DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A Turkish F-16 fighter jet takes off from Incirlik airbase in the southern city of Adana, Turkey, July 27, 2015. Turkey attacked Kurdish insurgent camps in Iraq for a second night on Sunday, security sources said, in a campaign that could end its peace process with the Kurdistan Workers Party (PKK). REUTERS/Murad Sezer

Türkischer Kampfjet in Aktion: Noch ist unklar, welcher Kriegspartei die abgeschossene Aufklärungsdrohne gehört.
Bild: MURAD SEZER/REUTERS

An der Grenze zu Syrien: Türkei schiesst Drohne vom Himmel – war es ein russisches Fabrikat?



Die Luftwaffe der Türkei hat Regierungskreisen zufolge eine Drohne im türkischen Luftraum nahe der Grenze zu Syrien abgeschossen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Herkunft des Fluggerätes sei unklar, hieß es am Freitag. Die Streitkräfte hatten zuvor erklärt, sie hätten ein nicht identifiziertes Flugzeug abgeschossen. Demnach gab es vor dem Abschuss drei Warnungen.

Drohnen werden in der Konfliktregion von verschiedenen Parteien eingesetzt, vom syrischen Regime etwa ebenso wie von der US-geführten Luftkoalition. Russland liess unmittelbar nach Bekanntwerden des Abschusses verlauten, alle Kampfjets und Kampfdrohnen der russischen Luftwaffe seien planmässig auf den in Syrien genutzten Flugbasen.

«Sieht aus wie eine Dohan-10»

Derweil gibt es Hinweise darauf, dass es sich bei der abgeschossenen Drohne doch um ein russisches Fabrikat handelt. Charles Lister von der Denkfabrik «Brookings Doha» twittert: «Sieht aus wie eine russische Dohan-10.» Wie die «Bild» berichtet, wurde im Juli eine Aufklärungsdrohne desselben Typs in der Provinz Idlib von Aufständischen abgeschossen – und auch in der Ostukraine wurde im März eine Dohan-10 vom Himmel geholt. Es wird davon ausgegangen, dass auch die syrische Regierungsarmee über diesen russischen Drohnentyp verfügt.

Russische Luftfahrzeuge waren in den vergangenen Tagen immer wieder in den türkischen Luftraum eingedrungen. Die türkische Regierung drohte im Wiederholungs-Falle ultimativ mit einem Abschuss. Gestern erst trafen sich Delegationen der beiden Ländern zu Gesprächen über den russischen Kampfeinsatz in Syrien.

(spon/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wie Tareq Alaows Opfer eines politischen Klimas wurde, das er eigentlich bekämpfen wollte

Er floh aus Syrien nach Deutschland und wollte für die Grünen in den Bundestag. Nach Morddrohungen zieht Tareq Alaows seine Kandidatur zurück und kapituliert vor einem politischen Klima, das er eigentlich hätte bekämpfen wollen.

Freundliche Augen, etwas müde vielleicht, die schulterlangen Haare zu einem strengen Dutt am Hinterkopf gekämmt, kurz gestutzter Bart, adrett gekleidet, in der Stimme hörbare Wut. Es ist Februar 2021 in Berlin. Tareq Alaows, 31 Jahre alt, Jurist und Aktivist, spricht auf einer Kundgebung über seine Rassismus-Erfahrungen in Deutschland.

Wenige Tage vorher gab er bekannt, dass er den Sprung in die Politik wagt und als erste aus Syrien geflüchtete Person in den Deutschen Bundestag einziehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel