SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fantoche-Festival mit Animationsfilmen der italienischen Schweiz



Das 17. internationale Festival für Animationsfilm Fantoche im aargauischen Baden rückt das Schaffen der italienischsprachigen Schweiz ins Zentrum. Das Festival findet in diesem Jahr vom 3. bis 8. September statt.

«La Svizzera italiana animata» lautet das Motto des kommenden Fantoche-Festivals. Mit dem Programmfokus «Schuhe, Hemd und 100 Lire» würden Migrationserfahrungen, Sehnsuchtsorte, Horizontverschiebungen und Heimatbilder reflektiert, teilten die Fantoche-Verantwortlichen am Dienstag mit.

Für die drei Wettbewerbe - den internationalen Wettbewerb, den Schweizer Wettbewerb und den Kinderfilmwettbewerb - wurden 84 animierte Kurzfilme ausgewählt. Zudem werden 21 Filme ausserhalb des Wettbewerbs gezeigt. Darunter sind einige, die bereits internationale Preise gewonnen haben. Insgesamt seien 2325 animierte Kurzfilme eingereicht worden, heisst es in der Mitteilung.

Darüber hinaus haben die Fantoche-Verantwortlichen 20 Langfilme ins Programm genommen, etwa die Schweizer Premiere von «Les Hirondelles de Kaboul» von Eléa Gobbé-Mévellec und Zabou Breitman. Der Animationsfilm wurde bereits an den Festivals in Cannes und Annecy gezeigt. An der Schweizer Premiere werden Eléa Gobbé-Mévellec und weitere Beteiligte anwesend sein, verspricht Fantoche.

Als weiteres Highlight stufen die Festival-Verantwortlichen einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung von «How to Train your Dragon» ein.

Der diesjährige Fantoche-Trailer stammt vom Tessiner Regisseur Mardel Barelli. Dieser Trailer sei eine moderne Variation der Tessiner «Torta di Pane», schreiben die Veranstalter. Barelli wird mit diversen Kurzfilmen im Rahmen des Schwerpunkts «La Svizzera italiana animata» vertreten sein.

www.fantoche.ch (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frauen gelten als gleich kompetent wie Männer oder gar kompetenter

Die wahrgenommene Kompetenz von Frauen hat in den USA seit den 1940er-Jahren deutlich zugelegt. Mittlerweile gelten Frauen als gleich kompetent oder sogar kompetenter als Männer, wie Forschende der Uni Bern und der Northwestern University berichten.

Frauen haben seit den 1940er-Jahren zunehmend höhere Bildungsabschlüsse erreicht und mittlerweile ihren festen Platz in der Arbeitswelt. Damit haben sich auch die Vorstellungen über die Eigenschaften von Frauen und Männern verändert, wie eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel