DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Futuristische Herberge

«Herzlich willkommen im ‹seltsamen Hotel›!», sagt die Roboter-Frau an der Rezeption dieser japanischen Herberge 

28.01.2015, 16:41

Wir wissen ja bereits, dass die Roboter über kurz oder lang unsere Jobs machen werden. In Japan, genauer in der südlichen Provinz Nagasaki,  machen sie das bereits ab Juli: In der futuristischen Herberge mit dem Namen «henna hoteru» («seltsames Hotel») werden die Gäste von einem weiblichen Androiden empfangen. Eine junge Japaner-Roboterin wird da nämlich an der Rezeption arbeiten.

Auch die restliche Hotelarbeit sollen die Maschinen-Menschen verrichten: Kaffee servieren, Betten machen, die Zimmer reinigen; alles die Aufgabe von künstlichen Händen. Und statt Zimmerschlüssel gibt es hier ein Gesichtserkennungssystem. 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Das alles wird nicht etwa geplant, weil Hotel betreibende Roboter eine Sensation sind, sondern lediglich um die Personalkosten niedrig zu halten. Und auch mit der Energie soll besser gehaushaltet werden: Solarstrom wird durch das «seltsame Hotel» fliessen.

Die kostengünstigen «smart»-Hotels mit ihren containerähnlichen Zimmern sollen dann auch in Schwellenländer exportiert werden. 

(rof/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Logitech lanciert demnächst eine eigene Spielkonsole
Der schweizerisch-amerikanische Techkonzern geht offenbar unter die Konsolenhersteller.

Der Techkonzern Logitech will den Bereich Gaming ausbauen. Der schweizerisch-amerikanische Zubehörhersteller, bekannt vor allem für Mäuse und Tastaturen, will auch im Bereich der Endgeräte aktiv werden, wie es in einem Artikel der «Finanz und Wirtschaft» (online) heisst.

Zur Story