DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Man kann natürlich alle Christbaumkugeln in einen Topf werfen. Aber ob es jeder einzelnen gerecht wird, ist schon fraglich. 
Man kann natürlich alle Christbaumkugeln in einen Topf werfen. Aber ob es jeder einzelnen gerecht wird, ist schon fraglich. Bild: Kafi Freitag
FRAGFRAUFREITAG

Ich bin seit ein paar Monaten mit meinem Freund zusammen und es läuft ganz gut. Leider bin ich total eifersüchtig. 

28.12.2014, 17:1131.12.2014, 17:16

Wir haben deswegen oft Stress. Meine Mutter behauptet, dass alle Männer fremdgehen und das macht mir total Panik. Hat sie wirklich recht? Was meinen Sie dazu? Eva, 23 

Liebe Eva 

Ja, die lieben Mütter. Wissen nichts Besseres, als ihre Töchter mit dem gesammelten Wissen der weiblichen Hochkultur zu bedienen. Aber natürlich hat sie zum Teil schon recht. Zumindest wenn die Rahmenbedingungen fürs Fremdgehen sehr günstig stehen. Eine meiner Freundinnen hat dazu eine These aufgestellt, die auch mich überzeugt.

Sie behauptet nämlich, dass jeder Mensch, egal ob Mann oder Frau, fremdgehen würde, wenn es absolut und total ohne Konsequenzen bleiben würde. Das heisst: kein Dabei-ertappt-werden, kein schlechtes Gewissen, keine daraus resultierende Schwangerschaft, keine Geschlechtskrankheit und keine Fremdgeh-Gschpändli, die einem nachher Stress machen. Wenn es also garantiert keine Folgen hätte, noch nicht einmal im eigenen Denken.

Ich weiss, dass Sie lieber etwas anderes von mir gehört hätten, aber ich kann Sie in dieser Sache nicht anlügen. Das Einzige, was der Tatsache etwas die Härte nimmt, ist, dass auch Sie es tun würden, wenn all diese Bedingungen erfüllt wären. Und darum hat Eifersucht auch immer etwas mit den eigenen Abgründen zu tun.

Arbeiten Sie an Ihrem Selbstvertrauen, anstatt Ihrem Freund die Hölle heiss zu machen. Wenn er weiss, was er an Ihnen hat, dann wird er Ihre Beziehung nicht so leicht aufs Spiel setzen. Wenn Sie ihn allerdings immer mit Verdächtigungen und Misstrauen in die Enge treiben, wird er Sie früher oder später in Ihrer Angst bestätigen. Schliesslich will man in einer Beziehung dem Anderen ja auch gefallen und dazu gehört auch, dass man versucht den Erwartungen zu entsprechen, die an einen gestellt werden. Man nennt das dann auch «self-fulfilling prophecy».

Mit herzlichem Gruss, Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 
Hier stellen!



Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.ch.



Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.



Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?

Sälber tschuld! 
Bild: Kafi Freitag

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Kafi, ich will weg von Facebook! Bitte hilf mir!
Du, Kafi, Facebook macht mich fertig. Ich verbringe Stunden, achwas! Tage darauf! Ich lese daneben kein Buch mehr und mache mir keine eigenen Gedanken. Ich will weg davon. Wie geht das? Mirella, 32

Liebe Mirella

Ich will ehrlich sein mit Ihnen. Das wird nicht einfach. Ich denke sogar, es ist unmöglich.

Warum ich das sage? Weil ich in den letzten zehn Jahren keinen einzigen Menschen kennengelernt habe, der den Absprung von FB geschafft hat. In der gleichen Zeit haben Menschen mit dem Rauchen und Trinken aufgehört, haben ihre Tablettensucht überwunden oder sich von der Spielsucht befreit. Ja, sogar von harten Drogen wie Kokain oder Heroin. Aber kein Einziger hat Facebook endgültig den Rücken gekehrt. Kein Einziger.

Zur Story