Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weihnachtsmarkt in Nizza nach schlechtem Scherz geräumt



Visitors gather around market booths during the Christmas market

Bild: KEYSTONE

Ein schlechter Scherz hat zur Räumung des Weihnachtsmarktes in Nizza geführt. Ein Mann flüsterte einem Sicherheitsbeamten zu, er werde sich eine Bombe besorgen, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in der französischen Mittelmeerstadt am Sonntagabend mitteilte.

Daraufhin liess die Polizei die rund 3500 Besucher des Weihnachtsmarktes in Sicherheit bringen. Der Mann wurde anhand von Aufnahmen einer Überwachungskamera identifiziert und festgenommen, als er ein nahegelegenes Kaufhaus betreten wollte. Er räumte gegenüber der Polizei ein, dass er nur einen Witz habe machen wollen. Ihm droht nun eine Strafanzeige wegen des Fehlalarms.

Der Weihnachtsmarkt wurde von einem Bombenspürdienst durchsucht und zwei Stunden später wieder eröffnet. Der Markt ist aus Furcht vor Anschlägen gesichert und kann nur durch Sicherheitsscanner betreten werden.

In Nizza hatte sich am 14. Juli 2016 einer der schwersten islamistischen Anschläge in Frankreich ereignet. Damals raste ein Tunesier in einem Lastwagen in eine Menge und tötete 86 Menschen und verletzte 450 weitere.

Die Berliner Polizei hatte am Samstagabend den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz geräumt, wo der Attentäter Anis Amri im Dezember 2016 bei dem Anschlag mit einem Lkw zwölf Menschen tötete. Hinweise auf einen verdächtigen Gegenstand bewahrheiteten sich aber nicht. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Nizza am Tag danach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Antoine Leiris hat seine Frau verloren – er hat eine herzzerreissende Botschaft an die Attentäter

Der Franzose Antoine Leiris hat am Freitag seine Frau verloren. Sein 17 Monate alter Sohn ist jetzt Halbwaise. Am Montag schrieb er einen offenen Brief an die Attentäter. Seine Botschaft geht um die Welt und wurde bereits über 150'000 Mal geteilt. 

Das Original (unten folgt die Übersetzung):

«Freitagabend habt ihr das Leben eines ganz besonderen Menschen ausgelöscht. Der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes. Aber ihr kriegt meinen Hass nicht. Ich weiss nicht, wer ihr seid. Und ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel