Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er ging joggen und kam nicht wieder – wer hat diesen Mann in Zürich gesehen

Diee Stadtpolizei Zürich sucht seit Sonntagnachmittag in den Kreisen 3 und 9 einen 33-jährigen Mann, der vom Joggen nicht mehr nach Hause gekommen ist. Zurzeit sind rund 100 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.



Bild

Wird vermisst: Patrick Bizzari Bild: Stapo Zürich

Am Sonntagabend habe die Stadtpolizei von seiner Lebenspartnerin Meldung erhalten, dass ihr Mann nicht mehr vom Joggen zurückgekehrt sei, schreibt die Stadtpolizei Zürich in einer Medienmitteilung. Den letzten telefonischen Kontakt habe sie kurz nach 13 Uhr gehabt. Seither sei er nicht mehr erreichbar gewesen.

Seit Sonntagabend sucht die Stadtpolizei mit Diensthunden und Helikopter fieberhaft nach dem verschwundenen Mann. «Über 100 Polizistinnen und Polizisten, zum Teil mit Diensthunden, sind momentan im Gebiet Albisrieden / Altstetten unterwegs und suchen nach dem Mann.»

Signalement von Patrick Bizzarri:

Er ist ca. 180 cm gross, hat eine schlanke Statur, kurze schwarze Haare, trug einen Bart und eine Brille. Er war mit einer dunkelblauen langen Trainerhose mit der Aufschrift «ADIDAS», einem dunkelblauen langärmligen «Lacoste»-T-Shirt, einer Filzjacke sowie einer dunkelblauen Jacke und gelben Turnschuhen der Marke «ASICS» bekleidet.

Patrick Bizzari hat ein auffälliges Muttermal auf der Nasenspitze.

Hinweise über den Verbleib des Vermissten sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, oder an jede andere Polizeidienststelle.

(sho/ch media)

Aktuelle Polizeibilder

Bei Besuchen in Schweizer Wälder ist Vorsicht geboten

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Tödlicher Unfall: Gerüstarbeiter stürzt beim HB Zürich 10 Meter in die Tiefe

Ein Bauarbeiter ist am Donnerstagnachmittag beim Hauptbahnhof in Zürich bei Gerüstarbeiten über 10 Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Der 33-jährige Schweizer verstarb nach der Einlieferung im Spital.

Höhenretter der Feuerwehr bargen ihn mit dem Baukran auf einer speziellen Trage. Der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich musste den Schwerstverletzten vor Ort reanimieren, wie die Stadtpolizei mitteilte. Er wurde intubiert und mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel