bedeckt
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
WM 2014

Viel Lärm auf Twitter um zwei portugiesische Stinkefinger – aber am Ende ist alles nur heisse Luft

Hetzjagd auf Raul Meireles

Viel Lärm auf Twitter um zwei portugiesische Stinkefinger – aber am Ende ist alles nur heisse Luft

Hat der etwa gerade den Hitzfeld gemacht? Nach dem Platzverweis gegen Pepe soll Portugals Raul Meireles dem Schiedsrichter den zweifachen Stinkefinger gezeigt haben. Zumindest behaupten das die User auf Twitter.
16.06.2014, 20:0716.06.2014, 20:59
Alex Dutler
Folge mir

Portugals Hitzkopf Pepe verabschiedet sich gegen Deutschland nach 37 Minuten einmal mehr vorzeitig unter die Dusche. Dieses Mal hat der notorische Bösewicht den Bogen mit einem Kopfstoss gegen Thomas Müller überspannt. Kurz danach kursiert auf Twitter ein prekäres Bild von Raul Meireles: Der Mittelfeld-Abräumer soll die rote Karte mit einem doppelten Stinkefinger hinter dem Rücken von Schiedrichter Mazic quittiert haben. Die Empörung ist gross! 

Mehr zum Thema

Alles gar nicht wahr

Während der #Finger auf Twitter zum trending Hashtag wird, haben wir uns die Szene noch einmal angeschaut – und können Entwarnung geben. Raul Meireles sieht gefährlich aus, aber er ist kein schlimmer Finger. Im fraglichen Moment hat er seinen Kollegen nur taktische Anweisungen gegeben. Hier der Beweis:

Animiertes GIFGIF abspielen
Entwarnung: Die Internet-Hetzjagd auf Raul Meireles war unberechtigt.GIF: SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Die Nationalhymnen unter der Lupe – worüber singen die WM-Spieler in Katar eigentlich?
Das Abspielen der Nationalhymnen vor einem Fussball-Länderspiel ist Tradition – das ist auch bei der WM in Katar so. Oft singen die Fussballer mehr oder weniger enthusiastisch mit. Doch was wird da eigentlich geträllert? Eine Textanalyse gibt Aufschluss.

«Trittst im Morgenrot daher, seh' ich dich im Strahlenmeer» – zumindest die ersten paar Zeilen des Schweizerpsalms sollte jeder Schweizer kennen. Und auch was danach kommt, verstehen Frau Schweizerin und Herr Schweizer in der Regel. Schliesslich gibt's die Nationalhymne in allen vier Landessprachen.

Zur Story