Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gold medalist Switzerland's Dominique Gisin (C) reacts next to bronze medalist Switzerland's Lara Gut during the medal ceremony for the women's alpine skiing downhill race at the Sochi 2014 Winter Olympic Games in Sochi February 12, 2014.   REUTERS/Eric Gaillard (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)

Siegerehrung nach der Olympia-Abfahrt: Gold für Gisin, Bronze für Gut. Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

Sotschi ist (leider) längst vorbei

Gisin kaputt, Ammann kaputt – was reissen die anderen Schweizer Olympia-Helden an den Weltmeisterschaften?

Elf Medaillen gewann die Schweiz an den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Das war vor einem Jahr. Nun stehen Weltmeisterschaften an. Welche Sportler können erneut zuschlagen?



Dominique Gisin

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: SRF

Die Abfahrts-Olympiasiegerin hat es in diesem Winter noch in keinem Rennen aufs Podest geschafft, ist bloss vier Mal in die Top Ten gefahren. Gestern in Cortina d'Ampezzo stürzte sie und zog sich eine so schwere Knieverletzung zu, dass die WM-Teilnahme unrealistisch ist. Und selbst wenn sie in Vail an den Start gehen kann, dann nur sehr handicapiert.

Chance auf WM-Medaille: 1 Prozent

Sandro Viletta

epa04562948 Sandro Viletta of Switzerland in action during the Slalom run of the men's Super Combined race of the FIS Alpine Skiing World Cup at the Lauberhorn in Wengen, Switzerland, 16 January 2015.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Bild: EPA/KEYSTONE

Der Sensations-Olympiasieger in der Kombination kämpft wieder einmal mit Rückenproblemen. Viletta war noch nie überragend, sein einziger Podestplatz im Weltcup – ein Sieg im Super-G von Beaver Creek – liegt über drei Jahre zurück. Immerhin zeigt die Formkurve nach oben: In der Lauberhorn-Abfahrt realisierte er mit Rang 8 sein bestes Saisonresultat.

Chance auf WM-Medaille: 15 Prozent

Lara Gut

Switzerland's Lara Gut celebrates her first place finish on the podium following the women's World Cup Super-G ski race in Lake Louise, Alberta, Sunday, Dec. 7, 2014. (AP Photo/The Canadian Press, Jeff McIntosh)

Bild: AP/CP

Die Saison begann mit dem Sieg im Super-G von Lake Louise erfreulich. Seither liess Lara Gut in den Speed-Rennen die Plätze 4, 4, 8 und 6 folgen. Keine Frage: Die dreifache WM-Silbermedaillengewinnerin wird in Vail bei der Vergabe des Edelmetalls mitreden.

Chance auf WM-Medaille: 50 Prozent

Dario Cologna

epa04546623 Dario Cologna of Switzerland competes in the 15 kilometers men's pursuit race in the classic style at the FIS Tour de Ski in Oberstdorf, Germany, 04 January 2015.  EPA/Karl-Josef Hildenbrand

Bild: EPA/dpa

In der Tour de Ski wechselten sich beim Doppel-Olympiasieger von Sotschi Licht und Schatten ab. Den Prologsieg konnte er nicht bestätigen, am Ende wurde er Fünfter. Mit all seiner Erfahrung wird Cologna aber wissen, was ihm noch gefehlt hat. An der Nordischen Ski-WM im schwedischen Falun zählt er zu den Topfavoriten.

Chance auf WM-Medaille: 90 Prozent

Iouri Podladtchikov

Switzerland's Iouri Podladtchikov competes to place fourth at the snowboard half pipe final event at the Freestyle Ski and Snowboard World Championships in Kreischberg, Austria, Saturday, Jan. 17, 2015. (AP Photo/Darko Bandic)

Bild: Darko Bandic/AP/KEYSTONE

Zwei Monate lang musste der Halfpipe-Olympiasieger wegen einer Verletzung am Fuss aussetzen. Die WM im österreichischen Kreischberg war am Wochenende sein erster Wettkampf seither. Der Titelverteidiger verpasste das Podest: Iouri Podladtchikov wurde nur Vierter.

