Wahlen

FDP und SVP legen in Graubünden je einen Sitz zu

15.06.14, 16:27

FDP und SVP haben am Sonntag im zweiten Wahlgang für das Bündner Parlament je einen Sitz dazugewonnen. Die FDP behauptet damit ihre Position als stärkste Fraktion und kommt im 120-köpfigen Grossen Rat neu auf 33 Sitze. Trotz dieses Sitzgewinns sind das 5 Mandate weniger als bei den Wahlen 2010, da die FDP im ersten Wahlgang 6 Mandate weniger erobert hatte.

Die SVP kommt neu auf neun Sitze (+5). Die weitere Sitzverteilung für die kommende vierjährige Legislatur sieht wie folgt aus: CVP 31 (-2), BDP 27 (+1), SP 15 (+3), GLP 2 (-) und Parteilose 2 (-3). Weiterhin unbesetzt bleibt ein Sitz im Kreis Suot Tasna, wo eine Nachwahl für den in die Regierung gewählten Jon Domenic Parolini stattfand. Da kein Kandidat das absolute Mehr erreichte, wird am 6. Juli ein zweiter Wahlgang durchgeführt. (whr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen