History

Harry Wallop trinkt Churchills Tagesration. Video: YouTube/Marlin Brown

Britischer Journalist soff wie Churchill – und das kam dabei heraus

Publiziert: 19.09.16, 14:04 Aktualisiert: 19.09.16, 14:55

Den ersten Whisky trank er morgens im Bett. Dann ging es weiter: Champagner zum Mittag- und Nachtessen, dazwischen Brandy, Sherry und immer wieder Whisky. Winston Churchills Hang zum Alkohol war legendär. «Ich hatte mehr vom Alkohol als er von mir», lautet eines seiner unzähligen Bonmots. Adolf Hitler beschimpfte den Kriegspremier als «Trunkenbold».

Harry Wallop, Journalist beim «Telegraph», versuchte letztes Jahr, Winstons Tagesration nachzutrinken (siehe Video). Obwohl Churchill seinen Whisky (Lieblingsmarke: Johnnie Walker) stark verdünnt konsumierte und die Champagner-Flaschen (Lieblingsmarke: Pol Roger) kleiner waren als heute, musste Wallop etwa um zehn Uhr abends kapitulieren: «Ich war nicht total betrunken, aber mir war schlecht.»

Bei seinem Schweiz-Besuch vor 70 Jahren traf sich Churchill auch mit Bundesrat Max Petitpierre. Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Winston hätte zu jenem Zeitpunkt noch weitergemacht, mit Portwein oder einem alten Brandy, und einige Stunden gearbeitet, ehe er sein Tagwerk mit Cognac beschloss. Über seinen Alkoholkonsum gibt es einige Anekdoten. Einmal rief ihm die Labour-Abgeordnete Bessie Braddock im Unterhaus zu: «Winston, Sie sind betrunken!» Worauf Churchill erwiderte: «Bessie, Sie sind hässlich. Morgen werde ich wieder nüchtern sein und Sie immer noch hässlich.»

Bei seinem Besuch in Zürich, der heute vor exakt 70 Jahren stattfand und durch seine Europarede an der Universität in die Geschichte einging, soll ihm zum Essen anstelle seines geliebten Champagners der saure Clevner ausgeschenkt worden sein. Er war darob überhaupt nicht amused. Geschadet hat ihm die Trinkerei kaum – Winston Churchill wurde 90 Jahre alt. (pbl)

Colorized History Schweiz

Geschichte – History

Diese 13 Fehler veränderten den Lauf der Weltgeschichte

Luther, Gratulation zum Todesjubiläum, du asoziales Genie!

Doch nicht durch die Schweiz: 2000-jähriger Kot verrät endlich Hannibals Alpenroute

Atemberaubend schön: 45 Bilder von Swissair-Stewardessen

Die Schweiz und ihre Ausländer: Als die «Tschinggen» auf dem Pausenplatz verprügelt wurden

Grosstante Margit tanzt, als 180 Juden massakriert werden – eine Familiengeschichte

Diese Bilder beweisen, dass es in Bern schon früher gemütlich zu und her ging

Pendeln damals und heute: «Er liebt seine Familie, obwohl er sie nur am Abend zu sehen bekommt»

Als die Schweizer Armee einen brünstigen Elefanten mit der Kanone erschoss

Wie ein Schweizer mit einer Kampfhunde-Armee die Japaner im 2. Weltkrieg bezwingen wollte

Wie ein niederländisches Kriegsschiff als Insel getarnt den Japanern entkam

Diese 19 Prominenten haben etwas gemeinsam: Sie waren alle mal Flüchtlinge

100 Jahre Armenier-Genozid: Der erste organisierte Völkermord des 20. Jahrhunderts

Fantastische Bilder aus einer Zeit, in der in Zürich noch keine Hipster rumkurvten

Vor 70 Jahren ermordete ein polnischer Mob über 40 Juden, darunter Holocaust-Überlebende

Seit 54 Jahren brennt es in Centralia: Wie ein Bergbaustädtchen zur Geisterstadt wurde

Tunnel entdeckt: «Wir konnten eines der grössten Mysterien der Fluchtgeschichten des Holocaust aufklären»

Nazi-Schmierfinken, Mord und Blechschaden: Polizeibilder aus Zürich von damals

Mit Vollgas wider den Klassenfeind: 12 coole Sowjet-Autos, von denen du garantiert noch nie gehört hast

Der Rebell und Selbstbezwinger: Ein Nachruf auf Götz George

Life-Hacks aus der Ära des Alkoholverbots: So einfallsreich waren die Schmuggler während der Prohibition

Hitler was here: Das Tag-für-Tag-Protokoll eines Führers

Der letzte Schweizer Ölsoldat ist gestorben: Die Suva zahlte ihnen 46 Millionen Schmerzensgeld 

So schön waren die Miss-Europe-Kandidatinnen anno 1930

Das Réduit und der Streit, ob die beste Festung der Welt die Nazis abgewehrt hat oder nicht

So sahen die Schweizer «Hooligans» im letzten Jahrhundert aus

Früher in Stein gemeisselt, heute im Internet zuhause: Die 6 ältesten Listicles der Menschheit

«Operation Entebbe»: Wie Jonathan Netanjahu auf einem Terminal in Uganda zum Helden wurde 

Kalaschnikow trifft auf Kajal: 8 Milizen, in denen Frauen kämpfen

Schweizer Traditionsprodukte – ach, wie die Zeit doch vergeht!

Der Mythos Mens: Die ewige Angst der Männer vor dem bisschen Blut

Es ist nicht alles Putin – eine Reise in Russlands zaristische, revolutionäre und phantastische Seele

Hitler, Stalin und Co: Erkennst du diese Diktatoren auch in jung?

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

«Kosmische» Grabbeigabe: Tutanchamuns Dolch besteht aus ausserirdischem Metall

Zweite Röhre am Gotthard? Wie fantasielos! Diese 9 Megaprojekte sind wirklich visionär

Cox, Bhutto, Rabin & Co.: 11 politische Morde und ihre Folgen

Darum bleibt Kurdistan ein Traum

Krieg, Hoffnung, Zerfall: Das dunkle 20. Jahrhundert erzählt in 50 Bestsellern 

Liebe Frau Flückiger: In den Alpen gab es schon Muslime, als noch keine Eidgenossen existierten

Belagert, ausgehungert, zerstört: Diesen 7 Städten erging es wie heute Aleppo

Als hätte H.R. Giger es entworfen: Bilder aus dem Innenleben eines deutschen U-Boots von 1918

Mit dem Gondeli über den See – als in Zürich aus Visionen noch Realität wurde

Wie Leni Riefenstahl zu Hitlers Reichsregisseurin wurde – und was ein Wasserfall im Tessin damit zu tun hat

Der letzte US-Präsident auf Kuba war Alkoholgegner: Als Daiquiris serviert wurden, kam es zu absurden Szenen

Vor 100 Jahren fand die grösste Seeschlacht aller Zeiten statt: «Irgendwas stimmt mit unseren verdammten Schiffen nicht»

Die Schweiz, das kleine Russland: So gross könnte die Eidgenossenschaft wirklich sein

Grossartige Fotos aus Basel, als über dem Birsig noch Plumpsklos hingen

Warum die Schweiz auch ein kleines bisschen «mitschuldig» ist am Putschversuch in der Türkei

Superkanone V3: Wie ein Kennedy Hitlers Hochdruckpumpe ausschalten sollte

Rustikale Enthaltsamkeit! Eier abgeschnitten, Schwanz entfernt – aber ganz nah bei Gott!

100 Jahre Schlacht von Verdun: Das Grauen in Zahlen

25.05.1935: Keiner ärgerte Hitler mehr als Jesse Owens – dabei hätte der Führer ja wissen müssen, was der Schwarze drauf hat

100 Jahre Mode: Mann vs. Frau

«Alte Neue Welt» oder: Die krasseste Animation einer vergangenen Zeit EVER

Vor 75 Jahren überfielen die Nazis die Sowjetunion: «Stark aufgeräumt, ohne Gnade»

History Porn Teil III: Geschichte in 40 Wahnsinns-Bildern

Folter, Mord und Führerkult: Wie aus einem deutschen Idyll in Chile ein Gottes-KZ wurde

Obama und kein Happy End: Amerikas Schwarze stehen dort, wo sie immer schon standen

So schön war der Irak einmal: Diese Bilder stimmen irgendwie traurig

Vom Kugelfisch-Helm bis zum geflügelten Husaren: Die sonderbarsten Rüstungen der Geschichte  

Traurig-schöne Bilder aus Somalia, als wir dort noch Badeferien machten und clubben gingen

So spektakulär war Brückenbau in der Schweiz früher

Weg mit dem Bauchspeck! – 100 Jahre Work-out

Anno dazumal auf dem Bürgenstock: 29 wahnsinnig schöne Bilder von Audrey Hepburn                 

Archäologen entdecken Maya-Herrschergrab im Dschungel von Belize

Seltener Fund: So sahen Touristen-Fotos 1904 aus

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Vertraut und doch ganz anders – so sah die Schweiz vor hundert Jahren aus

So stellten sich die Menschen vor 100 Jahren unsere Zeit vor

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Themen

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

3

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

4

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

5

Amerikanerinnen entdecken den ultimativen Anmachspruch für Frauen – …

Meistkommentiert

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

3

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

4

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

5

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

3

Mathias Seger wird heute zum NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

