Digital

Ein Roboter arbeitet Hand in Hand mit Menschen in Tokio.  Bild: © Issei Kato / Reuters/REUTERS

7 Jobs, die Roboter schon heute besser machen als Menschen

Die Menschheit wurde letzte Woche vernichtend im Poker geschlagen – von einer Maschine. Auch in anderen Bereichen sind uns die Roboter schon weit überlegen.

06.02.17, 16:20 06.02.17, 16:38
Severin Miszkiewicz
Severin Miszkiewicz

Logistik

Bild: Youtube

In vielen Lagerhäusern flitzen heute kleine Roboter durch die Gänge und transportieren die Waren von einem Ort zum anderen. So ein kleiner orangefarbener Roboter läuft beispielsweise bei Amazon über 30 Kilometer am Tag. Dank der «Roboter Armee» werden pro Stunde 300 Gegenstände verarbeitet. Menschen schaffen gerade mal 100 Stück pro Stunde.

Barbetrieb

Bild: Youtube

«N1-C» und «B1-O» heissen die Namen der beiden Barkeeper des Kreuzfahrtschiffes «Quantum of the Seas», das die Karibik umfährt. Die Robo-Barkeeper kennen 300 Cocktails auswendig und schauen dich nicht verächtlich an, wenn du einen «Sex on the Beach» bestellst. Die Gäste müssen auch nicht mehr um die Aufmerksamkeit der Barkeeper buhlen, sondern bestellen einer nach dem anderen ihren Drink via Touchpad.

Landwirtschaft

Bild: youtube

Viele Routinearbeiten in der Landwirtschaft werden bereits erfolgreich von Robotern durchgeführt. Winzer in Burgund (Frankreich) gebrauchen beispielsweise Roboter für die Pflege der Weinreben und zum Unkraut pflücken. Vielen Winzern fehlt es an Fachkräften für diese Arbeit, deshalb sehen Experten die Roboter als effiziente Problemlösung. «Wall-Ye», wie einer der Roboter heisst, kümmert sich am Tag um 600 Weinstöcke und kann rund um die Uhr arbeiten.

Haushalt

Bild: Youtube

Was vor einigen Jahren noch eine Sensation war, ist in vielen Haushalten zum Alltag geworden. Staubsaugerroboter erobern die Welt und sogar Katzen lieben sie. Die Firma iRobot hat bereits über 10 Millionen Saugroboter verkauft.

Detailhandel

Bild: KEYSTONE

Schleichend haben sich die Self-Checkout Kassen in den Supermärkten eingenistet und immer weiter verbreitet. Die Scanstationen sind robust, kosten wenig Geld und die Kunden müssen die Arbeit selber erledigen. Ob die klassischen Kassenmitarbeiter völlig von den Stationen vertrieben werden, bleibt ungewiss, aber sie werden jedes Jahr weniger.

Maschinenbau

Bild: Youtube

Grossteile moderner Autos werden heute nur noch von Robotern hergestellt. Die Maschinen sind dem Menschen in Präzision, Ausdauer und Kraft weit überlegen. Im Bild zu sehen ist die KIA-Fabrik in der Slowakei. Alle 80 Sekunden wird ein neues Auto-Element komplettiert.

Chirurgie

Robotergestützte Chirurgie wird zwar erst seit wenigen Jahren verwendet, könnte die Medizin aber für immer verändern. Mit Hilfe feinster «Roboterfinger» schaffen es Mediziner in Bereichen zu operieren, die sonst unerreichbar wären. Die Roboterfinger werden zwar (noch) vom Menschen bedient, aber schon jetzt muss die Maschine Ungenauigkeiten und das Zittern der menschlichen Hand korrigieren.

Umfrage

Werden uns Roboter bald überholen?

  • Abstimmen

940 Votes zu: Werden uns Roboter bald überholen?

  • 35%Ja
  • 12%Nein
  • 53%Ich bin ein Roboter. *Beep Boop Beep*

Darpa Robotics Challenge: 25 Roboter als Katastrophenhelfer, die auch Autofahren können

Das könnte dich auch interessieren:

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Grossbritanniens Regierung steht: May unterzeichnet Abkommen mit DUP

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

FIFA-Bericht enthüllt, wie Millionen bei einer 10-Jährigen landeten

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Cyber-Attacke weitet sich aus

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

«Lies!» – Koran-Verteilaktion in Zürich abgeblasen

Eine Moschee für Schwule und unverhüllte Frauen? So liberal sind Schweizer Islam-Vertreter

Kein Geld für teure Ferien? 13 Dinge, die du im Sommer in Züri unternehmen kannst

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Bacsinszky scheitert an Peng +++ Anklage gegen Hillsborough-Polizisten

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

Raser könnten bald glimpflicher davon kommen

Politologe: «Die SVP will mit der Kündigungs-Initiative gar nicht unbedingt gewinnen»

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Loeb greift an: Diese 4 Dinge musst du über die Nestlé-Heuschrecke wissen

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

13 Fun Facts über die kleinsten Staaten der Welt

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

Schwingerkönig Glarner: «Hatte sehr viel Glück!»

