DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Bild auf dem umstrittenen Blog «Alles Schall und Rauch», der auch Verschwörungstheorien verbreitet, zeigt Christa Markwalder, wie sie an der Bilderberg-Konferenz eintrifft.  
Das Bild auf dem umstrittenen Blog «Alles Schall und Rauch», der auch Verschwörungstheorien verbreitet, zeigt Christa Markwalder, wie sie an der Bilderberg-Konferenz eintrifft.  
Bild: allesschallundrauch.blogspot/Hanna Borno

Was macht Christa Markwalder bei den Bilderbergern? 

11.06.2016, 10:3211.06.2016, 15:58

Am Freitag postete der umstrittene Schweizer Blog «Alles Schall und Rauch», der auch Verschwörungstheorien über die Terroranschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 und die Mondlandung verbreitet, Bilder von Christa Markwalder, wie sie am Freitag in Dresden vor dem Hotel Taschenbergpalais Kempinski eintrifft. 

Bild: allesschallundrauch.blogspot/Hanna Borno

Fakt ist, dass die derzeit höchste Schweizerin auf die sagenumwobene Bilderberg-Konferenz 2016 eingeladen wurde. Sie steht auf der offiziellen Mitgliederliste, die die Konferenz, von der einige Leute glauben, sie würde heimlich die Welt regieren, inzwischen jährlich auf ihrer Website online stellt. 

Neben Markwalder aus der Schweiz anwesend sind André Kudelski, CEO der Kudelski Group, eines auf digitale Sicherheitssysteme spezialisierten Unternehmens, Martin Vetterli, Präsident des Nationalen Forschungsrats des Schweizerischen Nationalfonds, und Beatrice Weder de Mauro, Wirtschaftsprofessorin in Mainz. 

Die Bilderberg-Konferenz lädt jährlich Senatoren, Journalisten, Intellektuelle sowie Wirtschafts- und Finanzgrössen zu einem mehrtägigen Treffen ein. Die Verschwörungstheorien rund um den Anlass kommen allerdings langsam zur Ruhe. «Es zeigte sich, dass die Konferenz nicht einflussreicher ist als Hunderte anderer sogenannt hochkarätiger Versammlungen», schreibt der Tages-Anzeiger.

Ausserdem eingeladen sind der norwegische Aussenminister Børge Brende, der CEO der Deutschen Bank John Cryan, Mathias Döpfner, CEO vom Medienunternehmen Axel Springer, die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, der türkische Finanzminister Mehmet Simsek und viele mehr. (rar)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Referendum gegen «Lex Netflix» wird für Bürgerliche zur Zitterpartie

Das Referendum gegen die Änderung des Filmgesetzes ist gestartet. Die Unterschriftensammlung kommt aber zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Die Schweizer Stimmbevölkerung soll als wohl erste Demokratie weltweit über Netflix und Co. abstimmen dürfen. Es geht um das Filmgesetz, mit dem die Schweizer Filmszene gefördert werden soll, indem es TV-Sender und Streaming-Anbieter zu mehr Swissness verpflichtet. Diese sollen künftig 30 Prozent der Filme und Serien aus europäischer Produktion zeigen und vier Prozent vom Umsatz für Filmförderung bezahlen.

Genannt wird diese Gesetzesänderung «Lex Netflix», weil es nicht nur Privat-TV-Sender, …

Artikel lesen
Link zum Artikel