4

Die 12 nervigsten Nachbarn

5

«Vom Crush zum Crash in acht Minuten» – das …

11 Kommentare anzeigen
11
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 20.09.2016 06:47
    Highlight Gepafft hat er auch noch fleissig.
    2 0 Melden
    600
  • MikoGee 19.09.2016 20:13
    Highlight Lady Nancy zu Churchill: „Wenn ich ihre Frau wäre, würde ich Gift in ihren Tee mischen.“ Dieser erwiderte trocken: „Wenn sie meine Frau wären, würde ich ihn trinken.“ Ist meiner Meinung nach immernoch die beste Anekdote. xD
    16 0 Melden
    600
  • Saja: 19.09.2016 18:47
    Highlight Ich vermute stark, dass er eher zweitrangig, wenn überhaupt, aus Genuss getrunken hat. Das Trinken diente ihm wohl wahrscheinlich als Selbstmedikation gegen seine starken Depressionen...Man muss aufpassen, dass man ihn nun nicht als 'den harten Typen, der soviel erträgt' darstellt. Er hatte eine Krankheit.
    22 1 Melden
    • Saja: 19.09.2016 20:18
      Highlight *verträgt...
      3 2 Melden
    600
  • cypcyphurra 19.09.2016 16:03
    Highlight ach du Scheisse...

    Ich bin ja auch ein Freund des Genusses.. aber.....

    Johnnie Walker?? ECHT???? und dann noch RED LABEL???

    Und der ganze Champagner... ufff
    28 1 Melden
    • Tamarathompson 19.09.2016 17:41
      Highlight Johnny Walker war zu Churchills Zeiten nich das gleiche, wie es Heute ist. Und ich glaube in der Art wie er es getrunken hat kann man kaum von Genuss sprechen...
      24 0 Melden
    • Zuagroasta 19.09.2016 21:17
      Highlight Tamarathompson, inwiefern war J.W. zu Churchills Zeiten anders?
      J.W. ist ein Blended Scotch, den Profis zusammen mischen, damit er immer(!) gleich schmeckt.
      Vor 30 Jahren, heute und auch in 30 Jahren.
      Das ist die grosse Kunst bei Blendeds.
      Dies ist nicht zu verwechseln mit Single Malt Whisky. Dieser wird, auch von Jahr zu Jahr, teils unterschiedlich schmecken, da sich die Gegebenheiten ändern können.
      0 1 Melden
    • Tamarathompson 20.09.2016 06:52
      Highlight Nein tut er nicht. Jedenfalls nicht in dieser Zeitspanne Churchill starb 1965 - vor mehr als 50 jahren. Ich nehme mal an, dass er sein "Ritual" schon länger durchführte. Damit kommt eine Zeit von 70 bis 90 Jahren zusammen. Dazu kommt, dass es früher sehr oft Schwankungen gab. Zum beispiel während des krieges, da wurde alles alte ausgesoffen und aus dem Getreide, dass man noch hatte wurde Bier gemacht. Auch der Geschmack der leute wandelt und J.W. weiss das, was 19irgendwas geschmeckt hat wäre heute vlt nicht mehr en vouge. Noch dazu schliessen destillerien, neue machen auf werden verkauft usw
      2 1 Melden
    • Zuagroasta 20.09.2016 10:36
      Highlight Tamarathompson, bei dramming.com gibt es einen Vergleich zw. 3 JWRL aus verschiedenen Jahrzehnten. Ergo muss ich dir recht geben.
      Die grösste Änderung gabs anscheinend '97 als JW einen neuen Besitzer bekommen hat. Meine Infos hab ich von dem. Hm. Dumm gelaufen.
      Mea culpa.
      1 0 Melden
    600
  • SeKu 19.09.2016 14:28
    Highlight Er kann ja als nächstes Projekt probieren mit Juncker mit zu halten.
    38 5 Melden
    • purzelifyable 19.09.2016 18:36
      Highlight Säuft der auch? Das würde manches erklären.
      14 0 Melden
    600

Nach Jahrzehnten merkt eine Frau, dass SIE die Inspiration für «Rosie the Riveter» war – und so sieht sie heute aus

«Rosie the Riveter» war so wichtig wie die GIs – im Gegensatz zu den US-Soldaten in Europa kämpfte die Kunstfigur der Propagandaabteilung der Army jedoch an der Heimatfront. Die Powerfrau sollte die Frauen für die Arbeit in der Rüstungsindustrie mobilisieren, und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie zur Ikone der aufstrebenden Frauenbewegung.

Aber welche Frau stand eigentlich für Rosie Modell? Zumindest für die Nieterin (Riveter), die J. Howard Miller 1943 in dem Poster verewigt hat, das heute …

Artikel lesen