Keine WM-Medaille 2015

Patrizia Kummer

09.01.2014; Bad Gastein; Snowboard - Parallelslalom Weltcup Bad Gastein 2015; Frauen; Patrizia Kummer (SUI) (Juergen Feichter/Expa/freshfocus)

Bild: Juergen Feichter/freshfocus

Letzte Saison dominierte die Walliserin, Gold im Parallel-Riesenslalom war der Höhepunkt. Heuer klappte es noch nicht mit einem Sieg. Doch im letzten Bewerb vor den Titelkämpfen wurde Kummer Zweite – das macht Mut. Die Bewerbe im Parallel-Slalom und im Riesenslalom sind am Donnerstag und Freitag.

Chance auf WM-Medaille: 70 Prozent

Nevin Galmarini

Nevin Galmarini aus Ardez freut sich ueber Gold an der Snowboard Schweizermeisterschaft im Parallel-Riesenslalom in Sils im Engadin, am Samstag, 5. April 2014. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Bild: KEYSTONE

Sein Silber in Sotschi kam äusserst überraschend. Zuvor war Galmarini im Weltcup erst drei Mal aufs Podest gefahren. Sein Saisonstart war schlecht, doch er scheint sich gefangen zu haben. In Bad Gastein vor der WM wurde der Bündner Fünfter. Vielleicht schafft er wie vor einem Jahr erneut einen Exploit genau dann, wenn es darauf ankommt.

Chance auf WM-Medaille: 20 Prozent

Selina Gasparin

JAHRESRUECKBLICK 2014 – NATIONAL – Selina Gasparin of Switzerland kisses her skis after arriving in the finish area during the women's 15km individual biathlon competition at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Krasnaya Polyana, Russia, on Friday, February 14, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Die Engadinerin gab im September bekannt, dass sie schwanger ist. Selina Gasparin legt deshalb in diesem Winter eine Babypause ein; sie will danach wieder in den Biathlon-Sport zurückkehren.

Keine WM-Medaille 2015

Hefti/Baumann

epa04553641 Beat Hefti (R) and Alex Baumann of Switzerland celebrate their win during the award ceremony following the second run in the men's bobsleigh event at the Bobsleigh World Cup in Altenberg, Germany, 10 January 2015.  EPA/THOMAS EISENHUTH

Bild: EPA/DPA

Die beiden Appenzeller, die in Sotschi Silber im Zweierbob holten, sind auch in diesem Winter gut im Schuss. Hefti und Baumann gewannen die letzten beiden Weltcuprennen mit dem kleinen Bob. Ohne Zweifel: Wenn sie nicht stürzen, holen die beiden Schweizer im deutschen Winterberg eine Medaille.

Chance auf WM-Medaille: 95 Prozent

Eishockey-Frauennati

Goalkeeper Florence Schelling of Switzerland stops a puck during the first period of the game against Finland at the 2014 Winter Olympics women's ice hockey tournament at Shayba Arena, Wednesday, Feb. 12, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Petr David Josek)

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

An der Vormachtstellung von Kanada und den USA wird sich in den nächsten Jahren kaum etwas ändern. Dahinter gehört die Schweiz gemeinsam mit Schweden, Finnland und Russland zu jenen Nationen, die um die Bronzemedaille spielen. Ende März versuchen Goalie Florence Schelling und ihre Kolleginnen in Malmö, den Coup von Sotschi zu wiederholen.

Chance auf WM-Medaille: 25 Prozent

Simon Ammann

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: SRF

Der Skispringer hat in Sotschi zwar keine Medaille gewonnen, dafür glänzen vier goldene von früheren Olympiateilnahmen in seiner Vitrine. In diesem Winter war der Toggenburger in Form – ehe ihn ein Sturz in Bischofshofen stoppte. Ammann erlitt eine schwere Gehirnerschütterung und konnte bislang noch nicht in den Weltcup zurückkehren. Die WM-Teilnahme ist unsicher.

Chance auf WM-Medaille: 10 Prozent

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel