Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Handelsgericht: Manor darf neues Logo verwenden



Ein blauer Luftballon mit Logo, fotografiert an der offiziellen Eroeffnung des neuen Manor Store, am Donnerstag, 25. April 2019 in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

Die Warenhauskette Manor kann ihr neues Logo auch weiterhin verwenden. Eine Firma aus dem Kanton St.Gallen beschwerte sich wegen Nachahmung ihres Signets. Das Zürcher Handelsgericht ist aber zum Schluss gekommen, dass die beiden Logos deutlich zu unterscheiden sind.

Im März 2016 präsentierte die Warenhauskette Manor ein neues Logo und einen neuen Schriftzug. Das Logo unterschied sich vom früheren deutlich. Während das alte an einen sechsteiligen Krustenkranz erinnerte, besteht das neue nur noch aus vier nicht zusammenhängenden Teilen und hat Ähnlichkeiten mit einem Kleeblatt.

Viel Glück brachte das neue Logo der Warenhauskette aber nicht. Die Firma Einkaufspartner AG mit Sitz in St.Gallen Kappel erkannte im neuen Manor-Logo ihr eigenes Markenzeichen. Einkaufspartner AG ist eine Einkaufsplattform für Bodenbeläge, Innendekorationen und Möbel.

Das Logo von Einkaufspartner AG besteht ebenfalls aus vier nicht zusammenhängenden Teilen. Ihre Enden laufen allerdings spitz zusammen, im Gegensatz zu den runden Enden des neuen Manor-Logos.

Die Firma beauftragte ein auf Lizenzverwaltung spezialisiertes Unternehmen und klagte auf Markenrechtsverletzung. Ihr Vorwurf: Mit dem neuen Manor-Logo drohe eine unmittelbare Verwechslungsgefahr. Wenn Manor weiterhin das Kleeblätter-Logo verwende, könnten Kunden irrtümlicherweise davon ausgehen, dass die Firma Einkaufspartner AG von Manor übernommen worden sei.

Streit um Ähnlichkeiten zu einer Blume

Insgesamt dauerte der Schriftwechsel der beiden Parteien vor dem Zürcher Handelsgericht etwa eineinhalb Jahre. Manor argumentierte damit, dass ihr Logo Blütenblätter darstelle. Im Logo von Einkaufspartner AG würden dagegen nur vier Sechsecke dargestellt. Eine Verwechslung sei also nicht zu befürchten.

Einkaufspartner AG war damit nicht einverstanden. Die Firma stellte sich auf den Standpunkt, dass man auch in ihrem Logo ein Blumenmotiv erkennen kann. Das Handelsgericht kam allerdings zum Schluss, dass die beiden Logos zu unterschiedlich seien, um miteinander verwechselt zu werden.

Auch der Einwand von Einkaufspartner AG, Kunden und Geschäftspartner könnten davon ausgehen, dass sie von Manor übernommen wurden, teilte das Gericht nicht. Dazu seien die Geschäftsmodelle der beiden Parteien zu unterschiedlich, schrieb es in seinem Urteil.

Die Firma Einkaufspartner AG muss als unterlegene Partei nun die Gerichtskosten von 13'000 Franken tragen. Zudem muss sie Manor eine Entschädigung von 24'000 Franken für die Anwaltskosten zahlen. Das Urteil ist rechtskräftig. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bits_and_More 30.12.2019 21:17
    Highlight Highlight Einkaufspartner AG Logo
    Benutzer Bild
  • Bits_and_More 30.12.2019 21:16
    Highlight Highlight Neues Manor Logo
    Benutzer Bild
  • Bynaus 30.12.2019 20:02
    Highlight Highlight St.Gallenkappel ist ein Ort, der weit weg von St.Gallen liegt und mit diesem sonst nur den Kanton gemeinsam hat... Ein St.Gallen Kappel gibt es nicht. Imfall.
    • Las Palmas 30.12.2019 22:25
      Highlight Highlight Für Watson scheint mir ist der Osten des Landes sowieso „here be dragons“..
  • Klaus07 30.12.2019 19:28
    Highlight Highlight Hier zum Vergleich.
    Benutzer Bild
  • Xonic 30.12.2019 17:30
    Highlight Highlight Die Logos sind zwar schon ähnlich, aber sie sind beide ja noch immer in Zusammenhang mit dem Firmennamen. Daher ist eine Verwechslung ausgeschlossen.
    • Clife 31.12.2019 03:21
      Highlight Highlight Wieso auch sonst würde man bitteschön eckig und rund nicht trenne sollen? Wären jeweils nur die Hälfte entsprechend geformt, könnte man ja drüber diskutieren. Sonst würde jeder kommen und sagen, dass die weisse Kugel die gleiche Form hat wie der weisse Kegel. Hier handelt es sich um eine Fächerform und eine Diamantform.
  • Erklärbart 2.0 30.12.2019 17:18
    Highlight Highlight Liebe Watsons - manchmal sagen Bilder (oder z.B. Logos) mehr als Romane wie dieser Beitrag. Ich meine ja nur 🤷🏻‍♂️
    • züristone 30.12.2019 17:59
      Highlight Highlight Genau das habe ich mir auch gedacht. Bleibt die Fantasie oder Google :)
    • BlueTire 30.12.2019 21:43
      Highlight Highlight Wer weiss, vielleicht hat da Einkaufspartner (was ist das überhaupt für ein Name für eine Firma die Bodenbeläge verkauft) dagegen auch eine Verfügung erwirkt 🤷🏻‍♂️ Das Manor Logo wird ja gezeigt.
    • Schluch 30.12.2019 22:19
      Highlight Highlight blick kanns

Offen gesagt

«Liebe Parlamentarier, kontrollieren Sie sich doch erstmal selbst ...»

Während Bevölkerung und Wirtschaft leiden und die Restaurants geschlossen sind, bechern Parlamentarierinnen und Parlamentarier an der ausserordentlichen Session, als ginge sie das alles nichts an.

Liebe Parlamentarierinnen, liebe Parlamentarier

Vielfach haben Sie sich während der bundesrätlichen Notrechts-Phase beklagt. In einer Demokratie müsse das Parlament Verantwortung übernehmen können! Die Legislative müsse trotz Krise die Exekutive kontrollieren! Die Volksvertretung wolle ihren Auftrag wahr nehmen und ihren Beitrag zum Wohl des Landes leisten!

In Eile ist also eine ausserordentliche Session auf die Beine gestellt worden, um die bundesrätlichen Entscheide rund um die Corona-Pandemie …

Artikel lesen
Link zum Artikel