Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er kommt von Wil

GC installiert Thoma als neuen Sportchef



22.06.2014; Niederhasli; Fussball - Grasshopper Club Zuerich - FC Wil;
Axel Thoma (Wil) (Andy Mueller/freshfocus)

Bild: Andy Mueller/freshfocus

Der neue Sportchef bei GC heisst Axel Thoma. Der bisherige Trainer und Sportchef des FC Wil soll wieder Ruhe in den Traditionsverein bringen. Die Grasshoppers machten zuletzt vor allem neben dem Platz Schlagzeilen. Unter anderem mit dem in der Öffentlichkeit ausgetragenen Knatsch zwischen dem Trainer Michael Skibbe und dem abgesetzten Captain Vero Salatic, aber auch mit der Entlassung von Sportchef Dragan Rapic im vergangenen Mai.

«Mit Axel Thoma ist es uns gelungen, einen profunden Kenner und ausgewiesenen Fachmann des Schweizer Fussballs zu gewinnen», freut sich GC-Verwaltungsratspräsident Stephan Anliker. «Vor allem auch sein Leistungsausweis in der Entwicklung von jungen Spielern hat uns überzeugt.»

Die Vakanz dieser wichtigen Funktion innerhalb des Klub wurde nun mit Thoma behoben. Der 50-jährige Deutsche war in den vergangenen vier Jahren erfolgreich als Trainer und Sportchef des FC Wil tätig. Ein Nachfolger Thomas beim St.Galler Challenge-League-Klub ist noch nicht bekannt. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gasparin läuft in der WM-Verfolgung auf Platz 15 – Dorin Habert doppelt nach

Elisa Gasparin läuft an den Biathlon-Weltmeisterschaften in Kontiolahti (Fi) in der Verfolgung auf Platz 15. Die Bündnerin nimmt das Rennen aus Position 13 in Angriff und leistet sich drei Schiessfehler. Lena Häcki wird 36.

Marie Dorin Habert läuft sechs Monate nach der Geburt ihrer Tochter zur Hochform auf. Die Französin, die noch kein Weltcuprennen gewonnen hat, geht nach ihrer Goldmedaille im Sprint als Erste ins Rennen und lässt sich von dieser Position nicht verdrängen. Silber …

Artikel lesen
Link zum Artikel