Luftfahrt

Der neue Flugsimulator für die Bombardier C Series in Kloten (20.06.2016). bild: watson

Die Swiss hat einen neuen Flugsimulator – heute durften wir ihn kurz ausprobieren

Publiziert: 20.06.16, 15:33 Aktualisiert: 15.09.16, 21:28

In Flugsimulatoren lernen und trainieren Piloten, Flugzeuge zu steuern. Der in Europa bislang einzige für den Typ Bombardier C Series wurde heute im Ausbildungszentrum der Swiss in Zürich-Kloten eingeweiht.

Die vergangenen Tage hatte das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL das Gerät noch auf Herz und Nieren geprüft. Einen Simulator für ein Flugzeug zu entwicklen, das sich selbst noch in Entwicklung befindet, sei eine neue und sehr anspruchsvolle Erfahrung gewesen, sagte der CEO von Swiss Aviation Training (SAT), Marcel Witzig. Swiss wird die Bombardier C Series als Erstkunde ab Mitte Juli einsetzen und damit sukzessive die in die Jahre gekommenen «Jumbolinos» ersetzen.

15 bis 20 Millionen Franken beträgt laut SAT der Listenpreis für einen solchen Simulator des kanadischen Herstellers CAE. «Wir haben ihn etwas günstiger bekommen», schob Witzig mit einem Lächeln nach.

Demonstrationsflug mit einem SAT-Instruktor. Anschliessend durften die Medienvertreter ans Steuer (20.06.2016). Video: streamable

Der Bau des Simulators im Zeitraffer. Video: YouTube/SwissAviationTrg

Das Trainingsgerät wartet mit einigen Neuerungen auf: Die Bewegungen werden nicht mehr hydraulisch, sondern elektrisch geregelt. Und die Bilder auf den Cockpitscheiben stammen von LED-Projektoren, die wesentlich länger halten als herkömmliche Glühbirnen. Früher sei es vorgekommen, dass diese während eines Trainings den Geist aufgaben, zum grossen Unmut von Ausbilder und Piloten.

Landung eines Prototyps der C Series in Swiss-Lackierung in Zürich (Juli 2015). Video: YouTube/Swiss International Air Lines

64 Swiss-Piloten werden noch dieses Jahr für den neuen Flugzeugtyp umgeschult. Zusammen werden sie laut der Schweizer Airline rund 3000 Stunden im Flugzeugsimulator verbringen. Die Bombardier C Series wird auf der Kurzstrecke eingesetzt.

Der neue Swiss-Flugsimulator für die Bombardier C Series

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Themen

Meistgelesen

1

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen …

2

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und …

3

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

4

Was denken Vertreter unserer Eishockey-Klubs wirklich? Wir haben …

5

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV …

Meistkommentiert

1

Nassim Ben Khalifa trainiert beim FC Lausanne +++ Gladbach verlängert …

2

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

3

Nationalrat will Burkaverbot selber an die Hand nehmen

4

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

5

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und …

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Max Havelaar 20.06.2016 21:51
    Highlight Hammer. Würde ich auch mal gerne machen. Allerdings nur als Co-Pilot zuschauen :-)
    6 1 Melden
    600

Swiss erlaubt Telefonieren an Bord – aber aufgepasst: Es drohen HORRENDE Kosten

Bei der Swiss beginnt mit einiger Verspätung das Internet-Zeitalter. Heute hat die Schweizer Airline die Tarife für WLAN an Bord kommuniziert, das mit der bevorstehenden Einflottung der Boeing 777-300ER erstmals angeboten wird. Im Rahmen eines einjährigen Probelaufs wird zudem Roaming in den Flugzeugen freigeschaltet.

Roaming. Klingt teuer. Das sagt die Swiss:

Mit anderen Worten: Die Roaming-Gebühren hängen nicht von der Swiss, sondern vom jeweiligen Mobilfunkanbieter ab.

Die Roaming-Gebühren mit …

Artikel lesen