Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Und jetzt: Antworten, die jeder weiss, aber aus Angst vor dem Chaos keiner ausspricht



Im Laufe eines Berufslebens begegnet man so manchen Besonderheiten und Abstrusitäten. Je länger man in einem Bereich arbeitet, desto mehr solcher Besonderheiten kriegt man mit. Mit der Zeit verinnerlicht man diese Abstrusitäten, sie werden zu Handlungsmustern, zu Mantras, denen man blind folgt. Man wird also selbst zur Irrationalität.

Und trotzdem bleibt da immer ein kleiner Funken Restverstand, der sich im hintersten Ecken des Cerebrums eingenistet hat und einen nicht vergessen lässt, dass es eigentlich eine Farce ist, so zu tun, als würde man als Ökonom tatsächlich die Zukunft voraussagen können oder als seien manche NGO's nicht hauptsächlich ein Steueroptimierungs-Instrument der Reichen.

Das Chaos-herbeiführende Wissen

Ein Twitter-User mit dem klingenden Namen «myk prefers interdependence to eternal war» hat daraus ein Spielchen gemacht. Oder besser eine Fragerunde.

Er bat seine Follower zu erzählen, was in ihrer jeweiligen Branche jeder weiss, aber niemand ausspricht, weil es zu einem Chaos führen würde. Die Antworten sind teilweise überraschend, teilweise lustig und manchmal auch ein bisschen verschwörungstheoretisch. Auf jeden Fall aber spannend. Eine Auswahl:

«Die einzige Funktion von unbezahlten Praktikas besteht darin, arme Leute fern zu halten und reiche Leute anzuziehen.»

-Shea Serrano, Autor und Journalist

«Abfallmanagement-Typ hier. Es gibt kein Recyclingprogramm, weder in der Industrie noch von staatlichen Stellen, das die durch den Konsum verursachten Umweltschäden beheben kann. 99,999 Prozent von dem, was du rauswirfst, bleibt rausgeschmissen.»

-Ein Abfallmanagement-Typ.

«Der beste Wegbereiter für Unternehmertum sind reiche Eltern.»

-Dina D. Pomeranz, Professorin für Wirtschaft an der Uni Zürich.

«Ökonomen sind Tarotkarten-Lesern näher als Mathematikern.»

-Maura Quint, keine Ökonomin, aber wahrscheinlich hat sie trotzdem recht.

«Plüschporno-Anfragen sind wohl der einzige Weg, um als Illustrator überleben zu können.»

-User Slimm, wahrscheinlich ein Illustrator.

«Die Schuldenkrise der Studenten war beabsichtigt.»

-Dr. Sara Goldrick-Rab, Professorin.

«Jesus war nicht weiss.»

-Nyasha Junior, Religionslehrerin und Autorin.

«Der Klimawandel ist zu 100 Prozent echt. Das lässt sich aufgrund der sich in den letzten Dekaden verändernden Trauben gut sehen. Es gibt keine einzige Person, die irgendetwas über Wein weiss und den Klimawandel leugnet.»

-Prosecco Papi, Winzer.

«Professoren erhalten während des Studiums wenig bis gar keine Lehrerausbildung.»

-Anthony C. Ocampo (mit Doktortitel), Professor an der Stanford-Universität

«Den Titel, den du nicht magst? Der Autor des Artikels hat ihn nicht gemacht.»

(Bei diesem Artikel war es Adrian. Es ist immer Adrian. Aber Adrian macht gute Titel. Meistens.)

-I'm Gravy, Journalist.

«Viele der Petitionen, die man unterschreibt, werden nie eingereicht. Sie dienen lediglich dazu, deine E-Mail-Adresse zu bekommen. Politische Kampagnen haben dann Listen mit Hunderttausenden, wenn nicht sogar Millionen, von E-Mail-Adressen.»

-Matt Fitzgerald, Aktivist

«Die Nonprofit-Welt ist schmutzig, hinterhältig und grob, aber jeder kommt damit durch, weil wir ‹gute Arbeit leisten›».

-Kat Calvin, arbeitet im Nonprofit-Bereich.

Jetzt du, lieber User: Was weiss jeder in deiner Branche, aber keiner spricht darüber, weil es zu Chaos führen würde?

