DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Nati-Schiff muss sich einen neuen Captain suchen: Trainer Glen Hanlon darf nicht mehr an Bord sein.<br data-editable="remove">
Das Nati-Schiff muss sich einen neuen Captain suchen: Trainer Glen Hanlon darf nicht mehr an Bord sein.
Bild: KEYSTONE

Glen Hanlon nicht mehr Schweizer Nati-Trainer – Felix Hollenstein übernimmt die Nati per sofort

Swiss Ice Hockey hat den Vertrag mit Glen Hanlon aufgelöst. Die Trennung vom Nationaltrainer erfolge in gegenseitigem Einvernehmen, heisst es. Ad interim übernimmt die Klotener Legende Felix Hollenstein die Nati.
09.10.2015, 16:2809.10.2015, 17:46

Gemäss einer Mitteilung waren einerseits familiäre Gründe Hanlons für den Entscheid ausschlaggebend. «Als bekennender Familienmensch musste ich leider feststellen, dass die Distanz zu meiner Familie in Übersee auf Dauer zur Belastung wurde», lässt sich der Kanadier Hanlon zitieren.

Hinzu kommt aber auch, dass sich der Verband und sein Nationaltrainer «in verschiedene Richtungen bewegen», wie es Verbands-CEO Florian Kohler ausdrückt. Seit der WM in Prag und der entsprechenden Analyse habe man dies festgestellt. Hanlon sagt dazu: «Mir wurde bewusst, dass aufgrund der unterschiedlichen Vorstellungen der Zusammenarbeit eine Vertragsauflösung der richtige und einzige Weg ist.»

War die Trennung von Glen Hanlon ein richtiger Entscheid?

Hollenstein ist nur als Übergangslösung vorgesehen

Glen Hanlon hatte im Mai 2014 die Nachfolge von Sean Simpson angetreten. Er führte die A-Nationalmannschaft an der A-WM 2015 in Prag in die Viertelfinals. Zuvor war er Headcoach von Weissrussland und der Slowakei.

Fürs Erste übernimmt nun Felix Hollenstein, der langjährige Stürmer und Trainer der Kloten Flyers, die Schweizer Nationalmannschaft. «Mit ihm haben wir einen kompetenten und fähigen Coach an Bord, der unsere Nationalmannschaft an den Deutschland-Cup führen wird», so Raeto Raffainer, bei Swiss Ice Hockey für die Nationalteams zuständig. «Wir sind mit Hollenstein an der Bande sehr gut aufgestellt. Für die mittel- und langfristige Planung lassen wir uns Zeit.» (ram)

Felix Hollenstein ist nach seiner Entlassung in Kloten zurück an der Bande.<br data-editable="remove">
Felix Hollenstein ist nach seiner Entlassung in Kloten zurück an der Bande.
Bild: freshfocus

12 kurze Eishockey-Witze

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
goldmandli
09.10.2015 17:15registriert November 2014
Gut so. ob holenstein der richtige Nachfolger ist, wage ich zu bezweifeln. Viel absurder als unter Hanlon wirds aber schon nicht werden.
526
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wip84
09.10.2015 20:20registriert Februar 2014
Alles daran setzen, dass wir Slawa Bykow als Nati-Coach empfangen dürfen!
4612
Melden
Zum Kommentar
avatar
Schreiberling
09.10.2015 16:40registriert Februar 2014
Das nenn ich mal einen Knall. Dass man beim Verband nicht gerade glücklich war über Hanlons Leistung an der WM war ja bekannt. Dennoch hätte ich nicht so schnell mit einer Entlassung gerechnet.

Fige ist sicherlich keine schlechte Wahl. Er kennt unser Eishockey so gut wie sonst selten einer. Er gilt allerdings auch nicht als sonderlich autoritär. Aber vielleicht hilft gerade das bei der Zusammenarbeit mit dem Verband.
337
Melden
Zum Kommentar
16
Die Resultate der IIHF Eishockey-WM 2022 in Finnland im Überblick

Es ist die 85. Ausgabe einer Eishockey-Weltmeisterschaft, die ab 13. Mai in Finnland ausgetragen wird. Die Schweiz kämpft hier gegen 15 weitere Nationen um den Weltmeistertitel im Hockey. Wie es mit den Resultaten und den Tabellen aussieht, erfährst du hier:

Zur Story