DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Winterunwetter

Fünf Tote und mehr als 600 Verletzte in Japan 

09.02.2014, 10:5709.02.2014, 13:51

Heftige Schneefälle haben in Japan zahlreiche Verkehrsunfälle ausgelöst, bei denen Medienberichten zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben kamen. Wie der öffentlich-rechtliche Sender NHK am Sonntag berichtete, wurden bei Unfällen auf glatten Strassen im ganzen Land mehr als 600 Menschen verletzt. 

Hunderte Flüge wurden gestrichen, tausende Haushalte waren ohne Strom. Für die Hauptstadt Tokio wurde erstmals seit 13 Jahren eine Wetterwarnung wegen Schneefalls ausgegeben. Die Behörden riefen die Anwohner auf, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Am Samstagabend lagen in Tokio 27 Zentimeter Schnee. So viel Schnee hatte es in der Hauptstadt nach Angaben des Wetterdienstes zuletzt vor 45 Jahren gegeben. (mlu/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holt eure empfindlichen Pflanzen rein: Diese Nacht gibt es erstmals Bodenfrost ❄️❄️.

Winter im Oktober: Diese Nacht wird es in weiten Teilen sternenklar und empfindlich kalt. SRF Meteo warnt erstmals dieses Jahr vor Bodenfrost. Auch Luftfrost ist möglich. Es ist also höchste Zeit, eure empfindlichen Pflanzen vom Balkon ins die Wohnung zu zügeln.

Zur Story