Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Möglicher Terroranschlag

Mindestens zehn Tote bei Doppelanschlag in Nairobi 

NAIROBI, KENYA - MAY 16:  A general view of the attack aftermath at Gikomba market on May 16, 2014 in Nairobi, Kenya. Two improvised explosive devices (IED) were activated, killing several people and injuring more than 70. One person has been apprehended as a suspect in the attack. (Photo by Christena Dowsett/Getty Images)

Der zerstörte Kleider-Stand auf dem Markt in Nairobi.  Bild: Getty Images Europe

Bei einem Doppelanschlag in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Mehr als 70 weitere Menschen seien durch die Sprengstoffanschläge verletzt worden, teilte der Katastrophenschutz am Freitag mit.

Laut Medienberichten wurden die Sprengsätze in einen Kleinbus und in ein Geschäft auf dem Markt hineingeworfen. Die Polizei bestätigte, dass zeitgleich zwei Sprengsätze detoniert seien. 

Der örtliche Polizeichef Benson Kibue sprach am Freitag von «einem weiteren feigen Akt». Ein Verdächtiger sei festgenommen worden. Marktleute hatten ihn zuvor umzingelt und gedroht, ihn zu lynchen. Der Mann wurde von der Polizei gerettet und sollte verhört werden. 

«Wir wollen herausfinden, wer ihn geschickt hat, um diese Tat zu begehen. Wir wollen genau wissen, wer seine Komplizen sind», erklärte Kibue. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Jedoch hatte die somalische Islamistenmiliz Al-Shabaab in den vergangenen Jahren immer wieder Attacken in Kenia verübt. Dies geschah zum Teil aus Rache dafür, dass Kenia das Nachbarland Somalia im Kampf gegen Islamisten unterstützt. (rar/sda) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen