People-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Nov. 6, 2017 file photo shows Nicki Minaj at the 14th Annual CFDA Vogue Fashion Fund Gala in New York. Minaj is pulling out a concert in Saudi Arabia because she says she wants to show support for women’s rights, gay rights and freedom of expression. She was originally scheduled to headline the concert on July 18, 2019. The Human Rights Foundation issued a statement last week, calling for Minaj and other performers to pull out of the show. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP, File)
Nicki Minaj

Nicki Minaj. Bild: AP

People-News

Nicki Minaj sagt Konzert in Saudi-Arabien ab – aus Protest



Die Sängerin Nicki Minaj hat aus Bedenken über Menschenrechtsverletzungen ein geplantes Konzert in Saudi-Arabien abgesagt. Sie werde beim Jeddah World Fest nicht auftreten, gab Minaj am Dienstag per Mitteilung laut US-Medien bekannt.

Es sei ihr wichtig, damit ihre Unterstützung für Frauenrechte, für die LGBTQ-Menschen und für Meinungsfreiheit klar herauszustellen. LGBTQ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und queere Menschen.

Minaj kommt Aufforderungen von Menschenrechtlern nach

Das Jeddah World Festival hatte die «Megatron»-Rapperin vorige Woche für ein Konzert am 18. Juli als Stargast angekündigt. Menschenrechtler hatten danach die Sängerin aufgefordert, nicht bei dem Festival aufzutreten. Minaj ist für freizügige Lieder bekannt.

Menschenrechtsorganisationen haben in der Vergangenheit die eingeschränkten Rechte von Frauen im ultrakonservativen Königreich Saudi-Arabien immer wieder kritisiert. Homosexuelle Handlungen sind in dem Land strafbar. (sda/dpa)

Chartstürmer und Rapper Manillio verspielt es sich mit Nico

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fandall 11.07.2019 09:55
    Highlight Highlight Hut ab! Schön dass man doch ab und zu positiv überrascht wird.
  • Nik G. 10.07.2019 15:21
    Highlight Highlight Aber wieso? Saudi Arabien ist bis Ende 2019 immer noch im UNO Menschenrechtsrat vertreten. Die machen doch einen guten Job (vorsicht kann Spuren von Sarkasmus enthalten)
  • ChiliForever 10.07.2019 06:10
    Highlight Highlight Hätte ihr das mit den Menschenrechten etc. nicht früher auffallen können?
  • maga84 10.07.2019 03:28
    Highlight Highlight Um Toleranz zu schaffen (nicht nur für LGBTQ-Menschen), hätte sie dann nicht allein schon deswegen auftreten müssen?
  • My Senf 10.07.2019 00:30
    Highlight Highlight „Minaj ist für freizügige Lieder bekannt„

    Jaja alles nur Show hüben (Minaj) wie drüben in SA!
    In SA treten einige des Mamons wegen auf. Normalerweise wird das auch nicht bekannt. Jetzt ist es mal bekannt geworden und die Arme muss auf Millionen Gage verzichten.

    Sonst wäre es ihr herzlich egal für die Kashoggi-Mörder freizügige Lieder zu singen!
  • Kruk 09.07.2019 23:36
    Highlight Highlight Das Festival findet auch ohne sie statt.
  • Lukas Aurelius 09.07.2019 23:33
    Highlight Highlight Irgendwie bin ich mir unsicher, was ich darüber denken soll. Ein Konzert von ihr in diesem Land wäre ja vielleicht etwas, dass gerade bei jungen Saudis etwas bewegen könnte und auch ein wenig für Fortschritt stehen würde. Indem sie das Konzert absagt, bleibt ja im Prinzip auch dieser "Facetten-Reichtum" aus. Oder bin ich auf dem Holzweg? Wie seht ihr das?
  • Bündn0r 09.07.2019 22:42
    Highlight Highlight Die Rechte von Schwulen und Lesben sind wohl nicht das grösste Problen des Landes. Auszug von Amnesty International:
    Inhaftierung gewaltloser politischer Oppositioneller
    Anwendung der Prügelstrafe bei Männern (meistens Auspeitschungen)
    Unterdrückung der Meinungs- und Religionsfreiheit
    Haft ohne Anklage und Gerichtsverfahren
    Ausweisung von Ausländern, denen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht
    Ausweisung politisch Verfolgter
    Anwendung der Todesstrafe

    Bereits im Voraus hätte man erkennen können, dass dieses Regim nicht unterstützt werden sollte.
    • pamayer 10.07.2019 06:26
      Highlight Highlight Ausser es verkauft Öl...
  • Neruda 09.07.2019 22:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • DemonCore 09.07.2019 22:13
    Highlight Highlight Hätte nicht gedacht dass diese Frau Prinzipien hat. Angenehm überrascht!
    • don duende 09.07.2019 23:09
      Highlight Highlight leider ist sie nicht selbst auf die idee gekommen das konzert abzusagen. darum wohl eher doch bloss reine marketingprinzipien...
    • Tooto 10.07.2019 08:01
      Highlight Highlight Auch wenn sie selbst auf die Idee gekommen wäre, würde man hier lesen, sie ist nicht selbst auf die Idee gekommen :D
    • My Senf 10.07.2019 13:01
      Highlight Highlight Tooto
      Wenn jemand selbst auf die Idee kommt unterschreibt er/sie von Anfang an nicht!

      Es ist ja nicht so dass der Kashogi Mord in irgend einem Land geheim gehalten wurde oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 09.07.2019 22:01
    Highlight Highlight Ich bin jetzt mehr verwundert, dass man sie überhaupt in SA auftreten liess...
    • Kruk 09.07.2019 23:28
      Highlight Highlight Tja, Vorurteile bestätigen sich nicht immer.
    • Kruk 10.07.2019 00:19
      Highlight Highlight Nein ernsthaft, es ist ja auch nicht so, das dies keine Kontroversen im Königreich ausgelöst hat.

      Was mich auch erstaunt, ist dass es sogar in Saudi Arabien Leute mit solch schlechtem Musikgeschmack gibt.
    • Armend Shala 10.07.2019 00:58
      Highlight Highlight „Vorurteile“, es reicht einen hölzernen Kreuzanhänger im Gepäck zu haben, um festgenommen zu werden.
    Weitere Antworten anzeigen

Schwarzeneggers Nachruf für seinen besten Freund ist so richtig rührend

Arnold Schwarzenegger trauert um seinen besten Freund Franco Columbu. Der gebürtige Italiener verstarb 78-jährig in Sardinien.

Und was macht Arnie? Die österreichische Eiche? Er schreibt eine richtig rührende, feinfühlige und vor allem positive Nachrede. Eine Nachrede, wie sie wohl jeder gerne von sich lesen würde. Und nicht nur das.

Der Terminator beschreibt eine Freundschaft, wie sie jeder Mensch haben sollte:

«Franco,

Du hast gehört, wie ich sagte, dass ich es nicht mag, wenn man mich …

Artikel lesen
Link zum Artikel