainerproblem.

Was wäre, wenn in Davos der Trainer und Sportchef beispielsweise Kevin Schläpfer hiesse? Die Kritik wäre vernichtend und die Analyse einfach: Der HCD müsste Trainer und Sportchef wechseln.

Das Doppelmandat Sportchef und Trainer ist ein Grund für die Krise. Es gibt inzwischen im HCD kein fachtechnisches Gegengewicht zum «allmächtigen» Trainer und Sportchef.

Die panikartige Verpflichtung des ausländischen «Lottergoalies» Anders Lindbäck ist ein unverzeihlicher Schnellschuss. Erstens ist der …

Artikel lesen