Sport

Wer diese 11 Fakten zu Ronaldo und Co. nicht kennt, darf heut NICHT Länderspiel gucken!

Portugal ist Cristiano Ronaldo – doch der Superstar fehlt heute zum Auftakt der WM-Qualifikation gegen die Schweiz verletzt. Was haben seine Teamkollegen zu bieten? Jede Menge fussballerische Qualität und den einen oder anderen Fun-Fact ...

06.09.16, 16:32 06.09.16, 17:14
1.Torhüter Rui Patricio wurde bereits vor der EM vom Magazin «Ok!» zum heissesten Goalie der Endrunde gekürt. 2011 sorgte er aber für noch mehr Aufsehen in der Klatschpresse. Warum?
X01095
Er reichte vier Monate nach seiner Traumhochzeit mit Joana Pereira bereits wieder die Scheidung ein.
Er hatte eine heimliche Affäre mit der Tochter des Staatspräsidenten Marcelo Rebelo de Sousa.
Er wurde am Morgen nach einer Party sturzbetrunken in einem Lissaboner Park aufgefunden.
Er posierte während eines Afrika-Urlaubs mit einem toten Löwen als Jagdtrophäe.
2.Für den neuen BVB-Youngster Raphaël Guerreiro war der EM-Final gegen Frankreich ein ganz spezielles Spiel. Wieso denn?
EPA/EPA
Es war das allererste Länderspiel seiner Karriere.
Seine Freundin hatte Geburtstag und er versprach ihr als Geschenk den EM-Pokal.
Sein jüngerer Bruder wurde an diesem Tag erfolgreich am Herzen operiert.
Er hat eine französische Mutter und wuchs in Frankreich auf. Erst mit 19 entschied er sich für das Land seines Vaters.
3.Verteidiger Pepe gilt als DER «Rüpel-Fussballer» schlechthin. Kein Wunder: 141 Gelbe, 5 Gelbe-Rote und 8 Rote Karten hat er in seiner Karriere schon geholt. Bei der EM fiel er jedoch sportlich auf. Wie?
X90026
Beim 3:3 gegen Ungarn stieg er bei seinem Kopfballtor höher als Cristiano Ronaldo im Halbfinal gegen Wales.
Nach dem gewonnenen Final gegen Frankreich wurde er zum «Man of the Match» gewählt.
Guter Scherz. Natürlich erinnern wir uns nur noch ans Horrorfoul gegen Islands Kari Arnason.
Im Viertelfinal korrigierte er einen Schiedsrichter-Entscheid zu seinen Ungunsten.
4.Wie Raphaël Guerreiro ist auch Cédric Soares nicht in Portugal, sondern im Herzen Europas geboren worden. Was stand bei der Auswanderer-Familie Soares früher wohl hie und da auf dem Speiseplan?
Rheintaler Riebelmais (Fürstentum Liechtenstein)
Badische Spätzlepfanne (Deutschland)
Vorarlberger Grumpara (Österreich)
Berner Sennerösti (Schweiz)
5.José Fonte ist bereits 32-jährig, hat aber erst 16 Länderspiele für Portugal bestritten. Warum war es aber doppelt wichtig, dass er an der EM nach der Gruppenphase stets zum Einsatz kam?
Witters
Als deren Manndecker meldete er Robert Lewandowski, Gareth Bale und Paul Pogba komplett ab.
Er spielte bei Benfica Lissabon lange unter Trainer Fernando Santos und gilt als dessen verlängerter Arm auf dem Platz.
Wenn er dabei war, haben die Portugiesen bislang alle Pflichtspiele gewonnen.
Er ist als überaus fairer Spieler bekannt, der fast keine Fouls begeht. Damit ist er so quasi das perfekte Gegenstück zu Pepe.
6.William Carvalho flüchtete mit seinen Eltern aus Angola nach Portugal und hatte als Junior die Qual der Wahl zwischen Lissabons Topvereinen. Warum entschied er sich für Sporting und nicht für das renommiertere Benfica?
EPA/UEFA
Weil Cristiano Ronaldo ebenfalls bei Sporting gross geworden war.
Weil sein Opa Sporting-Fan war.
Weil Sporting das finanziell bessere Angebot machte.
Weil Grün und nicht Rot damals seine Lieblingsfarbe war.
7.Adrien Silva sollte in diesem Sommer eigentlich für 30 Millionen Euro von Sporting Lissabon zum englischen Meister Leicester City wechseln. Warum kam der Transfer schliesslich nicht zu Stande, obwohl sich die Parteien bereits einig waren?
EPA/LUSA
Bei Sporting war das Fax-Gerät kaputt.
Sporting erklärte, dass Leicester nie ein offizielles Angebot abgegeben habe.
Leicester sagte den Transfer ab, weil Silva zu wenig fit war.
Silva wollte Lissabon nach dem Tod eines guten Freundes nicht mehr verlassen.
8.João Mario ist zwar schon 23, gilt neben Renato Sanches aber als Portugals grösstes Talent. Kein Wunder, wechselte er in diesem Sommer für 40 Millionen Euro von Sporting Lissabon zu Inter Mailand. Wie hoch war wohl sein Marktwert vor einem Jahr?
EPA/ANSA
2 Millionen Euro
8 Millionen Euro
20 Millionen Euro
35 Millionen Euro
9.João Moutinho lieferte im EM-Final den Assist für Éders Siegtor. Weswegen bleibt der Regisseur aber viel eher in Erinnerung?
EPA/UEFA
Er liess beim grossen Empfang der EM-Helden in Lissabon den Pokal fallen.
Er holte im Halbfinal gegen Wales einen Flitzer per Todesgrätsche von den Beinen.
Im Achtelfinal gegen Kroatien spielte er als Auswechselspieler auf der Bank auf seinem Handy herum.
Cristiano Ronaldo befahl ihm im Viertelfinal gegen Polen zum Penaltyschiessen anzutreten.
10.Ricardo Quaresma ist der Mann der Rabona-Kunststücke, aber auch der Mann mit den zwei tätowierten Tränen im Gesicht. Was bedeuten diese eigentlich?
X01095
Sie stehen für die Trauer um den frühen Tod seiner Schwester.
Er trägt das Tränen-Tattoo, weil ihm echte Tränen peinlich sind.
Sie symbolisieren die Zugehörigkeit zu einer Gang in seiner Lissaboner Heimat.
Er hat das Geheimnis bislang nicht gelüftet.
11.Nani stand sein Leben lang im Schatten von Cristiano Ronaldo. Bei Manchester United und in der portugiesischen Nationalmannschaft. Womit belohnte CR7 seinen guten Kumpel nach der EM?
X01095
Ronaldo übergab Nani für immer die Captain-Binde.
Ronaldo überliess Nani seinen Chefsessel im Flugzeug der Nationalmannschaft.
Ronaldo schenkte Nani den silbernen Schuh für den zweitbesten EM-Torschützen.
Ronaldo überwies Nani seine Prämie für den EM-Titel.

Vier Portugiesen dabei: Die elf besten Spieler der EM 2016

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bruno S. 88 06.10.2016 10:08
    Highlight 9 von 11 Punkten. Wollte das nur mal so erwähnt haben :-D :-P
    0 0 Melden
    600
  • AJACIED 06.09.2016 19:37
    Highlight Hmm. Nicht schlecht, aber damit wirst du nie und nimmer Chefscout von Vladimir Petkovic.

    Will ich auch nicht weil er immer die gleichen 15-20 einladet und immer die gleichen spielen lässt. Es gibt auch andere gute für die Schweiz
    4 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2016 20:04
      Highlight "Hmm. Nicht schlecht, aber damit wirst du nie und nimmer Chefscout von Vladimir Petkovic." Ich auch nicht... :)
      4 0 Melden
    600
  • Hank Scorpio 06.09.2016 18:54
    Highlight 4 von 11 ich hab heute frei juuuhuuuuuuuuuuuuuuu!!
    8 0 Melden
    600
  • Schreiberling 06.09.2016 18:08
    Highlight "Konzentrier dich doch auf die kommende Eishockeysaison". No so gern 😄
    16 2 Melden
    600
  • Pasch 06.09.2016 16:42
    Highlight Hmm dachte ich soll CR7 glücklich machen und nicht Chef-Scout von Vladimir Petkovic werden...
    14 2 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 06.09.2016 17:36
      Highlight Ausserdem wird man nicht Scout indem man weiss was Tränen Tatoos bedeuten
      10 2 Melden
    • Pasch 06.09.2016 18:15
      Highlight @Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe, das musste mal gesagt werden... richtest das der Jennifer Lopezz Handpuppe aus? :-D
      6 0 Melden
    600

Rang 5 in der Weltrangliste! So gut war die Fussball-Nati seit 24 Jahren nicht mehr

Die Schweiz rückt in der FIFA-Weltrangliste nach ihrer Serie von sieben Siegen in Folge in die Top 5 vor. Sie überholte im Ranking Chile, Kolumbien, Frankreich und Belgien und ist nun so gut klassiert wie seit April 1994 nicht mehr.

Die aktuelle Fussball-Weltrangliste ist hier und siehe da: Die Schweiz glänzt auf dem sackstarken fünften Rang. Aus Europa sind lediglich Deutschland (1.) und Portugal (3.) vor uns. Fussball-Grossmächte wie Frankreich (9.), Spanien (11.), Italien (12.) und England (13.) liegen deutlich dahinter. 

Grund für das starke Schweizer Abschneiden ist die verlustpunktlose EM-Qualifikation, unter anderem mit dem Sieg gegen Europameister Portugal. Die letzte Pflichtspiel-Niederlage gab es am 25. Juni …

Artikel lesen