So schön feiert die Fussball-Nati von Curaçao ihren ersten Titelgewinn

Macrons Revolution

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Wie sieht Eminem eigentlich gerade aus? «Sexy as fuck», sagen die einen ...

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Wow! Diese Eule kann schwimmen

#ShitHappens! MMA-Kämpferin macht den Ring voll – und reagiert danach grandios

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Fail, aber geil: 40 der lustigsten Photobombs, seit es das Internet gibt

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
38 Kommentare anzeigen
38
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • TRL 07.02.2017 10:32
    Highlight Habt ihr eigentlich eine Ahnung, dass animierte GIFs 10mal grösser sind als normale Videos? Ihr produziert jede Menge Traffic mit dieser recht doofen Marotte alles in GIFs umzuwandeln. Zudem braucht ihr auch mehr Speicherplatz auf eurem Server, und ich verbrauche mein mobiles Datenabo schneller... Und das alles nur um den Leuten zu signalisieren, dass sie sich das Kurzvideo ohne Bedenken im Bus anschauen können, da kein Ton? Animierte GIFs haben ihren Charme, aber da gehts um 5 Frames pro Sekunde oder weniger...
    http://www.wikihow.com/Download-YouTube-Videos
    3 2 Melden
    600
  • teufelchen7 06.02.2017 19:35
    Highlight bis sie merken, der robo konsumiert nicht und zahlt keine steuern...
    23 2 Melden
    • xlt 06.02.2017 20:53
      Highlight Braucht er auch nicht. Sobakd Roboter alle Arbeiten erledigen braucht es das nicht mehr und wir können uns alle zurücklehnen.
      9 0 Melden
    600
  • Rendel 06.02.2017 18:06
    Highlight Wenn ich an der Kasse die Arbeit selber mache, möchte ich dafür bezahlt werden. Oder man fange an die Roboter zu besteuern, die verrichten ja Arbeit und Arbeit wird besteuert.
    28 7 Melden
    • Forrest Gump 06.02.2017 18:42
      Highlight Wieso sollte denn Arbeit besteuert werden? Was wir versteuern ist nicht Arbeit, sondern das Einkommen, respektive die Firma den Gewinn. Dieser sollte im Übrigen durch die Kosteneinsparungen steigen und für höhere Steuern sorgen.
      9 9 Melden
    • Rendel 06.02.2017 20:01
      Highlight Das Einkommen ist der Ertrag der Arbeit, man kann das dann schon so formulieren, dass Arbeit besteuert wird.
      5 4 Melden
    • Gigi,Gigi 06.02.2017 20:12
      Highlight Genau, die Roboter sollen AHV bezahlen. Und wer, wie Forrest Gump darauf zählt, dass die Firmen ihren Gewinn versteuern, soll mal bei Google, Facebook, Amazon etc. schauen, was die wo versteuern. Nämlich nichts.
      13 3 Melden
    • Maragia 06.02.2017 21:30
      Highlight Wenn ein Roboter AHV bezahlen soll, dann soll dein Handy und dein PC auch AHV bezahlen, ich meine die nehmen Arbeit weg von anderen Personen...
      7 3 Melden
    • Gigi,Gigi 07.02.2017 11:41
      Highlight An Maragia. Ich glaube nicht, dass mein Handy jemandem die Arbeit weg nimmt. Eher im Gegenteil.
      Aber der selbstfahrende Lastwagen beispielsweise, der nimmt einem Chauffeur die Arbeit weg. Und sollte daher, als Lastwagen, zumindest so besteuert werden, dass damit die AHV eines Lastwagenfahrers bezahlt werden kann.
      3 1 Melden
    • Maragia 07.02.2017 19:01
      Highlight Ihr Handy mit z.B. Ortungssystemen (früher nutzte man Karten, da hat nun auch jemand seinen Job nicht mehr) oder mit Internet (früher hat man der Auskunft angerufen, gibts mittlerweile auch kaum noch)
      Viele Jobs sind eben von der Digitalisierung betroffen. EInige offensichtlicher als andere!
      2 1 Melden
    • Maragia 07.02.2017 19:06
      Highlight Anmerkung: Roboter sind eine logische Wandlung durch unsere Fortschritt. E-Mails (welche die Post weitgehend abgelöst haben) werden auch nicht besteuert, obwohl da viele Jobs verloren gingen.
      Oder soll Zalando auch zusätzlich besteuert werden, weil die klassischen Kleiderläden nicht mehr so gut laufen und Personen ihre Jobs verlieren?
      2 1 Melden
    • Gigi,Gigi 07.02.2017 22:04
      Highlight Das stimmt ja durchaus. Aber ich glaube, man muss unterscheiden, zwischen Arbeit, die an und für sich gleicht bleibt, aber von Robotern ausgeführt wird, und "Arbeit" oder Berufe, die sich einfach verändern. Spätestens, wenn im Kleiderladen ein Roboter mich berät, die Kleider wieder zurücklegt etc, müsste er auch ähnlich wie ein Mensch besteurt werden. Einfach immer dann, wenn der Mensch einfach durch eine Maschine ersetzt wird, die das Gleiche macht. Einverstanden?
      2 0 Melden
    600
  • Tomlate 06.02.2017 17:52
    Highlight Ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass ich beim Self-Checkout mit einem Roboter interagiere.
    23 4 Melden
    • dä dingsbums 06.02.2017 21:09
      Highlight Jep, es ist eine ganz normale Kasse. Bei Migros sogar eine abgespeckte, da kein Bargeld.

      Hat nichts mit Roboter zu tun.
      5 1 Melden
    • Tomlate 06.02.2017 21:37
      Highlight Vielleicht sollte ich mal die nette Dame, die immer beim Self-Checkout steht, genauer unter die Lupe nehmen 🤔 die spricht so blechern.
      7 0 Melden
    600
  • demokrit 06.02.2017 17:47
    Highlight Wie die Videos belegen, sind wir trotz AI-Dauerhype immer noch auf der Stufe von Industrierobotern und unnützem Firlefanz. So einen Heimroboter habe ich mir auch mal gekauft. Seit ich gemerkt habe, dass man 2x so viel Zeit für Wohnungs-Vorbereitung und Reinigung braucht, wie mit dem normalen Sauger, steht er nur noch ungebraucht in der Ecke. Ergo: Konsummüll.
    15 1 Melden
    600
  • Whitchface 06.02.2017 17:33
    Highlight Wie oft man heute von "arbeitsplatzstehlenden Robotern" liest. Hier zum Glück nicht. @Watson Wie wäre es mit einem Artikel über den Robotervertrieb grosser Schweizer Unternehmen. (z.Bsp. Asea Brown Boveri)
    Die Schweiz profitiert von der Industrie 4.0 wie fast kein anderes Land. Alleine bei ABB sind ca 2000-3000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt von der Entwicklung, Wartung oder dem Vertrieb von Industrierobotern zu verdanken. Nur schon die immensen Investitionen in Ausbildung/ Weiterbildung wären ein Artikel wert. Trotzdem besten Danke für den abwechslungsreichen Bericht.
    21 0 Melden
    • cheeky Badger 06.02.2017 18:47
      Highlight Ich stimme voll und ganz zu. ABB oder Stäubli sind zwei schweizer Firmen, die weit forne mitmischen in Sachen Industrieroboter.

      Auch intressant: Es gibt viele Firmen die nur in der schweiz produzieren, WEIL der automatisierungsgrad so hoch ist. Und au h da arbeiten noch Menschen. Beispiel: Geberit in Rappi. Und es gibt noch viele andere.

      In meinen Augen macht das mehr sinn, als zu zweifelhaften arbeitsbedingungen im Osten zu produzieren.

      7 0 Melden
    600
  • Michael Mettler 06.02.2017 16:47
    Highlight Da war doch mal etwas in Sachen Bedingungsloses Grundeinkommen...
    37 7 Melden
    • Charlie Brown 06.02.2017 18:07
      Highlight Ja. Das wurde abgelehnt. Wohl weil es keine Probleme gelöst hätte.
      7 16 Melden
    • Froggr 06.02.2017 22:04
      Highlight Man braucht kein BGE. Man kann auch die Roboter arbeiten lassen und dann deren Lohn kassieren. Aber irgendetwas muss fürs Geld getan werden.
      1 3 Melden
    • Michael Mettler 07.02.2017 06:57
      Highlight @froggr: ich lach mich schlapp. Kennst du ein chef der einem mitarbeiter an einem mehrgewinn durch arbeitseinsparung eine beteiligung zukommen lässt?

      @charlie: ich warte auf dein lösungsvorschlag. Nur jammern ist ein bisschen schwach
      2 1 Melden
    • Charlie Brown 07.02.2017 10:11
      Highlight @Michael: Irrtum. Ich jammere nicht, im Gegenteil. Die Abstimmung kam so raus, wie ich gestimmt habe. Nix zu jammern also bei mir. Wie siehts bei dir so aus?
      0 0 Melden
    • Froggr 07.02.2017 12:31
      Highlight Michael Mettler: Nein. Du verstehst das falsch. Der Roboter gehört dir. Du lässt ihn für dich arbeiten.
      0 0 Melden
    • Michael Mettler 07.02.2017 14:09
      Highlight @charlie: warum sollte ich jammern? Mache nur auf situationen aufmerksam, vor allem schaue ich das ich dann in einer komfortablen lage bin.
      0 0 Melden
    • Michael Mettler 07.02.2017 14:13
      Highlight @froggr: noch unrealistischer. Da sind gewisse menschen sicher schon länger dran dich daran zu hindern und das geld dafür für sich zu nehmen. Ausser du gehörst in diese gruppe, dann respekt
      1 0 Melden
    • Charlie Brown 07.02.2017 18:38
      Highlight @Michael: Du hast mich grundlos des jammerns bezichtigt... warum?
      0 0 Melden
    • Michael Mettler 07.02.2017 20:52
      Highlight @charlie: weil ich etwas falsch gelesen habe. Genau ich habe ein fehler gemacht. Und glaub mir es wird nicht mein letzter sein und nicht der letzte mensch der dich falsch versteht.
      0 1 Melden
    600
  • Firefly 06.02.2017 16:42
    Highlight Ich Denke, unsere Kinder sollten Künstler werden, Ein richtiger Job für einen Menschen, nicht so ein Roboterjob.
    24 4 Melden
    • MrBlack 06.02.2017 17:52
      Highlight Es wird wahrscheinlich auch bald Roboter geben, die Kreativität imitieren/nachahmen. Bei den Slebstlern-Robotern ist da sehr viel möglich.
      9 1 Melden
    • Firefly 06.02.2017 18:44
      Highlight Ne, das glaube ich weniger. Was Roboter gut können ist Automatismen übernehmen, Muster erkennen und kopieren und so weiter, aber von sich aus etwas neues scaffen, das können sie wohl noch lange nicht, wenn je.
      3 6 Melden
    • MrBlack 06.02.2017 20:51
      Highlight Sie müssen ja nichts Neues schaffen, nur vorgeben, etwas Neues geschaffen zu haben. Im Endeffekt hat alles eine gewisse Struktur. Ob Noten, Formen oder Figuren. Dazu kommt noch die riesige Menge an Daten, die es für einen Menschen schwierig macht, geschickt (oder auch zufällig) kombinierte Muster zu erkennen.
      4 0 Melden
    • Firefly 06.02.2017 21:56
      Highlight Ich meine aber echte Kreativität. Vorzugeben etwas neues zu schaffen in dem man gegebenes zufallig nach vorgegebenen Mustern zusammenstellt ist nicht krativ, das ist ebenfalls ein Automatismus.
      2 1 Melden
    600
  • Mia_san_mia 06.02.2017 16:42
    Highlight Also diesen Barkeeper-Roboter müsste ich echt nicht haben... Wäre schade wenn in meiner Stammbeiz anstelle der hübschen Serviertöchter plötzlich so ein Roboter wäre 😂
    21 8 Melden
    • Triumvir 06.02.2017 17:06
      Highlight Bald wird es auch ziemlich hübsche Cyborgs geben. Die können alles besser und effizienter als Servierdüsen.
      15 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.02.2017 17:08
      Highlight *saber* -.-
      8 3 Melden
    • Froggr 06.02.2017 22:05
      Highlight Wirklich alles? ;-)
      3 0 Melden
    • mal! 07.02.2017 15:54
      Highlight Eine Domäne hast Du unterschlagen: Journalismus. Auch da werden Roboter bald einen Teil der Produktion/Kuration übernehmen... Vermutlich bist Du Severin Miszkiewicz eh schon ein Bot.
      1 0 Melden
    600

13 geniale Erfindungen, die unsere Welt besser machen – und viel zu wenig bekannt sind

Lampen aus Wasserflaschen oder Strom aus Urin: Menschlicher Erfindungsgeist kennt kaum Grenzen. Viele Erfindungen, die unsere Welt besser machen, kennt man viel zu wenig.

Laut EcoWatch gelangen jedes Jahr acht Millionen Tonnen Plastikmüll in die Weltmeere. Der künstliche Dreck verursacht dort Schäden in Höhe von 13 Milliarden Dollar pro Jahr. 2012 hatte ein junger Niederländer eine Idee, was man dagegen unternehmen könnte: Mit speziellen Barrieren soll der Müll automatisch aus den Ozeanen geholt werden. 2013 opferte Boyan Slat dem Projekt sein Studium und begann, auf Kickstarter Geld für seine Idee zu sammeln.

Mit dem Geld gründete Slat die Organisation The …

Artikel lesen