FC Aarau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lange nicht mehr gesehen: FCL-Trainer Carlos Bernegger in Siegerpose. Bild: Andreas Meier/freshfocus

Super League am Samstag

Luzern und GC wollen im sechsten Anlauf endlich den ersten Saisonsieg bejubeln

Mit GC und Luzern spielen heute zwei Teams, die nach fünf Super-League-Partien noch auf den ersten Sieg warten. GC gastiert in Aarau, Luzern empfängt den FC Zürich.



Die bisher sieglosen Grasshoppers liegen erstmals seit April 2011 am Ende der Tabelle. In Hektik sind sie deshalb nach dem 0:4 bei den Young Boys nicht verfallen, aber Trainer Michael Skibbe gesteht: «Es ist Zeit, auf die Erfolgsspur zu kommen.» 

13.08.2014; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - Grasshpper Club Zuerich;
Trainer Michael Skibbe (GC)
(Urs Lindt/freshfocus)

GC-Trainer Michael Skibbe hatte in den ersten fünf Meisterschaftsrunden nichts zu lachen.   Bild: Urs Lindt/freshfocus

Dem Deutschen fehlen in Aarau mit Caio und Nassim Ben Khalifa weiterhin zwei wichtige Akteure in der Offensive, die bislang erst drei Treffer zustande gebracht hat. Dafür stehen Stéphane Grichting und Daniel Pavlovic wieder zur Verfügung. Skibbe warnte ausdrücklich vor dem FC Aarau. In diesem Jahr verloren die Zürcher beide Partien gegen die Aargauer, zuletzt Mitte Mai gleich mit 0:4.

Luzern will positive Serie gegen Zürich fortführen

Die Luzerner, welche in den bisherigen fünf Anläufen ebenfalls keinen Vollerfolg verbuchen konnten, treffen zwar auf den Zweiten der Super League, haben aber immerhin gute Erinnerungen an die letzten Duelle mit dem Team von Urs Meier. Viermal gingen die Innerschweizer letzte Saison als Sieger vom Platz. Von einem Angstgegner will Meier aber nicht reden. 

27.07.2014; Basel; Fussball Super League; FC Basel - FC Luzern; Sportchef Alex Frei (Luzern) 
(Claudia Minder/freshfocus)

FCL-Sportchef Alex Frei will gegen den FCZ endlich den ersten Dreier feiern. Bild: Claudia Minder/freshfocus

«Die vier Spiele waren meistens eng. Nur in einem Match waren wir nicht auf der Höhe des Geschehens.» Für den FCZ geht es gegen Luzern auch darum, eine Reaktion auf die enttäuschende Leistung am letzten Wochenende gegen Basel zu zeigen. Dafür fordert Meier mehr Solidarität als noch im St. Jakob-Park. (dux/si)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel