DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Denkt an die Fans in «aufstrebenden Märkten»: FIFA-Präsident Gianni Infantino.
Denkt an die Fans in «aufstrebenden Märkten»: FIFA-Präsident Gianni Infantino.
Bild: EPA

FIFA behauptet, dass die Fans für eine WM alle zwei Jahre sind

16.09.2021, 14:4416.09.2021, 15:51

Im Zuge der Idee einer WM-Endrunde alle zwei Jahre hat die FIFA durch zwei unabhängige Unternehmen Umfragen dazu auf der ganzen Welt durchführen lassen. Die Reaktionen auf eine schnellere Abfolge der Turniere seien grundsätzlich positiv, heisst es von Seiten der FIFA.

Demnach hätte sich in einer ersten Online-Umfrage im Juli, an welcher 23'000 Menschen aus 23 Ländern und aus allen Erdteilen teilgenommen haben, eine Mehrheit dafür ausgesprochen, dass die WM der Männer häufiger als alle vier Jahre durchgeführt werde. Eine Mehrheit ist für den von der FIFA letzte Woche angeregten Zwei-Jahres-Rhythmus.

Die FIFA gab allerdings an, dass es «zwischen den so genannten traditionellen und den aufstrebenden Fussballmärkten beträchtliche Unterschiede» gebe.

Auch gingen die Meinungen zwischen den Generationen auseinander. Die jüngeren Fans stünden einer schnelleren Abfolge der WM-Turniere offener gegenüber als die ältere Generation, so die FIFA.

Derzeit lässt die FIFA weltweit eine weitere Umfrage mit mehr als 100'000 Teilnehmern in mehr als 100 Ländern durchführen. (ram/sda)

Fussball-WM alle zwei Jahre?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle WM-Torschützenkönige seit 1930

1 / 23
Alle WM-Torschützenkönige seit 1930
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die WM 2026 findet in den USA, Mexiko und Kanada statt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vucinic lässt der Schweiz die Hosen herunter und trägt sie als Kopfschmuck

8. Oktober 2010: Dass die Schweiz in Montenegro mit 0:1 verliert, gerät beinahe zur Nebensache. Für Aufsehen sorgt vielmehr der unkonventionelle Jubel des einzigen Torschützen Mirko Vucinic.

Nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Gruppenphase an der WM 2010 will es die Schweizer Nati am nächsten Turnier besser machen. Doch die EM 2012 verpasst sie – weil der Start völlig in die Hose geht.

Zuerst ein 1:3 in Basel gegen England, dann eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen Montenegro. In Podgorica fehlt es der Schweiz an Durchschlagskraft, sie hat keine Ideen, wie sie den Gegner überwinden kann. So fällt das einzige Tor auf der anderen Seite. In der 67. Minute vernascht …

Artikel lesen
Link zum Artikel