bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Videos
Blaulicht

«Wo der Bagger ist, wissen wir im Moment nicht genau»

Schiffsunglück auf dem Rhein

«Wo der Bagger ist, wissen wir im Moment nicht genau»

Auf dem gekenterten Kiesfrachter «Merlin» hat sich ein Bagger befunden, der nun auf dem Grund des Rheins liegen könnte. 
04.08.2014, 14:3104.08.2015, 15:14
Folge mir
Gelöschter Benutzer
Folge mir

Nach der Kollision eines Kiesfrachters und eines Passagierschiffs auf dem Rhein in Basel suchen die Einsatzkräfte offenbar nach einem Bagger. Dieser hat sich laut Adrian Knuchel, Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartementes, an Bord der «Merlin» befunden, die gekentert ist. Wo der Bagger sich jetzt befinde, sei nicht klar. Es könne sein, dass das Gefährt auf den Grund des Rheins gesunken ist und jetzt in der Fahrrinne liege. 

Mehr zum Thema

Die vom Passagierschiff «MS Olympia» evakuierten Touristen seien mittlerweile wieder zurück an Bord, sagt Knuchel. Die Ursache für die Havarie des Kiesfrachters «Merlin», die am Anfang des Unglücks stand, sei weiterhin unklar. 

Luftaufnahmen der havarierten «Merlin»

Die «Merlin» liegt festgezurrt im Rhein im Bereich das Hafens in Kleinhüningen. watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Bye Balenciaga, bye!» – ehemalige Fans der Marke zerstören Kleider aus Protest

Dass Balenciaga mit einer verstörenden Werbekampagne in Ungnade gefallen ist und einen Shitstorm über sich ergehen lassen musste, dürften die meisten mitbekommen haben. Auch watson hatte ausführlich über die Werbekampagne der Modemarke berichtet.

Zur Story