(dfr)

Das könnte dich auch interessieren:

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

105
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

105
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

113
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
113Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Daniel B (1) 29.11.2019 20:27
    Highlight Highlight Wir leben in einer Scheinbeschäftigten-Industrie 4.0.
    60% aller Jobs könnten mit etwas Grips und gutem Willen nächstes Jahr wegrationalisiert werden. Weniger als 5% der Beschäftigten sind alleine für alles Wachstum verantwortlich.
  • insert_brain_here 29.11.2019 14:07
    Highlight Highlight Euere nach monatelanger Entwicklung neu eingeführte Softeware wurde von Busninessconsultants auf Schlafentzug und Kokain mittels Copy-Paste aus irgendwie ähnlichen Lösungen zusammengeschustert, ist schon bei der Produktivsetzung technisch veraltet, die einzelnen Komponenten halten mit Kaugummi zusammen, lediglich die "netten" Szenarien wurden getestet (und zwar von Menschen die weder fachlich noch technisch ausreichend kompetent sind), läuft auf einem System das mangels Dokumentation nicht gewartet wird und wird betreut von Personen die nicht dafür qualifiziert sind.
  • Sir Andrew 29.11.2019 12:50
    Highlight Highlight Ein Audio-Mischpult ist keine Kläranlage!

    Wenn Scheisse rein kommt, kommt auch Scheisse raus.
  • Dr no 29.11.2019 11:24
    Highlight Highlight Das Leben ist nicht fair
  • herrkern (1) 29.11.2019 09:24
    Highlight Highlight Nestlé ist nicht Schuld, wenn Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser haben. Die Aufgabe, für Trinkwasser zu sorgen, hat der Staat, der stattdessen lieber Waffen für sinnlose Kriege kauft (Indien, Eritrea, Mali etc)
  • AngelitosHE 29.11.2019 08:59
    Highlight Highlight Das Projekt wird nicht Rechtzeitig fertig und kostet 2x so viel wie berechnet.

    Ihre IT
    • Marco Wettstein 29.11.2019 12:46
      Highlight Highlight Oder: „wir wissen, das wir das Projekt viel z tief geschätzt haben, andernfalls wäre der Auftrag ins Ausland gegangen
  • LongDong Silver 29.11.2019 08:50
    Highlight Highlight Materialspenden landen häufig im Abfall. Aber Hauptsache die jeweiligen Spender fühlen sich gut.
    • Purscht 29.11.2019 09:18
      Highlight Highlight Immer noch besser als von Anfang an alles wegzuschmeissen.
  • HAL1 29.11.2019 08:44
    Highlight Highlight Das in der strombranche benutzte isoliergas hat einen um faktor 23500 höheren treibhauseffekt als co2. 24 leute welche von london nach new york und zurück fliegen erzeugen den gleichen treibhauseffekt wie 1kg dieses gases. Darüberhinaus verbleibt es für mind. 1000 jahre in der atmosphäre. Trotz wirklich extremer anstrengungen der branche und sehr sehr strikten regulierungen gelangen jährlich ca. 8000t dieses gases in die atmosphäre.
    • imposselbee 29.11.2019 09:41
      Highlight Highlight Nikola Tesla wollte ja den Strom über die Luft übertragen, aber die Bezüger wären nicht kontrollierbar gewesen und das Konzept nicht gewinnbringend.
      Ich denke, dass es bereits Alternativen für dezentrale Energieproduktion gibt und ich hoffe, dass diese Technologien durch die BitCoin-Szene gefördert werden, da dort ein exponentieller Energiebedarf und enormer Kostendruck besteht.
      Auch besteht die Hoffnung, dass wir irgendwann den wahren Zweck der Pyramiden entdecken. 🥶

      Hier noch ein Wiki zu deiner Problematik:
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gasisolierte_Schaltanlage
    • Marco Wettstein 29.11.2019 12:51
      Highlight Highlight Strom durch die Luft zu übertragen ist auch nicht besonders effizient und tendenziell auch gefährlich.

      Und „proof-by-work“ cryptocoins sind eine energieschleuder. Besser wir suche skalierbare alternativen.
  • chief_mahoney! 29.11.2019 08:25
    Highlight Highlight als polygrafin:

