Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jankel Schor Velhinho das embaixadas Maracana

Jankel Schor, der «Velhinho das embaixadas» («Opa des Jonglierens»), in Aktion.

Unvergessen

Im Maracana stiehlt dieser alte Mann allen Fussball-Stars die Show

30. Mai 2013: Das Maracana, einer der berühmtesten Fussball-Tempel der Welt, wird für die WM 2014 umgebaut. Beim Eröffnungsspiel zwischen England und Brasilien stiehlt ein 86-Jähriger allen die Show. Er macht dies immer.



Ich erinnere mich gut an meinen Brasilien-Aufenthalt 2009. Natürlich musste ich in Rio de Janeiro ins Maracana und ein Fussballspiel sehen. Wer gespielt hat, weiss ich ehrlich gesagt nicht mehr. Ich glaube, Fluminense. Das Resultat? Längst vergessen. Wie das Spiel war? Keine Ahnung. Ich erinnere mich an zwei Dinge: Den «Hotdog-Bausatz» und – das vor allem – den alten Mann in der Pause. Ohne Unterbruch jonglierte er den Ball.

Jankel Schor

Der Hotdog-Bausatz und ... bild: watson

Jankel Schor

... der jonglierende, alte Mann. bild: watson

Ich staunte ohne Ende. Der alte, drahtige Mann hielt den Ball problemlos oben. Langsam, aber gekonnt wie ein Roboter. 3000 Mal seien es jeweils in den gut 15 Minuten gewesen.

Das Maracana wurde danach umgebaut. Zur Wiedereröffnung spielte Brasilien gegen England. 2:2 endete die Partie. Wayne Rooney traf, Frank Lampard war da, Oscar, Neymar, Hulk, David Luis und Dani Alves ebenfalls. Doch an die Künste von Jankel Schor kam keiner ran.

Jankel Schor Velhinho das embaixadas Maracana

Sieht ungelenk und langsam aus, kann es aber besser, als fast alle 20-Jährigen dies könnten.

Schor ist dieser alte Mann, den ich 2009 erstmals sah. Noch immer jonglierte er problemlos. Das Maracana, dieser Fussballtempel ist seine Heimat.

Richtig gespielt hatte er auf dem Rasen aber nie. Zumindest nicht als Profi. Er durfte zwar in den 1940er-Jahren mal zum Probetraining und hätte einen Vertrag erhalten. Doch sein Vater verbot Schor, diesen zu unterschreiben. «Du kannst damit nichts verdienen, sagte er mir», erinnert sich Schor Jahre später.

abspielen

Deutsches Kurzporträt über Jankel Schor im Rahmen der WM 2014. YouTube/SPOX

Dabei war der Fussball seine grosse Liebe: «Ich war talentiert und wurde zum Fussballspielen geboren», erinnerte sich Schor im Vorfeld der WM 2014, als er etwas in den öffentlichen Fokus rückte. Als 5-Jähriger wanderte er mit seinen Eltern aus Russland ein. Erst lebte die Familie in Recife, dann in Rio. Früher sei er von den Gleichaltrigen verprügelt worden, weil er kein Portugiesisch sprach. «Kommunistischer Gringo» hätten sie ihn genannt.

Doch Klein-Jankel gab nicht auf und als die Jungs merkten, dass er Fussball spielen konnte, hätten sie ihn akzeptiert. Er habe immer Beachsoccer gespielt. «Fallrückzieher waren meine Spezialität, noch heute träume ich davon», so Schor 2014. Und jongliert habe er natürlich auch immer: «Mein Rekord liegt bei zwölf Stunden am Stück», behauptete er.

abspielen

Auf dem Schiff jonglieren? Easy. Ein Kurzporträt auf Englisch. YouTube/Robert Porter

Fussballer wurde er also nicht. Aber durch Zufall kam er eines Tages dazu, im Maracana als Entertainer für Unterhaltung zu sorgen und zu jonglieren. Der ehemalige brasilianische Nationalspieler Edmundo habe das alles 1998 eingefädelt, als er ihn an der Copacobana beim Footvolley entdeckte und ihn dem damaligen Vasco-Präsidenten Eurico Miranda vorstellte. Noch am gleichen Abend hatte er sein «Probearbeiten». Seither macht er dies in jedem Heimspiel im Maracana. Egal wer spielt, Schor jongliert und beeindruckt die Zuschauer. 70 Reais habe er dafür verdient, 30 davon kostete ihn jeweils das Taxi zum Stadion.

Mittlerweile ist Jankel Schor 92 Jahre alt. Und er jongliert immer noch, wie diesem Blog zu entnehmen ist.

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

Link zum Artikel

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

Link zum Artikel

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Link zum Artikel

Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel in einem Herzschlag-Finale weg

Link zum Artikel

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Link zum Artikel

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

Link zum Artikel

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

Link zum Artikel

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Link zum Artikel

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

Link zum Artikel

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Link zum Artikel

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

Link zum Artikel

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

Link zum Artikel

Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» mäht brutal Erling Haalands Vater um

Link zum Artikel

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

Link zum Artikel

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Link zum Artikel

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Link zum Artikel

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Link zum Artikel

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Link zum Artikel

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

23. Juni 1990: Ein Torhüter will der Star der WM in Italien werden – und kassiert eines der kuriosesten Tore aller Zeiten. Nach der Partie sagt der Paradiesvogel: «Es war ein Fehler so gross wie ein Haus.»

Hätten die Kolumbianer doch auf Max Merkel gehört. Der einstige Bundesliga-Trainer und bissige Polemiker hatte vorgeschlagen, die Kolumbianer sollten René Higuita «einfach am Pfosten anbinden».

Hätten sie es getan, wäre Higuita im Achtelfinal gegen Kamerun nicht in der Verlängerung mit dem Ball am Fuss Richtung Mittellinie gestürmt. Er hätte nicht 20 Meter vor seinem Tor den Ball verloren. Roger Milla hätte den Ball nicht ins leere Tor schiessen können. Es hätte …

Artikel lesen
Link zum Artikel