DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson

Diese 23 Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe in Beirut

Im Hafen von Libanons Hauptstadt ereignete sich am Dienstag eine riesige Explosion. Mehr als 100 Menschen verloren dabei ihr Leben, über 4000 Personen sind verletzt. Die folgenden Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe.
05.08.2020, 07:4805.08.2020, 12:53

Bilder der Explosionen

Videos vom Vorfall zufolge begann die Katastrophe mit einem Brand am Hafen. In dessen Rauchsäule sind mehrere kleinere Explosionen zu sehen, die an Feuerwerkskörper erinnern.

Kurz darauf folgt eine gewaltige Detonation mit einer Pilzwolke und einer Druckwelle, die sich blitzschnell kreisförmig nach aussen ausbreitet.

Die Ursache der Explosion ist noch nicht geklärt, gemäss libanesischen Behörden deute derzeit jedoch nichts auf eine Attacke hin.

Bilder der Zerstörung

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schwere Explosion am Hafen von Beirut im August 2020

1 / 17
Schwere Explosion am Hafen von Beirut
quelle: epa / @tayyaraoun1
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Beirut Explosion – 4. August 2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ex-Bundeswehrsoldaten planten Söldnertruppe und wollten im Jemen-Krieg eingreifen

Die deutsche Polizei hat am Mittwoch zwei ehemalige Bundeswehrsoldaten festgenommen, weil sie versucht haben sollen, eine Söldnertruppe mit mehr als 100 Mann aufzubauen.

Die beiden Männer seien in den frühen Morgenstunden im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (Baden-Württemberg) sowie in München durch Spezialkräfte der Bundespolizei festgenommen worden, teilte die deutsche Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Gegen die beiden Deutschen wird wegen des dringenden Verdachts ermittelt, als …

Artikel lesen
Link zum Artikel