    - ja, die gestaltung wird verrechnet
    - nein, ich kann nicht schnell schnell ein neues logo zaubern
    - bitte die bilder nicht in einem word oder gar excel dokument senden
    - ...
    • Morgan Wlan 29.11.2019 15:45
      Highlight Highlight ... und "Designvorschläge" nicht als PowerPoint-Datei!!!
  • imposselbee 29.11.2019 07:46
    Highlight Highlight Unsere Denial-Gesellschaft ist schon gar nicht mehr fähig in Panik auszubrechen, deshalb braucht es junge Menschen wie Greta, die noch naiv genug sind, anständig Panik zu verbreiten.
    Unsere komplette Zivilisation basiert auf purem Glück, nachhaltig ist da gar nichts, ausser vielleicht die Religionen in die sich die Leute flüchten, wenn mal wieder die eigene ‚sichere‘ Welt kollabiert.
    Diese ‚Geheimnisse’ sind ein Zeichen, dass man die Grenzen des jeweiligen Bereichs erreicht hat und der versucht eine ganzheitliche Theorie über mehrere Bereiche zu erstellen, gilt als Pseudowissenschaft. 🙈🙉🙊
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 29.11.2019 07:42
    Highlight Highlight Flugzeuge fliegen durch Magie und guten Windverhältnissen 😀
  • Bynaus 29.11.2019 07:41
    Highlight Highlight Ein grosser Teil der Grundlagenforschung bringt der Gesellschaft nichts und ist nur den Fachexperten zugänglich und verständlich. Forscher sind einfach intelligente Menschen, die naturwissenschaftlichen Fragen nachgehen, die sie persönlich interessieren, und die sich in der Hoffnung auf eine Festanstellung dem akademischen Publikationszirkus (wäre einen eigenen solchen Kommentar wert) unterwerfen. Aus einem kleinen Teil der Erkenntnisse ergeben sich vielleicht eines Tages Anwendungen - nur ist im Vornherein nicht klar, aus welchem Teil...
    • imposselbee 29.11.2019 09:44
      Highlight Highlight Ich bin sogar der Meinung, dass bewusst gewisse Erkenntnisse verschwiegen werden, die eine geordnete Kommerzialisierung stören, resp. sogar zu einem Sicherheitsrisiko oder Paradigmawechsel führen würden.
    • Marco Wettstein 29.11.2019 12:53
      Highlight Highlight @imposselbee: z.b. Die schädlichkeit von co2 als treibhausgas oder früher die schädlichkeit von zigaretten
    • Bynaus 29.11.2019 13:49
      Highlight Highlight Nö, das ist keine Sorge, die ich aus meinem Innenblick heraus teile. Die meisten Forschenden sind Idealisten (sonst wären sie nicht Forschende geworden...).
  • no-Name 29.11.2019 07:32
    Highlight Highlight Eine Patientenverfügung wird im Spital nur sehr selten berücksichtigt. Danach zu fragen und diese zu dokumentieren dient hauptsächlich dem Zweck dem Verfasser die Ängste vor der Ungewissheit zu nehmen.
    • Pitefli 29.11.2019 09:46
      Highlight Highlight Warum wird die Patientenverfügung selten berücksichtigt?
  • no-Name 29.11.2019 07:30
    Highlight Highlight Ärzte und Pflegende haben ein breiteres medizinisches Wissen als ihre Patienten...

    IMMER!
    • db13 29.11.2019 08:25
      Highlight Highlight Das heisst, kranke Ärzte werden immer von Pflegenden und Ärzten behandelt, die ein noch grösseres Wissen haben als sie selbst? ;)
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 29.11.2019 07:06
    Highlight Highlight Bei sehr unfreundlichen PatientInnen trifft man die Vene für die Blutentnahme leider, leider nicht sofort.
    • Bits_and_More 29.11.2019 07:24
      Highlight Highlight Dann bitte den Job wechseln. Unfreundlichkeit rechtfertigt NIE körperliche Gewalt.
    • natalie74 29.11.2019 08:00
      Highlight Highlight kvinne, schon mal erlebt, dass die Vene bei Dir nicht getroffen wurde? Ich hab das meistens - dank gut versteckter und wegrollender Venen. Und das ist ein sehr fieser Schmerz. Ich ende regelmässig mit Hämatomen an beiden Armen.
      Und Du tust das absichtlich?
    • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 29.11.2019 08:14
      Highlight Highlight Ok ok ok, das kommt nicht von mir, das ging im Kommentar unter.
      Ich kann nicht mal Blut sehen! Ich hab das von bereits zwei Kolleginnen gehört aus der Pflege. Ich gehöre dem Sozialdienst im Spital an - da hört man einiges das Chaos auslösen würde.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Cpt. Jeppesen 29.11.2019 06:39
    Highlight Highlight Glaube nichts was du im Internet liest.
    • henkos 29.11.2019 07:45
      Highlight Highlight Das ist für mich ein recht unglaubwürdiger Kommentar.
    • AngelitosHE 29.11.2019 09:02
      Highlight Highlight Klingt logisch
    • Basti Spiesser 29.11.2019 10:35
      Highlight Highlight Wusste schon immer Watson kann man nicht trauen... ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 29.11.2019 05:51
    Highlight Highlight Nüchtern fliegen wird mit der Zeit ziemlich langweilig.
    • db13 29.11.2019 08:26
      Highlight Highlight Als Pilot oder als Passagier?
    • Pana 29.11.2019 14:36
      Highlight Highlight Das überlasse ich deiner Fantasie ;)
  • DrDeath 29.11.2019 04:14
    Highlight Highlight Unsere heutige künstliche Inteligenz bewegt sich ungefähr auf dem Niveau von Fröschen oder Reptilien. Und niemand, am allerwenigsten sie selbst, können ihre Entscheidungen nachvollziehen oder erklären. Big Data-Analysen funktionieren ähnlich primitiv: sie können anhand von Wahrscheinlichkeiten Vorhersagen treffen wie z.B. dass Menschen die viel Kartoffeln essen eher Parkschäden verursachen werden, aber liefern keine Antwort darauf, warum da ein Zusammenhang besteht – sie können ihn nur finden. Die Versicherungen benutzen sie trotzdem.
    • Kalsarikännit 29.11.2019 08:16
      Highlight Highlight Vielen Dank für diesen Kommentar! Ich arbeite selber mit KI (wenn wir ehrlich sind, bezeichnet KI im Grossteil der Anwendungen irgendein statistical learning Modell) und muss die Leute (Vorgesetzte, Kollegen, aber auch Freunde) immerwieder auf den Boden der Tatsachen holen.
  • parakalo 29.11.2019 03:10
    Highlight Highlight Egal wie gut du ausgebildet bist und wieviel Sprachen du kannst. Mit Migrationshintergrund spielst du die zweite Geige.
    • Pitefli 29.11.2019 09:49
      Highlight Highlight Das habe ich persönlich nie so erlebt. Vielleicht bin ich auch zu optimistisch und will es nicht sehen.
    • herrkern (1) 29.11.2019 12:41
      Highlight Highlight parakalo, das stimmt so nicht. Als Grieche hast du keine Probleme in der Schweiz. Es geht vor allem um die Nachnamen auf -ic
  • ThePower 29.11.2019 01:54
    Highlight Highlight Der Kassierer im Supermarkt legt nicht die Preise fest.
  • Hierundjetzt 28.11.2019 23:50
    Highlight Highlight Rega-Gönner finanzieren andere Rot-Kreuz Geschäftsbereiche, weil die obligatorische Unfallversicherung (Lohnabzug) zahlt. Oder die KK. Aber niemals den Rettungsflug

    Das Rote Kreuz hat weltweit 850‘000 Festangestellte, 25 Mio Helfer und einen Umsatz von 85 Mrd.

    Die USA sind der grösste Zahler

    Die USA verneinen die Gründung des Roten Kreuzes durch Henry Dunant, bei Ihnen ist die Gründerin eine US-Frau

    Erst Spenden ab 5‘000.- bringen etwas, darunter fliesst alles in die Administration

    Jede Rappe zählt ist reine PR die nichts bringt.

    Ein Ex-MA der eine sehr sehr tolle Zeit beim IFRC hatte
    • XAALLAAX 29.11.2019 07:15
      Highlight Highlight Wieso sollen nur Spenden über 5‘000 etwas bringen? Die Ausgaben für Administration, Werbung usw. machen doch einfach einen bestimmten Prozentsatz der Gesamteinnahmen aus? So sollte man auch seine Spende sehen: Beispielsweise 80% helfen wirklich und 20% gehen für Administration drauf. Einige Stiftungen kommunizieren diese Quoten auch transparent.
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 29.11.2019 15:24
      Highlight Highlight Aber könnte eine Organisation wirklich helfen, ohne eine gute Administration? Ich denke, desto besser die Administration desto mehr kommt am Ende bei denen die Hilfe benötigen an?

      Ist wirklich eine ernst gemeinte Frage.
  • real donald trump 28.11.2019 23:44
    Highlight Highlight Nie und nimmer werden wir den Klimawandel in den Griff bekommen.
  • der Denker 28.11.2019 23:40
    Highlight Highlight Wasser sparen bringt überhaupt nichts. Das Wasser welches eine Person spart wird anschliessend für die reinigung der Kanalisation benötigt, da diese nun zu schlecht durchspült ist.

    Sanitäringenieur
    • Krise 29.11.2019 07:36
      Highlight Highlight Das ist etwas was ich bei der Führung durch die Wasserwerke in der Primar gefragt habe (wie kann man in einem geschlossenen Kreislauf Wasser sparen?) und dafür hab ich ziemlich Schelte bekommen. Traurigerweise haben wir durch die "Sparerei" ja auch echte Probleme wie Fettpfropfen die sich in der Kanalisation sammeln ...
      Play Icon
    • Beat_ 29.11.2019 09:01
      Highlight Highlight Sobald das Wasser gewärmt wird, hat Wassersparen durchaus ein relevantes Sparpotential.
      Und dann ist auch noch die Frage, woher das Leitungswasser kommt. Ist schon ein unterschied, ob die Quelle ein paar Hundert Meter entfernt ist und das Wasser nach deinem Lavabo bald wieder (sauber, nach der Kläranlage) in den Fluss fliesst, oder ob das Wasser viele Kilometer von einem See herangepumpt wird.
  • die_rote_Zora 28.11.2019 23:34
    Highlight Highlight ich bin Dekorateurin (heute Polydesign 3D) und viele die in diesem Beruf arbeiten entsprechen durchaus dem Cliché von einem kreativen Geist mit einer eher linken und vor allem grünen Einstellung... dass wir aber genau durch unsere Arbeit (durch geschickte Inszenierung die Masse zu mehr Konsum zu animieren) gegen diese Einstellung arbeiten, blenden wir gerne aus
  • Amateurschreiber 28.11.2019 23:03
    Highlight Highlight Der Gebrauch von Fremdwörtern und vor allem von englischen Fachbegriffen hat keinen praktischen Nutzen. Es dient nur dazu sich wichtig zu machen.
    • MaskedGaijin 29.11.2019 01:41
      Highlight Highlight This!
    • Beat_ 29.11.2019 09:05
      Highlight Highlight Zu sehen in obigen Text, bspw. im zweiten Absatz. Da wird 'des Cerebrums' verwendet. Nach Besuch auf der Wikipedia wusste ich dann, dass 'des Gehirns' gemeint ist.
  • Krise 28.11.2019 23:02
    Highlight Highlight Ein nicht unbedeutender Teil dessen was du für's Recycling beim Entsorger abgibst landet im normalen Müll und damit in der Verbrennungsanlage.
    • Matti_St 29.11.2019 00:59
      Highlight Highlight Sauber getrennter Abfall brennt nicht mehr wie es müsste. Also mischen sie brennbarer Abfall bei.
    • MuldeToni 29.11.2019 06:11
      Highlight Highlight @Krise

      Als jemand der in der Branche arbeitet kann ich das verneinen.
      Es ist in der Recyclingbranche nicht alles Gold was glänzt, jedoch wird das seperiert gesammelte Material auch in dieser Form zum Verwerter gelangen.

      Oder auf was für bezieht sich deine Aussage?
    • Krise 29.11.2019 07:29
      Highlight Highlight @MuldeToni als jemand der ebenfalls in der Branche arbeitet: du weisst dass ich recht habe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Christof 28.11.2019 22:47
    Highlight Highlight Als Lehrer: Überleg dir gut, ob du wirklich ein Kind in die Welt setzen willst. Falls du unsicher bist kauf dir lieber ein teures Auto.
    • Pitefli 29.11.2019 09:53
      Highlight Highlight Wo ist da der Zusammenhang?
  • Sonnenbankflavor 28.11.2019 22:27
    Highlight Highlight Fällt mir echt schwer den Artikel zu lesen bei dem verdammt attraktiven Mann in der Tissot Werbung!
    • Bynaus 29.11.2019 07:57
      Highlight Highlight Psst, könnte Chaos verursachen ;) : Werbung ist personalisiert. Den siehst nur du bzw. du und ein weiterer Teil der Leserschaft.
  • müüüsli 28.11.2019 22:24
    Highlight Highlight Das unsere Häuser die wir heute bauen nur einen Bruchteil so lange halten werden, wie die die wir vor 200 Jahren gebaut haben.
    Hauptsache günstig und schnell.

    Aber so wird mir auch die Arbeit nicht ausgehen...

    - Hochbauzeicherin
    • ZoeOD 29.11.2019 14:56
      Highlight Highlight Uuund es wird sehr gerne gebastelt auf der Baustelle...

      - Projektassistentin Gebäudetechnik
  • Alju 28.11.2019 22:18
    Highlight Highlight Der IQ ist eine Skala, um Testergebnisse abzubilden. Er sagt nichts über den Inhalt oder der Qualität des Testinstruments aus und hat direkt nichts mit Intelligenz zu tun...zumal sich die Forschung bzgl. der Definition von Intelligenz ganz und gar nicht einig ist.

    Viele sogenannte Persönlichkeitstests, die in der Industrie eingesetzt werden, haben eine dermassen schlechte Qualität, dass sie in der Forschung nie Verwendung finden würden (Hallo MBTI).
    • herrkern (1) 29.11.2019 12:42
      Highlight Highlight Stimmt. Es gibt ja auch gar keinen "IQ" und auch keine schlüssige Theorie, was "Intelligenz" überhaupt ist.
  • Eight5 aka Zäme aka Erklärbart 28.11.2019 22:18
    Highlight Highlight In der Schweiz, vor allem im Bundeshaus, wird Korruption liebevoll "Lobbying" genannt. ;)

    Und zu meiner Branche (Medien und Werbung): Compliance ist ein schönes Wort. Aber für eine VIP Lounge (Jahreskarten) gibt man gerne gutes Inventar her, gratis. Ohne Sponsoring, nichts. Schiebt fiktive Rechnungen hin und her und gut ist.
  • Madison Pierce 28.11.2019 22:14
    Highlight Highlight Die Firmware und die zugehörige App Deines neusten Gadgets bestehen aus eilig zusammebgebastelten Komponenten von zweifelhafter Herkunft. Unsicher und nur mit grossem Aufwand wartbar. Ist dem Hersteller aber egal, es wird eh keine Updates geben.

    Deine Dir teuer verkaufte Website wurde in Polen oder Indien zusammengeschustert. Es wurden diverse Frameworks verwendet, niemand weiss so genau, welche. Deshalb ist schon die Startseite 10 MB gross. Ist aber egal, Hauptsache es sieht gut aus.
    • Globidobi 29.11.2019 08:35
      Highlight Highlight Ja die ganzen IoT Gadgets, werden noch ein schönes Unheil und viel Elektroschrott anrichten. Günstig und kaum einen nutzen, aber hei Smart.
      Wenn du bei einer Firma die Website bestellst, welche Offshoring betreibt, würde ich sofort wieder aus dem Laden laufen. Wenn du eine günstige Website willst, such dir im Internet eine indische Firma. Sonst würde ich eine gute Schweizer Firma suchen, welche das meiste Inhouse produziert. Mit den Frameworks hast du aber recht. Aber das f***ing CSS will sich auch kaum jemand antun.
  • Neunauge 28.11.2019 21:19
    Highlight Highlight Aufsätze korrigiert niemand neutral.
    • Bitte_nur_anständig 29.11.2019 05:43
      Highlight Highlight Oder gerne!
    • Neunauge 29.11.2019 12:16
      Highlight Highlight 😄😉👍
  • Jol Bear 28.11.2019 21:18
    Highlight Highlight „CO2 hat nur bis zu einer Konzentration von ca. 80 ppm in der Atmosphäre einen wesentlichen Einfluss auf die Temperatur. Weitere Zunahme der CO2-Konzentrationen haben einen marginalen Einfluss, der kaum messbar ist.“ (Prof. M. van Biezen)
    • Hppendler 28.11.2019 22:12
      Highlight Highlight Analog zu dem: Dummheit wird ab einem gewissen Grad auch nicht mehr relevant schlimmer, das Problem ist aber die Menge der Betroffenen
    • VanAllen 28.11.2019 22:29
      Highlight Highlight leicht am ziel vorbei, es geht nicht um verquere ansichten einzelner...

      empfohlene lektüre
      https://history.aip.org/history/climate/co2.htm
    • ingmarbergman 28.11.2019 23:22
      Highlight Highlight Nicht dein Ernst, oder?
      Für alle, denen es zu dumm ist, selber zu recherchieren: dieser Biezen ist kein Professor im deutschsprachigen Sinn, sondern Lehrer an einem College. Also etwa wie unsere Kantilehrer (die früher bei uns auch mal den Titel Professor trugen). Auch bei uns gibt es Kantilehrer, die viel Unsinn erzählen und trotzdem unterrichten dürfen. (Hoi Fischli-Fraktion oder Oskar Freysinger 👋)

      TLDR: Biezen ist kein Wissenschaftler und sein „renommee“ rührt daher, dass er Fake News auf Youtube verbreitet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Howard271 28.11.2019 21:14
    Highlight Highlight Nur eine Minderheit der öffentlichen Gelder sind auch tatsächlich (direkte) Steuergelder. Der Rest stammt aus anderen Einnahmequellen. Und der Beitrag der allermeisten Leute an den gesamten Steuereinnahmen ist relativ klein. Trotzdem wird von Sparpolitikern und Stammtischlern immer von „Unseren Steuergeldern!“ gesprochen, wenn die Öffentlichkeit etwas bezahlt.
    • PlayaGua 28.11.2019 21:38
      Highlight Highlight Na dann bezahlen wir doch keine Steuern mehr, wenn sie ja so unbedeutend sind.
    • Don Papa 28.11.2019 21:44
      Highlight Highlight Wem gehört das Geld dann bitte wenn nicht dem Volk? Wie du selber geschrieben hast, sind es öffentliche Gelder. Ob durch direkte Steuereinnahmen oder durch Investitionen erwirtschaftet spielt keine Rolle.
    • whatthepuck 28.11.2019 22:26
      Highlight Highlight Howard sagt weder, dass Steuern unbedeutend sind, noch dass das Geld des Staates nicht dem Volk gehört.

      Staaten generieren auch neben den direkten Steuern ganz viel Geld (das von irgendwoher und irgendwem kommen muss, schon klar). Und zur Not können Staaten auch einfach etwas Geld aus der Druckerei holen, sofern das gut überlegt und nötig ist.

      Auf kommunaler Ebene mag das etwas anders aussehen. Aber dass längst nicht jede Investition der öffentlichen Hand mit direkten Steuergeldern Privater finanziert wird, stimmt dennoch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arneis 28.11.2019 21:13
    Highlight Highlight Jeder in der IT weiss, das es ein mittleres Wunder ist, das komplexe systemübergreifende Systeme (z.B. Telekommunikationsnetze) überhaupt halbwegs zuverlässig funktionieren.
    • therealpius 29.11.2019 09:28
      Highlight Highlight Die ganze IT Branche funktioniert nach dem "Face" Prinzip.

      Gegen aussen moderne Website, reisserische Versprechen und wilde Behauptungen in nichts aussagendem Marketingslang.
      Gegen innen Administratorpasswörter wie firmenname2019, Verwendung von Betriebssystemen, die seit 2001 keine Updates mehr gesehen haben, "weil die Applikation auf den neuen nicht geht" und ihr bezahlt dann 80% mehr als eigentlich nötig, da mit der unnötigen Komplexität und Intransparenz abhängigkeit geschaffen wird.
  • Pafeld 28.11.2019 21:12
    Highlight Highlight Als Chemiker: Wir machen uns heute Sorgen, dass uns irgendwann das Erdöl ausgehen könnte.
    Lächerlich. Lange vorher wird uns Phosphor ausgehen und unserer modernen Landwirtschaft, welche theoretisch 16 Milliarden Menschen ernähren könnte, ein schnelles Ende bereiten.
    Vor Phosphor wird uns wahrscheinlich aber noch Helium ausgehen. Das mag auf den ersten Blick befremdlich wirken, wenn einem aber bewusst wird, dass die komplette chemische, physikalische und medizinische Forschung und Diagnostik auf Helium als Kühlmittel für Supraleitermagnete angewiesen ist, wird einem das Problem ev. bewusst.
    • Bruuslii 28.11.2019 22:14
      Highlight Highlight
      Play Icon
    • DanielaK 29.11.2019 06:58
      Highlight Highlight Das finde uch eine interessante Sache, da es ein Gebiet betrifft, welches wenige so genau kennen aber sehr viele betrifft. Das mit dem Erdöl, es wissen ja mittlerweile alle dass Benzin usw. Aus Erdöl ist. Mit den chemischen Verfahren kennen sich wohl die wenigsten aus.
    • Bynaus 29.11.2019 07:27
      Highlight Highlight Ein bisschen dramatisiert ist das schon. Nur Teile der Diagnostik brauchen Helium (es hat längst nicht überall supraleitende Magnete drin, und es gibt mittlerweile auch Supraleiter, die mit flüssigem Stickstoff gekühlt werden). Aber Helium (und Phosphor) sollte man als fossilen Rohstoff betrachten, ja.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pfalafel 28.11.2019 21:07
    Highlight Highlight Künstliche Intelligenz, bzw. das was heute oft als solche bezeichnet wird, wird sich nicht in absehbarer Zeit selbständig machen und gegen uns wenden. Es wird auch keine eierlegende Wollmilchsau die alle möglichen Arbeiten von uns übernimmt sondern eher die menschliche Intelligenz erweitern und uns mühsame, repetitive Arbeiten abnehmen.
    Grüsse von einem Data Scientologen
  • Chamael 28.11.2019 21:06
    Highlight Highlight Lehrer haben LieblingsschülerInnen
    • Don Papa 28.11.2019 21:46
      Highlight Highlight Die einzige Wahrheit hier, die tatsächlich zu Chaos führen würde 😂 😂 😂
    • Phrosch 28.11.2019 22:04
      Highlight Highlight ... und Eltern ein Lieblingskind.
    • Bitte_nur_anständig 29.11.2019 05:45
      Highlight Highlight Alle Menschen haben Lieblingsmenschen, weshalb sollte diese Wahrheit zu Chaos führen?
  • Zerschmetterling 28.11.2019 21:02
    Highlight Highlight In meiner Branche kann man so gut wie kein Geld verdienen... trotzdem überlebe ich damit schon seit 15 Jahren... wie? Keine Ahnung. Aber es macht Spass 🙂 (ok, das Chaos bricht deswegen nicht aus)
    • Basti Spiesser 28.11.2019 21:26
      Highlight Highlight Was bist du? Schmetterlingsjäger?
    • MetalUpYour 28.11.2019 22:19
      Highlight Highlight Ich tippe auf Architekt...
    • Commander Salamander 29.11.2019 10:07
      Highlight Highlight Oder Künstler?
    Weitere Antworten anzeigen
  • fragenueberfragen 28.11.2019 20:59
    Highlight Highlight Stimme der NGO-Person zu, gerade im Entwicklungsbereich. Niemand getraut sich den Nutzen zu hinterfragen, und wer es doch tut wird als rechtes Schwein (O-Ton) abgekanzelt. Obwohl ganz viele NGO's tatsächlich nicht mehr bringen als ihren Gebern und Mitarbeitern ein gutes Gefühl zu geben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.11.2019 21:20
      Highlight Highlight Wer das anständig tut, wird definitiv nicht als rechtes Schwein betitelt.
      Das ist einfach mal wieder die übliche Ausrede von Menschen, welche sich rassistisch ausdrückt wollen.
      Jeder, der sich anständig ausdrücken kann, kann seine Kritik anständig anbringen und hochpräzise Probleme ansprechen, ohne das man als Nazi oder rechtes Schwein tituliert wird.
      Aber es gibt halt nun mal Leute, die einfach ihren Selbsthass auf andere projizieren und sich rassistisch ausdrücken wollen.
    • fragenueberfragen 28.11.2019 22:09
      Highlight Highlight Wurde uns nach einer unabhängigen, wissenschaftlichen Studie an den Kopf geworfen. Die war 100% sachlich und ohne Rassismus. Aber ich stimme mit dir überein, viele Kritik kommt tatsächlich aus der rechten Ecke und ohne Fundament und macht es daher schwierig anständige und fundierte Kritik anzubringen.
    • Nik G. 28.11.2019 22:44
      Highlight Highlight Ich gebe Ihnen Recht. Ich habe einen Bericht im Neon über eine Professorin gelesen die den Nutzen verschiedener Hilfsprojekte untersucht hat. Leider finde ich den Bericht nicht mehr. Sie wurde zum Beispiel von Bill Gates übelst diffamiert. Sie kritisiert auch die Mikrokredite als Frauenfeindlich. Frauen gehen arbeiten die Männer bleiben zuhause und machen nichts. Sie hat auch untersucht wieso Kinder in Afrika nicht in die neu Schule gehen. Das Problem war ein Wurm. Entwurmunsmittel verteilt und die Kinder gingen auch in Lehmhütten wieder zur Schule.
    Weitere Antworten anzeigen

17 Tonnen CO2 für einen Elektroauto-Akku? Das steckt hinter dem Mythos

Für Kritiker der Elektromobilität war die «Schweden-Studie» vor zwei Jahren ein gefundenes Fressen: Sie sahen sie als Beleg, dass E-Autos kaum umweltfreundlicher als Verbrenner seien. Die gleichen Forscher kommen nun zu einem ganz anderen Schluss.

Haben Elektroautos wegen der aufwendigen Produktion der Batterien kaum ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Fahrzeugen? Eine Studie aus Schweden vor zwei Jahren hatten Gegner der E-Mobilität so ausgelegt. Nun zeichnen neue Daten derselben Forscher ein ganz anderes Bild.

Bei der Produktion der Batterien von Elektroautos werden laut einer neuen Studie inzwischen weniger klimaschädliche Gase ausgestossen als vielfach angenommen. Einer der Hauptgründe dafür sei, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel