DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mitten in Wien: 23-Jähriger Polizist stirbt nach Kopfschuss 

06.07.2016, 11:5206.07.2016, 12:01

Ein junger Polizist ist nach einem Schuss in den Kopf mitten in Wien seinen schweren Verletzungen erlegen. Der erst 23-Jährige starb wenige Tage nach der Schiesserei am Montag, wie die Wiener Polizei mitteilte.

Um Abschied zu nehmen, hatte seine Familie den Schwerverletzten nach Kärnten fliegen lassen. Der Beamte war am Samstag nach einem Einbruchsalarm zu einem Supermarkt gerufen worden. Der 49-jährige polizeibekannte Räuber hatte dort zuvor drei Mitarbeiter als Geiseln genommen.

Beim Eintreffen der Polizei eröffnete er sofort das Feuer, schoss dem 23-Jährigen aus nächster Nähe in den Kopf und verletzte einen 25-jährigen Polizeischüler schwer. Der Räuber wurde nach einer kurzen Flucht von einer Sondereinheit erschossen. Ein mutmasslicher Komplize wurde festgenommen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

US-Verkehrsminister warnt: Lieferketten-Probleme auch im nächsten Jahr

Nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg dürften die aktuellen Lieferketten-Probleme noch bis ins kommende Jahr andauern. Ein entscheidender Punkt sei, dass die aktuelle Nachfrage nach Produkten durch die Decke gehe.

«Nun, viele der Herausforderungen, die wir in diesem Jahr erlebt haben, werden sich mit Sicherheit auch im nächsten Jahr fortsetzen», sagte Buttigieg am Sonntag (Ortszeit) dem Sender CNN. «Das Problem ist, dass unsere Häfen zwar mehr umschlagen als je zuvor, …

Artikel lesen
Link zum Artikel